„We shall overcome“ - Die DDR und die amerikanische Bürgerrechtsbewegung und im Anschluss Konzert: „I am three“ spielen Mingus, Mingus, Mingus!

Montag, 18.11.2019,19.00 Uhr - Lesung und Gespräch, 20:15 - Konzert

Jazzmeile Thüringen
Buchpräsentation mit anschließendem Konzert

„We shall overcome“ - Die DDR und die amerikanische
Bürgerrechtsbewegung
Konzert im Anschluss: „I am three“ spielen Mingus, Mingus, Mingus!

„We shall overcome“ - Die DDR und die amerikanische
Bürgerrechtsbewegung

Maria Schubert stellt im Gespräch mit Prof. Michael Haspel ihr Buch "We shall overcome. Die DDR und die amerikanische Bürgerrechtsbewegung" vor.

Ihren Kampf begriffen amerikanische Bürgerrechtler seit jeher als einen globalen und trugen diesen auch in die DDR. Während die SED dort Solidarität mit der afroamerikanischen Bevölkerung verkündete, ermutigten Martin Luther Kings Ideen so manchen zum Widerstand gegen die SED-Diktatur.
Maria Schubert untersucht anhand der DDR-Besuche von Paul Robeson, Martin Luther King, Ralph Abernathy und Angela Davis die Wirkungsgeschichte der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung im
ostdeutschen Staat. Neben der offiziellen SED-Politik gegenüber dem sogenannten „anderen Amerika“ stehen die eigenwilligen Umdeutungen des Bildes bei der Bevölkerung im Mittelpunkt. Dabei setzt sich die Autorin mit der Geschichte der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung auseinander. Sie zeigt, wie (inner-)gesellschaftliche Entwicklungen in der DDR durch transnationale Einflüsse eine besondere
Dynamik erhielten. Dr. Maria Schubert studierte in Tübingen und Greensboro, North Carolina, Geschichte und Politikwissenschaften. Im Anschluss promovierte sie in Tübingen über die Beziehungen der DDR zur amerikanischen
Bürgerrechtsbewegung. Für ihre Recherchen war die gebürtige Vogtländerin auf dem gesamten Gebiet der neuen Bundesländer, in Atlanta und den amerikanischen Südstaaten unterwegs. Ihre Dissertation erschien 2018 im Verlag Ferdinand Schöningh. Maria Schubert ist seit 2017 als Referentin für Erwachsenenbildung bei der Evangelischen
Kirche von Westfalen tätig. Außerdem ist sie Lehrbeauftragte an der Universität Tübingen und Fachreferentin für Themen der Zeitgeschichte.

Eintritt frei

Im Anschluss an die Buchpräsentation Konzert mit: 
Trio - I Am Three - „Mingus, Mingus, Mingus“ Kompositionen von Charles Mingus

„In other words: I am three – mit anderen Worten: Ich bin drei.“ Mit diesen Worten beginnt Charles Mingus seine Autobiographie.

Das Trio der Berliner Musiker Silke Eberhard, Christian Marien und Nikolaus Neuser widmet sich der Musik des Bassisten Charles Mingus (1922-1979), der zu einem der einflussreichsten Komponisten im Modern Jazz zählt. Die ungewöhnliche Besetzung ohne Bass und Harmonieinstrument erfordert und ermöglicht gleichermaßen die Entwicklung einer eigenständigen Sicht auf das Werk von Charles Mingus. Die Arrangements des Trios entstehen in Anlehnung an Mingus´ Arbeitsweise ohne Notenmaterial, um so schon im Arbeitsprozeß dem musikalischen Selbstverständnis des Meisters näher zu kommen. Die Kompositionen werden dafür von Aufnahmen abgehört, die vielen verschiedenen Versionen verglichen und untersucht. Daraus entsteht eine Instrumentation für das Ensemble, die die Essenz und Kraft der Kompositionen herausarbeiten und eine aktuelle Sicht auf das Werk entfalten kann. Silke Eberhard, Nikolaus Neuser und Christian Marien sind seit Jahren Bestandteil der Berliner Szene und als Improvisatoren weltweit unterwegs. Viele CD Einspielung dokumentieren die Arbeit der einzelnen Ensemblemitglieder – die Debut-CD von I AM THREE wird dieses Jahr erscheinen.

Besetzung:
Silke Eberhard-Altsaxophon
Nikolas Neuser-Trompete
Christian Marien-Drums

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 10,- Euro/ 7,- Euro

 

 

 

 

 

 

 


 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren
23.10. // 20 Uhr

Nach oben