Angsträume - Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion

Dienstag, 31. März 2020, 18 Uhr

Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion

»Nie wieder. Schon wieder? Immer noch!« Kontinuitäten rechter Gewalt in Deutschland

Die Ausstellung "Angsträume" wurde von der mobilen Beratung ezra aus Erfurt konzipiert und illustriert. Sie zeigt Fallbeispiele rechter Gewalt in Thüringen, nach Motiven, geordnet aus den Jahren 2013 und 2014. Die Ausstellung und geschilderten Fälle sind bereits einige Jahre alt, entsprechend wurde sie länger nicht gezeigt. Die Thematik allerdings bleibt aktuell, problemlos ließen sich unzählige weitere Beispiele bis heute schildern. Im Rahmen der Gedenkwoche zur Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald vor 75 Jahren möchten wir die Ausstellung "aus dem Keller holen" und zur Eröffnung auf einer Podiumsdiskussion die historischen Hintergründe rechter Gewalt und ihre Kontinuitäten bis in die Gegenwart nachzeichnen. Dafür sind mehrere Expert*innen geladen. Weiterhin wird ein Mitarbeiter von ezra anwesend sein und von seiner Arbeit mit Betroffenen und den Auswirkungen, die diese Gewalttaten auf deren alltägliches Leben haben berichten.

Ausstellung: vom 31.03.20 bis 11.04.20 bei uns im mon ami

Eintritt frei
Veranstalter: Studierende der FSU Jena in Kooperation mit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, ezra Erfurt und mon ami Weimar


 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren