Oktober 2017

Sonntag, 1. Oktober

20.00   Randgruppencombo spielt Gundermann

Montag, 2. Bis Freitag, 6. Oktober

Festival der Möglichkeiten
für junge Menschen von 10 bis 17 Jahre

Samstag, 7. Oktober

Jazzmeile Thüringen

20.00   Franky Karlson Bigband

 

Dienstag, 10. Oktober

Jazzmeile Thüringen

20.00   Uriel Herman Quartett

Freitag, 13. Oktober bis Sonntag, 15. Oktober

            Kinderzwiebelmarkt

Donnerstag, 19. Oktober

20.00   Bürger from Hell

Freitag, 20. Oktober

20.00   Felix Meyer und Erik Manouz – Landstraßentour 2017

Samstag, 21. Oktober

20.00   Caroline du Bled & scorbüt

Sonntag, 22. Oktober

20.00  Jazzmeile Thüringen

Nordic Nights

 

Montag, 23. Oktober

10-17.00 Jazzmeile Thüringen

   wunder:klang »Geisterspuk!«, Klangforscher-Workshops und Jazz-Konzert

Donnerstag, 26.Oktober

19.30   30. Tage neuer Musik in Weimar
            Erwin Stache (Leipzig)

 

 

Freitag, 27.Oktober

19.30   30. Tage neuer Musik in Weimar
Tim Helbig (Jena)

Samstag, 28.Oktober

19.30   30. Tage neuer Musik in Weimar
Bernd Bleffert (Trier)

Sonntag, 29. Oktober

20.00  Jazzmeile Thüringen

Jahresabschlusskonzert der LandesJugendBigband Thüringen
»Auch im Herbst wird gefunkt!«

Dienstag, 31. Oktober

20.00   Jazzmeile Thüringen

SÍD    

 


 

Ausführliches Programm

Sonntag, 1. Oktober, 20:00 Uhr

Randgruppencombo spielt Gundermann

 

Zehn Musiker, vierzig Instrumente, drei Stunden Gundermann, denn: „Immer wieder wächst das Gras.“

Fast 20 Jahre nach dem Tod von Gerhard Gundermann wirken seine Lieder lebendiger und aktueller denn je. Das wir davon wissen, dafür trägt seit mittlerweile über 17 Jahren diese Combo aus Süddeutschland eine gerüttelt Maß an Verantwortung. Zur Randgruppencombo gehören derzeit  zehn Musiker, die im Konzertverlauf knapp 40 verschiedene Instrumente zum Klingen bringen.  

Im Live- Konzert ohne Sentiment und Eitelkeit, mit  Spielfreude und vollem Einsatz  erlebt der Folkrock in den Volksliedern des Gerhard Gundermann seine getanzte Auferstehung.  Die Band hat ihr Programm beständig erweitert, überarbeitet und sich mittlerweile auch an den Fundus einiger bislang unveröffentlichter Gundermann- Songs gewagt.  

Ein bizarres, wirklich geglücktes Stück von West- Ost- Wahrnehmung, viel zu selten und deshalb doppelt kostbar.

Besetzung: Heiner Kondschak (gitarren, sax, flöte, harm, bouzouki, Drehleier, Whistles), Ester Daniel (sax, Whistles, voc) Rupert Hausner (git, perc, whistles, voc), Uschi Berberich (Keyb, akk, voc), Gerd Ritter (bass, perc), Christian Dähn (drums, Bratsche) Tini Stiefelmayer (Violine), Heike Rügert (Klarinette, Tenorsax, Whistles, Horn), Jonathan Gray (Cello, Trompete, Posaune, Keyb) und Tab Bellmann (Trompete, perc).

 

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 21,- Euro zzgl. VVK-Gebühren in der Tourist-Information Weimar (03643-745745) sowie für 25,70,- Euro an der Abendkasse

 

 

Montag, 2. Oktober – 6. Oktober

Festival der Möglichkeiten

Nach dem grandiosen Erfolg im vergangenen Jahr gibt es auch in diesem Jahr ein Festival mit coolen Workshops für junge Leute. Wir zeigen euch die Möglichkeiten und ihr sucht aus, was euch gefällt. Vom 02. bis zum 06. Oktober 2017 mischt sich beim „Festival der Möglichkeiten“ im gesamten Gebäude des mon ami aber noch viel mehr dazu: Hier bekommt ihr unabhängig von eurer Herkunft, eurer Religion und eurem sozialen Hintergrund die Chance, Neues auszuprobieren, euch selbst und andere (besser) kennenzulernen oder einfach eine abwechslungsreiche Ferienwoche zu gestalten. Wir haben für euch ein buntes Angebot an Workshops von Modetheater, Zirkus, Hip Hop bis Breakdance zusammengestellt, das durch das Weimarer Jugendforum abgerundet wird. Aktiv werden könnt ihr täglich von 09.30 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr, wobei wir Ganz- und Halbtageskurse für euch bereithalten; für das Mittagessen ist ebenfalls gesorgt. Am Abend gibt es immer um 19.00 Uhr Tanz-, Theater- und Zirkusvorstellungen.

 

Das Festival der Möglichkeiten findet im Rahmen des 25jährigen Geburtstages der Kindervereinigung Weimar e.V. statt und ist organisiert vom Kinder- und Jugendzirkus Tasifan, den Jugendhilfeinrichtungen der Stadt Weimar, dem Kinderbüro, motion playground e.V., WE-DANCE e.V. und dem Jugend und Kulturzentrum mon ami Weimar.

 

Mit freundlicher Unterstützung des Sportamtes der Stadt Weimar.

Das Festival wird gefördert von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und dem Projekt „talentCAMPus“ der Volkshochschule Weimar.

 

Die Workshopangebote für Kinder und Jugendliche von 10 bis 17 Jahren :

 

·        Slapstick und Stuntmen-Show mit Janett Hucke und Lorenzo Cinotti/Görlitz

·        Trampolin und dynamische Akrobatik mit Jean – Pierre Ehrenreich/Berlin und Julia Barta/Potsdam

·        Ropemovement am Vertikalseil mit Christina Große

·        Gesangsworkshop mit Annika Bosch/Weimar

·        Parcour für Einsteiger mit Amadeusz Czulak/motion playground

·        Breakdance mit David/“three six one“ tribe/Nasty Stylistix/Erfurt

·        Powerdrumming und Percussion mit Martin Renner/Hamburg

·        Luftakrobatik am Tuch mit Christina Große/Weimar

·        Luftakrobatik am Trapez mit Janett Hucke/Görlitz

·        Tanzimprovisation mit Caroline Frisch/WE DANCE e.V.

·        Pantomime/Clowntheater mit teatro trono/Bolivien

·        Parcour für Erfahrene mit Amadeusz Czulak/motion playground

·        BMX skills mit Jean-Pierre Ehrenreich/Berlin

·        Einrad für Erfahrene mit Julia Barta/Potsdam

·        Hip Hop mit Mos/“three six one“ tribe/Erfurt

·        Jonglage mit Lorenzo Cinotti/Görlitz

·        Showband mit Martin Renner/Hamburg

·        Offenes Training mit Jakub Zielinski/Weimar

·        Partnerakrobatik mit Philipp Windecker und Nathalie Gräber/Frankfurt

·        Film und Dokumentation mit Volkmar Knoch/volxxfilm Rudolstadt

·        Trickfilmwerkstatt mit Luise Bollmann & Stepan Boldt/Weimar

·        Hip Hop mit Andreas Möckel/Zughafen Erfurt

·        Junges Modetheater mit Lucie & Christel Schöne/Modedesign/gnadenlos schick

 

Die Teilnahme ist kostenlos! Auch dieses Projekt darf gern mit Spenden von euch unterstützt werden – wie immer…

 

Weitere Infos sowie den Anmeldezettel findet ihr unter: www.monami-weimar.de

 

 

Samstag, 7. Oktober, 20.00 Uhr

 

Franky Karlson  Bigband

 

Bereits im Alter von 14 Jahren begann Franky erste Erfahrungen als Sänger verschiedener Bands zu sammeln. Er folgte seiner Leidenschaft zur Musik und studierte an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar (Schwerpunkt Jazzgesang). In den letzten Jahren etablierte er sich als gefragter Gast-Solist verschiedener mitteldeutscher Bigbands. Seit 2016 kann man Franky mit seiner Little Bigband und eigenen deutschen Texten erleben. Mal extrovertiert, mal nachdenklich, teilt er Erlebnisse und Gedanken aus seinem Leben, musikalisch abwechslungsreich und unterhaltsam arrangiert von Tim Jäkel.

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 13,-Euro/ Schüler & Studenten: 8,- Euro

 

Dienstag, 10. Oktober, 20.00 Uhr

Uriel Herman Quartett

Uriel Hermann (29 Jahre) ist klassisch ausgebildeter Pianist und Komponist. Zu Hause in Israel ist er bereits ein Star und hier in Europa bereits ein Geheimtipp. Seine Musik bewegt sich zwischen Jazz und Rock, welche beeinflusst wurde durch klassische und israelische Musik.

Nach der Gründung des Uriel Herman Quartet wurde das erste Album „Awake“ aufgenommen und seitdem tourt das Quartett quer durch die Welt. Sie spielen auf großen Festivals, wie dem jazz sous les pommiers (Coutances), Duc de Lombards (Paris), Festival Nuits du Sud (Vence), und vielen anderen in Taiwan, Tel Aviv u.s.w.

Veranstalter: mon ami & Jazzmeile Thüringen
Karten sind für 10,- Euro/ 6,- Euro (ermäßigt) zzgl. VVK-Gebühr an der Tourist-Info Weimar (Tel. 745745), sowie an der Abendkasse für 13,- Euro/ 8,- Euro (ermäßigt) erhältlich.

Freitag, 13. Oktober – Sonntag 15. Oktober

Kinderzwiebelmarkt
In traditioneller Weise verwandelt sich der Kulturhof des mon ami zum 364. Zwiebelmarkt wieder zu einem wahren Kinderparadies und doch wird alles ganz anders. Denn zum ersten Mal haben Kinder selbst am Programm mitgestaltet und zusammengestellt was Sie gerne wollen. An allen drei Tagen gibt es ein buntes Bühnenprogramm zu bewundern, dass mit allerlei Zauber, Puppenspiel, Kindertheater und Zirkusgaukeleien die Herzen der jungen Besucher, aber auch deren Begleiter höher schlagen lässt. Als wäre das noch nicht genug, gilt es auch die Hüpfburg, das Trampolin, den Klettergarten und eine Zwiebelinchen-Bastelstraße zu erleben und viele andere tolle Mitmachaktionen auszuprobieren.

Die Jugendlichen haben dazu einen Kinderflohmarkt am Freitag organisiert. Es wird Kinder Cocktails gemixt, man kann selber Zwiebelzöpfe binden und sich schminken lassen und am Zwiebel TischKicker Turnier teilnehmen.  

Samstag, 14. Oktober

13.00 Uhr        Das Kieck-Theater aus Weimar:  Clown Conny fährt nach Afrika

13.30 Uhr        Seiltanztheater Luftgaukler:  Nesterwachen (anschließend Ausprobieren für Kinder)

14.30 Uhr        Erfreuliches Theater Erfurt: Rotkäppchen

15.30 Uhr        Hin &Weg-Zauberei: Zaubergeschichten mit Pícaro

16.15 Uhr        Clownstheater CompoStellas: Schneewittchen

17.00 Uhr        Puppentheater Manuart: Heut bei Königs los

Sonntag, 15.Oktober

13.00 Uhr        Hin &Weg-Zauberei: Zaubergeschichten mit Pícaro

13.30 Uhr        Erfreuliches Theater Erfurt: Rotkäppchen

14.15 Uhr        Das Kieck-Theater aus Weimar: Clown Conny fährt nach Afrika

15.00 Uhr        Seiltanztheater Luftgaukler: Nesterwachen (anschließend Ausprobieren für Kinder)

16.00 Uhr        Kinderzirkus Tasifan Gaukeleien rund um die Zwiebel

17.00 Uhr        Puppentheater Manuart: Hase und Igel

 

Veranstalter: mon ami und die Kulturdirektion Weimar
Eintritt frei!

 

Donnerstag, 19. Oktober, 20.00 Uhr

Bürger From The Hell

Wunderbare Persiflage auf die Welt der Rockmusik

Rockmusik ist albern. Die Klischees, die Posen, die immer gleichen Riffs!
Rockmusik ist göttlich. Die Power, der Spaß, die immer gleichen Riffs!
Wie verkraften wir diesen Widerspruch? Was macht das mit uns?

Das analysiert „Bürger from the Hell“ in seinem exzellenten Musik-Comedy-Programm „I'm a Rocker!“. Er bedient sich dabei nicht nur seiner unglaublichen Könnerschaft in Sachen Musik, sondern schlüpft in die Rolle eines Möchtegern-Rockers, wie er komischer nicht sein kann.

Der „Bürger from the Hell“ ist ein spröder Spießer, der erstmal Minuten braucht, um sich korrekt auf der Bühne einzurichten. Dann aber den wilden Mann markiert und furchtbar scheitert. Ein fleischgewordenes Paradox, das den Zuschauern sofort ein Grinsen aufs Gesicht zaubert.

Was er auf seinen Instrumenten zustande bringt, ist schlicht unfassbar. „Bürger from the Hell“ ist eine Ein-Mann-Schau im besten Sinne. Die hervorragende geführte Figur des spießigen Rock-Beamten präsentiert uns ein irrwitziges Spektrum an musikalischen Finessen.

 

Text: Tillmann Courth

Veranstalter: mon ami
Karten sind für 12,-/9,- Euro (ermäßigt) an der Tourist Information Weimar und für 15,-/11,- Euro (ermäßigt) an der Abendkasse erhältlich.

 

 

Freitag, 20. Oktober, 20.00 Uhr

Felix Meyer & Erik Manouz

Landstrassentour 2017

 

Felix Meyer ist ein Phänomen! Trotz all seiner Erfolge verspürt der Ausnahmekünstler stets einen großen Drang nach Boden unter den Füßen, nach Besinnung auf das Wesentliche: „Ich habe selber einen großen Teil meines Lebens zwischen Wäldern, Bauernhöfen, rauschenden Bäumen, Bächen und Feldern verbracht und so zieht es mich immer wieder aus der großen Stadt raus.“ So wundert es nicht, dass Felix Meyer die Ruhe einer Landpartie und die große Nähe zum Publikum immer wieder als künstlerisches Aufatmen betrachtet. In Begleitung von Erik Manouz tourt er durch Kleinstädte, gastiert hier in charmanten und intimen Spielorten, die Raum für akustische Zwischentöne lassen. Im Frühjahr 2016 ist das 4. Studioalbum mit dem Titel „Fasst euch ein Herz“ erschienen. Die darauf folgende Tour mit seiner Band war die bis jetzt erfolgreichste Konzerttournee seiner musikalischen Laufbahn.

 

Das Publikum dieser Landstraßenmusik erwartet ein Felix Meyer, so pur, direkt und nah wie vielleicht noch nie zuvor, umwoben von den innig dichten Klängen, Melodien und Rhythmen des Gitarristen und Percussionisten Erik Manouz, Freund und Weggefährte seit über 20 Jahren. Musik, die einen aus dem Alltag entführt von einem Künstler, der immer wieder neu entdeckt werden kann und will. Beseelt entlässt Felix Meyer seine Besucher regelmäßig mit einem lachenden und einem weinenden Auge in die Nacht.

 

Veranstalter: mon ami,
Karten sind für 18,70 Euro zzgl. Gebühren über www.eventim.de und für 25,- Euro an der Abendkasse erhältlich.

 

Samstag, 21. Oktober, 20.00 Uhr

Caroline du Bled  & scorbüt machen Rio Reiser

Ihre Fassungen sind deutsch und französisch durchwoben, mal gegen die Welle schwimmend mal mit dem Sturm brüllend.

Die impulsive Französin greift nach dem König der deutschen Rebellions-Poesie. Sie streichelt sensibel über seine mit Zorn geladenen Textzeilen, um sich dann plötzlich infizieren zu lassen: aus alten Scherben blitzen neuartige Splitterkanten.

Im Zeichen europäischer Grenz-Krise werden Reisers Lieder übers Meer genauso brisant wie seine utopischen Würfe. Ein Pop-Song der 80er erklingt in Fado-Traurigkeit als Chanson Existentialiste; oder aus einem rauen Protestsong entfaltet die Sängerin eine zeitgemäß-provozierende Erotik des Politischen. Diese zeitgenössischen Interpretationen gehen unter die Haut. Dabei spielt Heiko Michels seine „unklassische” Konzertgitarre mit viel Flamencowut und interveniert auch immer wieder gesanglich. Am Schlagwerk sitzt der klassische Perkussionist Gilson Cardoso. Er trommelt, schlägt und pulsiert auf Cajon, Ölfass und vielem anderen.

Man erlebt drei Künstler, die sich mit minimalistischem Instrumentarium live auf der Bühne am spannenden Material einer verstrichenen Epoche abarbeiten. Mal nah am Original, mal hämisch bis melancholisch zurückblickend, fischen sie in unserem kollektiven Gedächtnis.


Die feinsinnigen Bearbeitungen von scorbüt machen den Blick für diese Interferenzen frei. Und gerade wenn alte Hits und Schlagwörter teils auf Französisch auftauchen, erkennt man neu ihre Schönheit und die sehr eigene Kraft, die Rio in sie hineinzulegen verstand. Scorbüt finden keine Inseln. Aber ihr Konzert legt die Brüche zwischen damals und heute frei, die Wunden und Ironien. Und damit das allgemeine Unwohlsein in Europa zwischen Finanzgewalt und Stacheldrahtaußengrenzen: denn eins spüren wir sicher, DIESES Europa kann es nicht sein, Ceci n`est pas l`EUROPE!

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 10,- Euro/ 7,- Euro/ WP.

 

Sonntag, 22. Oktober, 20.00 Uhr

Nordic Nights

NORDIC NIGHTS ist wunderschöne nordische Musik im Spannungsfeld zwischen Jazz und Pop, gespielt von Marion Minkus (vocals), Helmar Kilian (guitar), Clemens Appenroth (bass) und Gören Eggert (drums). Inspiriert von nordischen Künstler/innen hat die Band ein romantisches Programm gestaltet, dass seine Zuhörer musikalisch in die vielschichtigen Gefühlswelten der Liebe mit all ihren Farben und Facetten entführt und dadurch eine ganz eigene Atmosphäre schafft. NORDIC NIGHTS differenziert den ambivalenten Empfindungsreichtum der Liebe durch die Interpretation und erste Eigenkompositionen mehr und mehr aus und schafft es so, einen ganz unverwechselbaren Stil zu etablieren. Dabei treten Stimme, Gitarre, Bass und Schlagzeug in einen außergewöhnlichen und intimen Dialog. Egal ob die Band die kleinsten Facetten von „Joy“ (Torun Eriksen) auslotet, sich bei „Summer calling“ (Viktoria Tolstoy) und „Komm noch mal zu mir“ (NORDIC NIGHTS) austobt oder in „Dreamers at heart“ (Silje Nergaard) die leisen Töne erklingen lässt: Es groovt, es fließt, es bewegt - jeder Song ist handverlesen, jeder Ton ein Genuss. Weitere Informationen zur Band unter www.nordicnights.de

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 10,- Euro/Schüler & Studenten: 7,- Euro/ WP

 



Montag, 23. Oktober, 20 Uhr

Jazzmeile Thüringen

wunder:klang »Geisterspuk!«, Klangforscher-Workshops und Jazz-Konzert

10 -17 Uhr

 „Fly me to the moon….“ - Unter den funkelnden Sternen sausen zwei winzige Schatten vor dem silbernen Mond, doch plötzlich erschrickt Gwen, das kleinste Nachtgespenst der Welt: die Poltergeister, Schreckgespenster, Spukgestalten und Heulmonster sind ja alle größer als ich…?! Ob die anderen Gespenster mich überhaupt als Geist akzeptieren? Doch ihr Freund Marius, der Käfer, beruhigt sie: Wir sind zwar kleiner, aber viel schlauer als die großen Tölpel! Dieses Mitmachkonzert überrascht junge Hörer von 5-9 Jahren mit cooler Jazz-Musik für Flöte, Saxophon, Klavier und Schlagzeug. Dabei können sie ins Land der unsichtbaren Phantasien eintauchen bei Swing, Samba, Blues und vielen anderen Jazz-Stilen - und dabei immer wieder mitwirken: „Sing sing, sing…!“

Nach der Mittagspause steht es allen Interessierten von 5-17 Jahren frei, als Klangforscher Instrumente auszuprobieren, Rhythmen und Songs zu lernen, mit denen sie im abschließenden Dozenten-Konzert mitwirken können. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. - Eintritt frei!

Weitere Informationen: www.monami-weimar.de

Ziel von wunder:klang des BV-Pop ist es, den Kindern anspruchsvolle kulturelle Bildung zu vermitteln. Die Veranstaltung wird als PopIIGo-Maßnahme vom BV Pop finanziert.

Eintritt: frei.


Donnerstag, 26. Oktober bis Samstag, 28. Oktober

Tage neuer Musik

30. Tage Neuer Musik in Weimar
Konzert-Installationen – Installations-Konzerte

Die 30. Tage Neuer Musik in Weimar widmen sich grenzüberschreitenden Mischformen, die sich zwischen Klangkunst-Präsentation und konzertanter Aufführungspraxis bewegen. Die Komponisten Erwin Stache (Leipzig), Tim Helbig (Jena) und Bernd Bleffert (Trier) gestalten dabei Aufführungsräume, in denen sie vokal und instrumental mit von ihnen geschaffenen Objekten inter-agieren. Hans Tutschku (Boston) beteiligt sich mit einer Klanginstallation, in der die religiösen Gesänge verschiedener Kulturen miteinander harmonieren. Aktuelle Arbeiten von Kompositionsstudenten aus Boston und Weimar werden in einem Konzert für Lautsprecherorchester vorgestellt. Zwei begleitende Ausstellungen in der Galerie Eigenheim und der Galerie Markt 21 beleuchten die vielfältigen Beziehungen zwischen Klang und Bildender Kunst.

26.10., 19.30
Erwin Stache (Leipzig): Klangruck – Konzertinstallation für präpariertes Sportschlagduett, mobilen Lautsprecherchor und Selbstspielpianist

27.10., 19.30
Tim Helbig (Jena): Syn:klang für experimentelle Objekte, Stimme, Live-Elektronik, E-Gitarre und Bassklarinette

28.10., 19.30
Bernd Bleffert (Trier): 102 moments of movement – Sandstrahlen – Knochenarbeit für Tanz, Stimme, Schlagwerk und Performer

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 6 Euro, im VVK (Tourist-Information): 7 Euro und 6 Euro, Telefon: (03643) 745-745

Sonntag, 29. Oktober, 20.00

Jahresabschlusskonzert der LandesJugend BigBand Thüringen
»Auch im Herbst wird gefunkt!«

Die Crème de la Crème junger Jazzmusiker Thüringens hat sich in der zweiten Jahreshälfte dem Funk verschrieben. Der unvergleichbaren Energie des Bassisten Wolfgang Schmid und seinem Spirit konnte sich während der zweiten Arbeitsphase in Eisenach niemand verwehren und so haben wir ein grooviges Programm im Gepäck, was alle Kopfnicker und Fußtipper auf ihre Kosten kommen lässt. Songs von Michael Jackson, Steve Wonder, Sting und den Beatles lassen mit Sicherheit keinen auf seinem Stuhl verweilen, also kommt zu uns und tanzt... in den grauen November, der so – erfüllt von ein paar glänzenden Erinnerungen an das Konzert der LSBB und LJBB Thüringens – mit Lichtblicken gefüllt sein wird. 

Ausschnitte und Eindrücke unseres derzeitigen Programms findet ihr auch auf Facebook.

Leitung: Georg Maus & Jupp Geyer

Veranstalter: Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen e.V.
Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.



 

Dienstag, 31. Oktober, 20.00 Uhr

SÍD

Síd entschlüsselt die Saga Völuspá aus der isländischen Edda in Töne und Farben, heiligt ihr Innerstes Bewusstsein für alte und neue Geschichten aus dem Norden durch ihr musikalisches Sein. Es ist eine innere Reise in die alten, mythischen Anfänge der Erde, eine Rückbesinnung zum Eigentlichen und immer da sein werdenden. Die samtene Umarmung einer Ahnung vom Alten. In flüsternden und gehauchten Wellen aus glanzloser Ehrlichkeit. Mit «Völuspá» veröffentlichen Síd ihr zweites Studioalbum (Prolog Records 2017). Das Trio spielt experimentellen Jazz, holt aber weit aus und klingt von verwunschen romantisch bis metallen hart nach sämtlichen Klangschattierungen. Musik alleine ist das nicht. Es ist vielmehr ein Hybrid aus musikalischen Texturen und einer Art Hörspiel-Vertonung vom gleichnamigen Gedicht. Síd haben nicht nur ein musikalisches Wunderwerk in vierzehn Liedern erschaffen, sondern auch eine eigene Welt ausgehoben. «Völuspá» lässt sich musikalisch keinem Stil zuordnen, darf aber als zukunftsweisend betitelt werden: Die Verbindung von Elektronika, Naturgeräuschen und klassischen Instrumenten ist hypnotisch, episch und steckt voller klanglicher Magie.

Besetzung: Rea Dubach – vocals, guitar Luzius Schuler – piano, rhodes, moog Lukas Rutzen – drums

Karten sind im Vorverkauf für 10,- Euro/ 6,- Euro (ermäßigt) + Gebühr und an der Abendkasse für 13,- /8,- VVK erhältlich.

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren