Programm März 2017

Mittwoch, 1. März
20.00               Die Andreas-Max-Martin-Show

                    „Melancholie im mon ami“

Samstag, 4. März

20.00                          Arnulf Rating
„Rating akut“

 

Mittwoch, 8. März

20.00               Helene Blum & Harald Haugaard
                   
Droplets of Time

 

Freitag, 10. März

20.00               Wellbappn

                                                Hans Well macht Familienmusik

 

Samstag, 11. März

21.00               Ü30-Party

 

Montag, 13. März

20.00               Andrew „The Bullet“ Lauer / support “Crazy”

                                                My Bass Soul- Tour

Mittwoch, 15. März

19.30                          Kirgistan und Tadschekistian – Outdoor-Abenteuer in Zentralasien
Multivisionsvortrag mit Stefan Ebert

Freitag, 17. März

20.00                           très chic – Kleider & Unkleider
Eine Show mit Mode, berühmten Liedern und ungeahnten Überraschungen

 

Samstag, 18. März

15.30               très chic – Kleider & Unkleider

&                     Eine Show mit Mode, berühmten Liedern und ungeahnten Überraschungen

20.00

 

 

Montag, 20. März

Lesarten 2017

20.00               Herfried Münkler & Marina Münkler „Die neuen Deutschen – Ein Land vor   

                    seiner Zukunft“
                        Eröffnung Lesarten 2017

Donnerstag, 23. März

20.00               Cayoux
                        Kontrabass und Stimme

 

Samstag, 25. März

20.00               pretty mery k
                        Indie/Krautpop aus Berlin

 

Sonntag, 26. März

14.00 -            Spielzeit am Sonntag
19.00
19.19               poetry slam No. 33

 


Ausführliches Programm

Mittwoch, 1. März, 20.00                  
Die Andreas-Max-Martin-Show „Melancholie im mon ami“
Nun hat sie ihn doch erwischt. Herr Martins linker Fuß hat eine ausgewachsene Wintermelancholie. Dieser Diagnose muss sich auch ein Entertainer stellen. Da hilft kein Leugnen oder Ignorieren. Der Sache muss er auf den Grund gehen. Dazu empfängt der Entertainment-Beauftragte Weimars in der Märzausgabe seiner Show musikalische Gäste, die sich auf unterschiedlichste Weise dem Thema Melancholie widmen, indem sie ihre schönsten Balladen zelebrieren. Hilde Huth kommt mit einer beeindruckenden Knef-Hommage, Raik Hessel und seine wundervolle Band Tempi Passati bringen die 14 Manöver des letzten Augenblicks mit, und die Herren um Andreas Max Martin bieten ein kunstvolles Wechselbad von Schwermut und Leichtigkeit.  Nach dieser psychologischen Tiefenbehandlung wird Herr Martin dank seiner Band ganz sicher beweisen, dass sein linker Fuß wieder fit und beschwingt ist und wieder bereit für ein Tänzchen auf der Bühne sein wird.

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 10,- Euro / Schüler & Studenten 6,- Euro / WP

 

Freitag, 3. März 20.00
Ingmar Stadelmann #humorphob
Humorphobie – von griech. chymos: [1] flüssig; phóbos: Angst, Phobie bezeichnet eine soziale, gegen Kabarettisten, Satiriker und Comedians gerichtete Aversion bzw. Feindseligkeit. [2] Humorphobie wird in den Sozialwissenschaften zusammen mit Phänomenen wie Rassismus und Xenophobie unter den  Begriff „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ gefasst und ist demnach nicht krankhaft abnorm bedingt. Humorphobes Verhalten steht teilweise in einem engen Zusammenhang zur Dummheit, da Außenstehende die vermeintliche Humorfähigkeit einer Person häufig an deren Abweichung von als  gesellschaftstypisch geltenden Verhaltens- und Ausdrucksweisen zu erkennen glauben. Drei Jahre lang war Ingmar Stadelmann mit seiner Show „Was ist denn los mit den Menschen?“ auf Tour. Drei Jahre, in denen er mit Preisen ausgezeichnet wurde und viele Fans gewonnen hat. 2014 war Stadelmann der „FC Bayern“ der deutschen Comedy: Er gewann den „RTL Comedy Grand Prix“ und den  „Deutschen Comedypreis“ in der Kategorie „Bester Newcomer“. 2015 überzeugte er gleich doppelt: Beim „Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse“ im  RBB holte sich Ingmar den Jury- und den Publikumspreis! Nun setzt der in Ostdeutschland geborene Stadelmann noch einen drauf: Sein neues Soloprogramm #humorphob nennt Ingmar in seiner typisch  bescheidenen Großkotzigkeit „revolutionär“. Zwar behauptete er das auch schon bei seiner letzten Bühnenshow, aber damals durfte man das noch mutig  nennen, heute ist es wahr: Ingmar Stadelmann schafft es in seiner gewohnt bissigen Art, die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy aufzulösen. Mal  wundert er sich über alltägliche Beobachtungen beim Menschen, mal ist die aktuelle Politik sein Ziel. Natürlich darf sein scharfsinniger Blick auf die  Hauptstadt Berlin auch jetzt nicht fehlen! Und so stellt sich Ingmar Stadelmann in #humorphob dem Kampf gegen die Humorlosigkeit, mit den ihm dafür zur Verfügung stehenden Waffen: Der humoristischen Kalaschnikow, der Pointen-Geiselnahme, der Terror-Punchline oder als Selbstgag-Attentäter: revolutionär, charmant-provokant, irre!

Veranstalter: Music Management Michael Rosenburg
Karten gibt es für 19,65 Euro bei allen bekannten Vorverkaufsstellen in Thüringen.



Samstag, 4. März 20.00                     

Arnulf Rating „Rating Akut“
Wenn Arnulf Rating sich seinen Stapel Zeitungen packt, geht die Karussellfahrt auf dem Medienrummellos. Nachrichten können ja im Hirn schneller verlöschen als die Pixel auf dem Schirm. Und wir merken: Dreimal täglich googeln reicht nicht. Die Suchmaschine liefert alles - nur keine Haltung. Denken müssen wir immer noch selber. Und es macht Spaß. Akut droht die Flüchtlingswelle unser Resthirn wegzuspülen. Besoffen vom Gutmenschentum unserer neuen Willkommenskultur vernebeln wir uns gern die Ursachen: Wir sind süchtig nach Öl. Wehe, wenn unsere Piloten nicht fliegen! Angefixt von den Einspritzern unserer Autodealer besorgen wir uns den täglichen Stoff. Wir schummeln uns den Verbrauch zurecht. Öl. Wir können nicht ohne. Es ist ein dickes Geschäft. Unser Kampf gegen den Terror ist befeuert vom Terror unserer Sucht. Das aggressive Treiben ist Beschaffungskriminalität. Da empfiehlt sich: Abschalten. Durchatmen. Einfach mal schauen, was auf der freien Wildbahn so rumläuft. Und mit einem Mal ist die Welt wieder richtig bunt. Gleich nebenan findet Arnulf Rating originelle Figuren und Kostümvorschläge aus der Serie „Leben“ live. Der Wahnsinn ist mitten unter uns! Das kann man nicht erfinden. Das muss man sehen.

Rating akut – erst die Dosis macht das Gift.

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 18,70 Euro / Schüler & Studenten 15,50 Euro zzgl. VVK-Gebühr in der Tourist-Info Weimar (03643-745 745) und bei www.ticket-leistung.de sowie für 23,00 Euro / Schüler & Studenten 18,00 Euro an der Abendkasse

 

Mittwoch, 8. März, 20.00                  
Helene Blum & Harald Haugaard
Helene Blum ist nun endlich wieder mit einem neuen Album im Gepäck auf Europatour und macht diesmal Station in Weimar. Mit vielen eigenen Songs und überwiegend selbst produziert, offenbart „Droplets of Time“ mehr denn je Helene Blums persönliche Handschrift und ihr vielseitiges Können. Tief beseelt vom Sound des traditionellen wie modernen nordischen Folk, flirtet Helene Blum auch mit dem Pop, öffnet sich dem Jazz, lässt sich von der Singer/Songwriter-Kunst beflügeln.  Vier Jahre liegen zwischen ihrem aktuellen und dem letzten Album „Men med åbne øjne“, das weltweit gefeiert wurde. Vier Jahre - ein Wimpernschlag oder eine kleine Ewigkeit, aber die Zeit bleibt nicht stehen. Viele der neuen Songs erzählen von der Zeit; von verlorener Zeit, vergangenen und kommenden Zeiten. Und von Wendepunkten, die das eigene Leben um 180 Grad drehen können. Oder den Lauf der Geschichte. Neben Eigenkompositionen finden sich auch neu arrangierte, überlieferte dänische Lieder auf diesem Album.  An Helene Blums Seite: Dänemarks Teufelsgeiger Harald Haugaard, der mit seinem vielseitigem Spiel das abwechslungsreiche Repertoire Helene Blums gekonnt unterstreicht.

Besetzung: Helene Blum- Gesang und Violine, Harald Haugaard – Violine, Kirstine Elise Pedersen – Cello, Mikkel Grue – Gitarre, Sune Rahbek - Schlagzeug

www.heleneblum.dk    

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 10,50 Euro zzgl. VVK-Gebühr in der Tourist-Info Weimar (03643-745 745) und bei www.ticket-leistung.de sowie für 13,50 Euro an der Abendkasse


Freitag, 10. März 20.00                     
Wellbappn
Familie Well ist ja wohl jedem Fan blecherner Musik ein Begriff. Hans Well gründete vor 40 Jahren mit seinen Brüdern Michael und Christoph die Biermösl Blosn, die ihr Publikum seitdem begeistern und zum Teil mit Dieter Hildebrandt, Gerhard Polt und Jörg Hube die Bühne teilten. Hans Well zeichnet für die scharfzüngigen Texte verantwortlich. Hans Well kümmerte sich um die musikalische Nachfahrenschaft und ist gemeinsam mit zwei Töchtern und einem Sohn wird wieder Familienmusik als „Wellbappn“ gemacht. Mit „Betreutes Singen“ haben die vier Wells bereits eine CD veröffentlicht und wir sind überaus entzückt und fühlen uns geehrt, dass sie nun im mon ami ihre Weimar-Premiere geben.

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 14,50 Euro / Schüler & Studenten 11,50 Euro zzgl. VVK-Gebühr in der Tourist-Info Weimar (03643-745 745) und bei
www.ticket-leistung.de sowie für 19,00 Euro / Schüler & Studenten 15,00 Euro an der Abendkasse

 

Montag, 13. März 20.00        

Andrew “The Bullet” Lauer  & „Crazy“
Wenn man Andrews powervolles Spiel zum ersten Mal hört, ist es schwer zu glauben, dass Andrew Lauer erst 2005 mit dem Bassspiel angefangen hat. Sein Beiname „The Bullet“ kommt nicht von ungefähr und lässt seine energiegeladene und ausdrucksstarke Spielweise erahnen. Der gebürtige Kalifornier mit Wahlheimat Süddeutschland wurde beinahe über Nacht zum Star und gehört heute zu den angesagtesten Bassisten mit zahlreichen Tourneen, Workshops und Messeauftritten auf der ganzen Welt. Die Kombination aus Gesang und seinem Bassspiel macht ihn einzigartig! Mit seinem Debüt-Album "My BASS Souls" tourt Andrew zusammen mit seiner Band durch die ganze Welt und jedes Konzert, egal ob Club oder Open-Air, ist ein Erlebnis.  Ein Muss für jeden Musikliebhaber!  Fazit: Andrew „The Bullet“ Lauer – modern, intensiv und absolut hörenswert mit einem Mix aus Bass Groove, Funk, Soul und Jazz!

Support “Crazy”

 

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 12,- Euro / Schüler & Studenten 10,- Euro im Vorverkauf im mon ami,
https://www.thebulletgroove.com/shop/auf  oder telefonisch unter 01607363755 sowie für 15,- Euro an der Abendkasse

 

 

Mittwoch, 15. März, 19.30                
Kirgistan und Tadschekistan – Outdoor-Abenteuer in Zentralasien
Kirgistan und Tadschikistan gelten als Hotspot für Abenteurer. Sie beeindrucken mit überwältigenden Gebirgslandschaften - mit Gipfeln weit über 7000 Meter, mit endlosen Hochtälern und magischen Gebirgsseen. Die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen sind bewegend und das, obwohl die Länder zu den ärmsten der Region zählen. Stefan Ebert hat zwei Jahre dort gelebt und erst als Entwicklungshelfer, dann als Guide gearbeitet. Ob mit dem Fahrrad quer durch das Pamir-Gebirge, mit den Skiern durch einsame Hochtäler oder zu Fuß auf namenlose Gipfel - für ihn sind Kirgistan und Tadschikistan das absolute Eldorado für Outdoor-Abenteurer. In seinem 90-minütigen Multivisions-Vortrag stellt er Land und Leute vor und berichtet von seinen zahlreichen Reisen durch die Hochgebirge Zentralasiens. Den Zuschauer erwarten atemberaubende Landschaftsaufnahmen, Geschichten von herzlichen und manchmal skurrilen Begegnungen und Einblicke in ganz persönliche Erfahrungen. Es ist die Ursprünglichkeit, die einen Besuch Kirgistans und Tadschikistans so reizvoll macht. Der Tourismus steckt in beiden Ländern noch in den Kinderschuhen. Dennoch verzeichnete Tadschikistan 2015 einen Anstieg der Besucherzahlen um 94 Prozent (United Nations World Travel Organisation). Der Tourismussektor in Kirgistan wächst stetig, seit 2012 die Visapflicht für Touristen aus den meisten europäischen Ländern aufgehoben wurde.

 

Weitere Informationen: www.epic-trails.de oder +49-3681/8049191

Veranstalter: Stefan Ebert
Karten gibt es für 8,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745745) sowie für 10,- Euro an der Abendkasse.

 

Freitag, 17. März 20.00, Samstag, 18. März, 15.30 & 20.00

très chic – Kleider & Unkleider

Der Frühling naht! Und damit wird es wieder schick im mon ami, und zwar GNADENLOS! In gewohnt fröhlichem Format werden prächtige Extravaganzen, stilvolle Peinlichkeiten und originelle  Schnörkeleien auf dem exzellent hergerichteten Laufsteg präsentiert. Ausgewählt modische Fertigwaren von Recyclist Workshop Weimar, Marktpassage Weimar, Modedesigner Boris Makarucha, Textilkunstatelier „EINZIG-ART-IGE MOMENTE“ Sabine Brodowski, Weinbar Weimar – Lieblingsweine & Barfood und ICON STORIES, Chemnitz ergänzen die neue Kollektion von „Gnadenlos Schick“. Die phänomenal charmanten Glockenhell-Engel unterstützen dieses Fest für die Augen in gewohnter Manier mit Festlichem für die Ohren.

Nach der Samstagabendshow kann gern noch das modisch inspirierte Tanzbein zum Mix von Djane Schuchi geschwungen werden.

Veranstalter: Modetheater Gnadenlos schick in Kooperation mit dem mon ami
Karten gibt es für die Abendvorstellungen für 15,- Euro /erm. 10,- Euro und für die Nachmittagsvorstellung für 13,- Euro / erm. 8,- Euro  bei der Tourist-Information Weimar (03643/745745) sowie an der Abendkasse.

 

Montag, 20. März, 20.00                   
Herfried Münkler & Marina Münkler „Die neuen Deutschen – Ein Land vor seiner Zukunft“
Deutschland ist aus seiner Behaglichkeit gerissen worden. Die „Flüchtlingskrise“ hat die Grundprobleme unserer Gesellschaft sichtbar gemacht und gezeigt, dass das alte Deutschland unwiderruflich vergangen ist. Herfried und Marina Münkler betten die aktuelle Situation – jenseits der Aufgeregtheiten der Tagespolitik – in den historischen Zusammenhang ein und weisen darauf hin, dass Wanderungs- und Fluchtbewegungen nicht die Ausnahme, sondern die Regel sind. Deutschland hat sich immer wieder – mit neuen Menschen – neu aufgestellt. Das wird auch heute nicht ohne Brüche und Probleme abgehen: Mächtige, oft divergierende Kräfte werden in der deutschen Gesellschaft freigesetzt. Wie können sie beherrscht werden, was muss man tun, damit wir ihnen nicht wehrlos gegenübertreten? Herfried und Marina Münkler benennen die Risiken und Gefahren präzise und realistisch; gleichzeitig zeigen sie aber auch die großen Chancen auf, die sich uns bieten. Die neuen Deutschen – das sind wir. Nur wenn wir die Grundfragen klären, in welchem Land wir leben wollen, wie es sich verändern soll und wie nicht, kann dieser größte Umbruch seit der Wiedervereinigung gelingen. Herfried Münkler, geboren 1951, ist Professor für Politikwissenschaft an der Berliner Humboldt- Universität und Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Mehrere seiner Bücher gelten mittlerweile als Standardwerke, etwa „Die neuen Kriege“ (2002), „Imperien“ (2005), „Die Deutschen und ihre Mythen“ (2009), das mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde und „Der Große Krieg“ (2013), das monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste stand. Marina Münkler, geboren 1960, ist Professorin für Literaturwissenschaft an der Technischen Universität Dresden. Sie hat zum Begriff des Fremden geforscht und zum Phänomen der Interkulturalität. 1998 erschien „Marco Polo“; 2000 „Erfahrung des Fremden“ und „Lexikon der Renaissance“; 2003, herausgegeben mit Werner Röcke und Steffen Martus, „Schlachtfelder. Zur Codierung von Gewalt im medialen Wandel“.

Veranstalter: Kulturdirektion der Stadt Weimar

Karten gibt es für 10,- Euro / erm. 6,- Euro in  der Tourist-Information Weimar (03643/745745), in der Eckermann Buchhandlung und in der Thalia Buchhandlung sowie an der Abendkasse / WP


Donnerstag, 23. März, 20.00

Cayoux

Mehr braucht man nicht, um mittels Tönen von den großen Themen zu erzählen. Die Saiten des Basses surren tief und sanft, während klarer Gesang darüber streift. Doch im Leben ist es selten so, wie man es im Voraus zu wissen glaubt – im Jazz noch seltener: Ein Bass und eine Stimme sind für Annika Bosch und Marcel Siegel nämlich eher zweigleichberechtigte Instrumente, deren Grenzen es gemeinsam zu erkunden gilt. Und so kann bei CAYOUX die Sängerin auch schon mal brummeln – und ein Kontrabass singen. Nach dem Konzert ist man jedenfalls verblüfft, was mit Kontrabass und Stimme alles möglich ist.

 

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 9,- Euro / Schüler & Studenten 5,- Euro

 

 

Samstag, 25. März, 20.00
pretty mery k
Nach ihren zwei Studioalben “Oh” (2012) und “Rowboat”(2014) bringen pretty mery k aus Berlin eine neue EP mit dem Namen “Big Brown Eyes” heraus. Die sechs Songs der Platte entstanden klassischerweise als Nachbeben einer vorausgegangen Krise: Im Frühjahr 2015 trennt sich die Band von ihrem Bassisten und steht vor der Frage, wie es weitergehen soll/kann. Die Band macht weiter und zwar als Trio. Frei nach dem Motto “was nicht passt, wird passend gemacht” vergraben sich die drei Musiker im Proberaum und arrangieren alle alten Songs neu. Die Bassfunktion wird zwischen Sängerin und Schlagzeuger aufgeteilt,

die Arrangements werden reduzierter und transparenter. Bald wird klar: Was zunächst als Kompromiss gedacht war, ist eigentlich eine Riesenchance. Neue Energien werden freigesetzt, ein neuer, kraftvoller und eigenwilliger Sound entsteht. Mit diesem frischen Wind unter den Flügeln begeben sich pretty mery k in einen kreativen Rausch und innerhalb kurzer Zeit entstehen sechs neue Songs.  Die düstere Eleganz der Songs, ihre kaum zu verleugnende Schwermut, die deutlich wahrnehmbare, aber nie übertriebene Experimentierfreudigkeit zeichnen den neuen Sound des Trios aus.

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 10,- Euro / Schüler & Studenten 7,- Euro


Sonntag, 26. März, 14.00 – 19.00     
Spielzeit am Sonntag
Jeden letzten Sonntag im Monat öffnen wir unser großes Spielearchiv. Mit weit über 1000 Brett- und Kartenspielen bietet unser Archiv Spielvergnügen für alle Altersgruppen und Spielerkonstellationen – ob  Freunde, Familien oder Spielegemeinschaften, hier findet jeder die passende spielerische Herausforderung! Wählen Sie zwischen Altbewährtem oder lassen Sie sich von unseren Spieleprofis beim Ausprobieren beraten und unterstützen.

Veranstalter: mon ami
Eintritt frei!

 

Sonntag, 26. März 19.19
poetry slam No. 33

Regelmäßig treten bekannte Poeten und noch unbekannte Newcomer auf die Bühne des mon ami und stellen sich dem Publikum. Ihr entscheidet mit Applaus, wer in die nächste Runde zieht und bestimmt somit euren Abend selbst.
Wollt ihr ihn lustig, performativ, nachdenklich, lyrisch, prosaisch oder gerappt - ihr habt es in der Hand.

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 9,- Euro / Schüler & Studenten 7,- Euro / WP


 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren