Programm April 2017

Samstag, 1. April

18.00             6. Thüringer Trommelfest

           

Donnerstag, 6. April
20.00               Richterkabarett „garantiert rechtsmittelfrei“

Freitag, 7. April & Sonntag, 9. April
20.00               Jugendvarieté Mirabellen präsentiert „Kontrastprogramm“
                        Premiere

Samstag, 8. April
20.00               Guitarmania VI
                    mit Falk Zenker, Antoine Boyer & Christian Buchmann

Mittwoch, 12. April                                 
20.00             Trio.Diktion
                      kammermusikalisch-romantischer Singer Songwriter-Jazz


Donnerstag, 13. April
20.00               Rufus Temple Orchestra
                        Hot Jazz der 1920er Jahre


Sonntag, 16. April
21.00               I love WE

Mittwoch, 19. April
Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössicher Musik
19.30               Via nova Ensemble (Besetzung: Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello) +
                        Performance Alwynn Pritchard (Oslo)
                        Kompositionen von Susanne Stelzenbach, Johannes K. Hildebrandt, Gwyn
                        Pritchard, James Clarke, Peter Helmut Lang (UA), Vinko Globokar, Hollie
                        Harding (UA) Alwynne Pritchard

Donnerstag, 20. April
Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössicher Musik
19.30               Ensemble Suono Giallo (Citta di Castello/Italien) (Besetzung: Flöte,
                        Saxophon, Klavier, Schlagzeug)
                        Kompositionen von Paolo Longo (UA), Mauro Montalbetti (UA), Giorgio
                        Colombo Taccani, Theocharis Papatrechas, Erik Janson (UA), Helmut Zapf
                        (UA), Alexander Strauch (UA)


Sonntag, 23. April
20.00               Dota & Jan

Donnerstag, 27. April
20.00              
Trio Laccasax
                        CD-Release-Tour „Passe Partout”

Sonntag, 30. April
14.00 -            Spielzeit am Sonntag
19.00


 

Samstag, 1. April, 18.00
6. Thüringer Trommelfest

Trommelbegeisterte, Trommelbesessene und Trommelneugierige treffen sich, um gemeinsam die Frühjahrstagundnachtgleiche zu feiern. Unter professioneller Anleitung und unterstützt durch wechselnde Basstrommelspieler entstehen gemeinsame Klangwelten und Rhythmen. Wer bereits ein Thüringer Trommelfest miterlebt hat, weiß um die Magie des Rhythmus, der alle Schranken aufhebt, Jung und Alt, Anfänger und Fortgeschrittene vereint. Instrumente sollten mitgebracht werden.

Veranstalter: Janek von Heyden in Kooperation mit dem mon ami
Eintritt ist frei, Spende erbeten!

Infos unter  www.rhythm-and-flow.de oder www.afrobeat-weimar.de 

Donnerstag, 6. April 20.00
Richterkabarett „garantiert rechtmittelfrei"
Entdecken Richtende die Berufung zum Kabarett, geht es nicht um ein Rechtsmittel. Ein solches wäre formlos, fristlos und fruchtlos, denn das Richterkabarett beackert furchtlos und (ver-)fassungslos die Welt der Paragraphen und Justiz mit satirischen, nicht mit richterlichen Sprüchen, sodass niemand verliert, vielmehr alle nur gewinnen – Rechtsuchende wie Besuchende.
Wenn Flüchtlinge im Keinasylartikel ertrinken, die Justiz dem Ministerium für Tourismus untersteht, der richterliche Durchschnitt als Maßstab gilt und die Unabhängigkeit auf der Karriereleiter abwärts steigt, vermittelt Kabarett die Realität nicht durch Übertreibung, sondern durch Untertreibung. Die vom Kölner Theaterregisseur Janosch Roloff betreuten Szenen, Glossen und Gesänge zeigen es auf: Richter sind auch nur Unmenschen.
Nach drei Gastspielen 2008, 2012 und 2014 gibt es in Weimar wieder Neue und Neues aus der Anstalt des Rechts, dem Land der Richter und Blender, wo Staunen geboten und Lachen nicht verboten ist. Bei diesem Richtfest gilt natürlich: In dubio pro(me)secco!

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 19,- Euro / Schüler & Studenten 14,- Euro  in der Tourist-Information (03643-745745) und bei
www.ticket-leistung.de sowie für 23,- Euro / Schüler & Studenten 16,- Euro an der Abendkasse

 

Freitag, 7. April & Sonntag, 9. April
Mirabellen präsentieren „Kontrastprogramm“
18 Menschen auf dem Weg von der Kindheit zum Erwachsensein. 18 Nummern zwischen Zirkus, Theater, Tanz, Sprache und Bildern. Bilder zum Lachen, Anschauen Staunen und Augen aufreißen. Stilles und Laute, Schnelles und Langsames, Buntes und Einfarbiges, Kleines und Großes – ein Kontrastprogramm auf vielen Ebenen.

Veranstalter: Kinder- und Jugendzirkus Tasifan
Eintritt:  7,- Euro /ermäßigt 4,- Euro / WP

 

Samstag, 8. April 20.00
Guitarmania VI
Zum sechsten Mal laden die beiden Gitarristen Thomas Fellow und Falk Zenker in ihrer Konzertreihe GUITARMANIA einige der interessantesten Künstler der aktuellen internationalen Gitarrenszene ein, die die Gitarre auf dem Gebiet des Jazz und der Weltmusik voranbringen und dabei faszinierende neue Techniken und Klangwelten erschließen.
Auf eine erstaunliche Kariere kann der gerade mal 21jährige französische Gitarrist ANTOINE BOYER zurückblicken. Bereits geadelt als umjubelter Gast auf internationalen Konzertbühnen und CD-Produktionen mit der Cremé de la Cremé der französischen Gypsy-Jazz-Szene (Mandino Reinhardt/ Francis-Alfred Moerman) studiert er zurzeit klassische Gitarre in Paris. Neben internationalen Jazz- und Klassik-Awards erhielt er 2016 mit seinem Flamencoduo auch den "European Guitar Award" in Dresden für seine souveräne Interpretation u.a. anspruchsvollster Kompositionen von Paco de Lucia. Seine Solokompositionen kursieren als YouTube-Videos mit bemerkenswerten Klicks im Netz und beeindrucken mit höchster technischer Brillanz, harmonischem Reichtum und berührender Emotionalität.

Als einen echten Gitarrenfreak kann man den Dresdner CHRISTIAN BUCHMANN bezeichnen. In Schulpforte als Gitarrenschüler von Falk Zenker auf den Weg gebracht, studierte er in Dresden bei Thomas Fellow Weltmusik und gewann 2009 ebenfalls den „European Guitar Award“. Der 33Jährige entwickelte mit seinem Forschergeist ganz eigene spektakuläre Spieltechniken aus Tapping, Flageolette und perkussiven Elementen, die ihn seine Kompositionen realisieren lassen - gespeist sowohl aus experimentellem Rock und Clubbeats als auch Neuer und Klassischer Musik. Mit verschmitztem Witz und technischer Perfektion lässt er eine poetisch-kraftvolle Musik entstehen, die in die Beine fährt und dem Publikum ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Spielender Gastgeber in diesem Jahr ist FALK ZENKER, der gerade sein 20jähriges Solokonzertjubiläum mit einer umfangreichen Tour und der Veröffentlichung seines vierten Soloalbums „Falkenflug“ bei Acoustic Music feiert. Mit seiner assoziativen Musik zwischen Mittelalter, Klassik, Flamenco, Improvisation und Weltmusikmoderne -realisiert mit virtuosem Gitarrenspiel, ungewöhnlichen Klangerzeugern und seinem ausgefuchsten Live-Looping, kann er mittlerweile auf ca. 1000 Solokonzerte zurückblicken. Getragen von dieser reichen Erfahrung entführt er sein Publikum mit dem neuen Programm „Falkenflug“ in atemberaubende Höhen, in schwerelose Traumlandschaften und zu heiter-kreativen Gedankensprüngen durch Zeit und Raum.

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 15,- Euro / Schüler & Studenten 10,- Euro zzgl. VVK-Gebühr  in der Tourist-Information (03643-745745) und bei www.ticket-leistung.de sowie für 19,- Euro / Schüler & Studenten 14,- Euro an der Abendkasse




Mittwoch, 12. April  20.00
Trio.Diktion
Vier junge Leipziger Musiker finden eine neuen Ästhetik. Inspiriert von Liederzyklen der
klassischen Romantik, Broadway-Songs des zwanzigsten Jahrhunderts sowie aktueller Singer-Songwriter-Musik entwickeln Sie kammermusikalische verträumte Miniaturen. Ihre Musik übersetzt also Formate und Klangfarben der romantischen Musik ins improvisatorische Spiel. Ernste und melancholische Momente treffen auf kurzweiligen Witz und Humor. Kurze bis ins Detail durchdachte Kompositionen wechseln sich mit langen und freien Improvisationen ab. Die daraus entstehende Musik klingt dann umso reicher, mal nach Kunstlied, mal nach Jazzsong und mal nach moderner Filmmusik. Die einzigartige Besetzung lässt dabei verschiedene musikalische Welten vor den Ohren der Zuhörer entstehen. Die Vier haben sich an der Musikhochschule kennen und schätzen gelernt. Seit Mitte 2012 komponieren, musizieren und diskutieren sie ihre Musik und in diesem Prozess sind sie hörbar zusammen gewachsen. Musik zum Zuhören.

Besetzung:  Antonia Hausmann – Posaune, Matti Oehl –Saxophon, Jakob Petzl – Kontrabass
Philip Frischkorn – Klavier

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 9,- Euro / Schüler & Studenten 6,- Euro/ WP

Donnerstag, 13. April  20.00            
Rufus Temple Orchestra
Das Rufus Temple Orchestra aus Berlin lässt das legendäre Jazz Age der 1920’s aufleben! Die stilvolle Band spielt Hot Jazz aus New Orleans – authentisch, tanzbar und mit Liebe zum Detail. Mit originellen Arrangements und einer ordentlichen Portion Charme nehmen sie ihr Publikum mit auf eine Reise in die Roarin’ Twenties…

Besetzung:  Johannes Böhmer Trompete – Gesang, Bastian Duncker Klarinette – Saxophon, Katharina von Fintel – Banjo – Gesang, Nikolai Scharnofske – Kontrabass – Sousaphon –Gesang, Fidelis Hentze – Waschbrett – Bass Drum – Gesang

http://rufus-temple.de

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 10,- Euro / Schüler & Studenten 7,- Euro/ WP


Sonntag, 16. April, 21.00
I love WE
Auch die sechzehnte Ausgabe von „I love WE“ vereint wieder alte und neue, ehemalige und aktuelle Weimarer und überlässt es damit nicht dem Zufall, alte Freunde und Bekannte, Klassenkameraden oder sogar die erste Jugendliebe wieder zu treffen.

Das Wiedersehen will gebührend gefeiert werden und das könnt ihr an drei Bars und auf zwei Dancefloors.

Veranstalter: I love WE
Eintritt: 7,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe und 1,- Euro Spende für ein städtisches Projekt.
  Alle weiteren Informationen auf www.ilovewe.de.

Mittwoch, 19. April & Donnerstag, 20. April, 19.30 
Frühjahrstage zeitgenössicher Musik
Die Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik bieten jedes Jahr ein Podium für Ur- und Wiederaufführungen durch herausragende Ensembles aus dem In- und Ausland. Schwerpunkte des internationalen Festivals sind stets zwei Kompositionswettbewerbe für Kammermusik und Orchester sowie Konzerte, welche die Vielfalt der zeitgenössischen Musik bis hin zu experimentellem Jazz, Crossover oder Elektronik widerspiegeln. Vermittlungsprojekte, Vorträge und Workshops bereichern das Konzertprogramm um theoretische, wissenschaftliche und berufsspezifische Hintergründe aus der Welt der zeitgenössischen Musik und darüber hinaus.  2017 stehen der internationale Austausch und die Nachwuchsförderung im Mittelpunkt. So sind u.a. das Ensemble Suono Giallo aus Italien, die Performancekünstlerin Alwynne Pritchard aus Norwegen, die Jenaer Philharmonie, das Ensemble via nova aus Weimar, die Ausnahmeschlagzeugerin Sabrina Ma und das länderübergreifende Ensemble der Länder in Weimar zu hören und zu sehen. Über 30 Ur- und Wiederaufführungen deutscher, italienischer, griechischer, slowenischer, chinesischer, österreichischer, Schweizer und koreanischer Komponisten stehen auf dem Programm.

Infos: via-nova-ev.de

Veranstalter: via nova e. V.
Eintritt 12,- Euro / ermäßigt 8,- Euro


Sonntag, 23. April, 20.00                  
Dota & Jan
In all den Jahren ihrer musikalischen Laufbahn hat Dota Kehr keinen Fingerbreit ihrer künstlerischen Freiheit eingebüßt. Im Gegenteil. Es ist ihr gelungen, ihrer Unabhängigkeit ein Fundament zu schaffen, auf dem sie nach Belieben tanzen kann. Inhaltlich nimmt sich Dota Kehr die Freiheit, bei Bedarf Klartext zu singen. Und der Bedarf besteht, wenn es ihr um Flüchtlinge oder Umweltzerstörung geht. Da brennt ihre Poesie vor Brisanz. Lodernde Lyrik mit oft ganz leiser Stimme. Aber messerscharf geschliffen und in jeder Silbe unmissverständlich. Beim Weimarer Konzert können Sie Dota hautnah erleben. Gemeinsam mit  ihrem Gitarristen Jan Rohrbach präsentiert sie ihre Songs ganz nah, ganz unmittelbar. Mehr Dota geht nicht!

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 15,- Euro / Schüler & Studenten 12,- Euro zzgl. VVK-Gebühr in der Tourist-Info (03643-745745) sowie bei
www.ticket-leistung.de und für 19,- Euro / Schüler & Studenten 15,- Euro an der Abendkasse


Donnerstag, 27. April  20.00 
Trio Laccasax
Es gibt wohl kaum ein Genre in der Musik, bei dem sich die Musiker von Trio Laccasax nicht zu Hause fühlen. Das Trio startete mit der Klassik und der Zeitgenössischen Musik, entgleiste dann über Tango Nuevo von Astor Piazolla in die Weltmusik. Es begann damit eine musikalische Weltreise, bei der es darum ging, alles, was man auf dem Weg trifft, mitzunehmen. Klezmer, Weltmusik aus dem Balkan, Lateinamerika, Frankreich, Russland, Deutschland, Griechenland, China, Ägypten u.a. traf dann auf Klassik, Jazz und Filmmusik. Die Musiker geben ihrem Stil den treffenden Begriff Kammerweltmusik Weltmusik auf der Spitze der Professionalität, die es schafft, die regionalen Grenzen zu überspringen und sich in der der klassischen Musik zugetanen Gesellschaft beweist. Das Ensemble verbindet atemberaubende Virtuosität mit intensivem Ausdruck über eine große Spannweite von fetzig-frech über lyrisch-träumerisch bis zu tiefer Melancholie. Die erste Platte des Trios trägt den Namen Passe Partout (eine Art Generalschlüssel zu allen Türen) und erscheint auf dem Label GLM Fine Music. Sie stellt eine Mischung aus, eigenen Kompositionen, Arrangements und Improvisationen dar.  Eine spannende Begegnung ihrer eigenen  Musik mit Werken berühmter Komponisten, wie A.Piazolla, R.Galliano,B. Cockroft.

Besetzung: Andrey Lakisov - Saxophon/Gitarre, Timofey Sattarov - Akkordeon/Piano/Komposition, Bernd Gesell – Kontrabass

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 12,- Euro / 8,- Euro/ WP

Sonntag, 30. April, 14.00 – 19.00
Spielzeit am Sonntag
Jeden letzten Sonntag im Monat öffnen wir unser großes Spielearchiv. Mit weit über 1000 Brett- und Kartenspielen bietet unser Archiv Spielvergnügen für alle Altersgruppen und Spielerkonstellationen – ob  Freunde, Familien oder Spielegemeinschaften, hier findet jeder die passende spielerische Herausforderung! Wählen Sie zwischen Altbewährtem oder lassen Sie sich von unseren Spieleprofis beim Ausprobieren beraten und unterstützen.

Veranstalter: mon ami
Eintritt frei!

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren