Programm Februar 15

Sonntag, 1. Februar
18.00               Thomas Rühmann & Band
                        „Falsche Lieder – Rühmann singt Wenzel“


Samstag, 7. Februar
20.00               Pippo Pollina
                        Best Of Tour 2015


 

Sonntag, 8. Februar
15.00               Pittiplatsch & seine Freunde
                  
Puppentheater

 


Sonntag, 15. Februar
11.30 -            Ori Tahiti – Tänze der Südsee
14.00               Workshop für Anfängerinnen


Samstag, 21. Februar & Sonntag, 22. Februar
14.00 –            16. Spielkulturfest weimar total verspielt
21.00 Uhr        „Die Götter spielen verrückt“


Donnerstag, 26. Februar
19.30               „Schottland – Raue Schönheit am Rande Europas“
                  
Multivisionsshow


Freitag, 27. Februar
20.00               FIL 
                        liest aus seinem Roman „Pullern im Stehn“ Schaffung


Samstag, 28. Februar
18.00               Erinnerungsabend Gerhard Gundermann – „Hier bin ich geborn“



Ausführliches Programm

 

Sonntag,1. Februar, 18.00               
Thomas Rühmann & Band „Falsche Lieder – Rühmann singt Wenzel“
Die ungewöhnlichen Songs des Liederdichters Hans-Eckardt Wenzel erklingen in neuem musikalischem Gewand. Thomas Rühmann & Band versehen Wenzels bittersüße Texte mit der Musik von Bon Iver,  Neil Young, Lambchop, The National, Tunng. Es entstehen rockige Liedstücke, verwoben in den globalen Themen: Liebe, Glück, Welt. Voller Melancholie. Voller Lust am Leben. Wenzel bleibt Wenzel, aber Bekanntes wird fremd, Leises laut, Falsches wird richtig.

Besetzung: Thomas Rühmann (voc/guit), Rainer Rohloff (guit), Peter Schenderlein (piano/keyboard),  Lexa Thomas (bass), Gören Eggert (drums)

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 17,70 zzgl. VVK-Gebühr bei der Tourist-Information Weimar (03643/745745) und bei www.ticket-leistung.de sowie für 20,20 Euro an der Abendkasse

Samstag, 7. Februar, 20.00              
Pippo Pollina
Der italienische Liedermacher Pippo Pollina ist mit seinem Best-Of-Programm zum ersten Mal auf Europa-Tour. Schon seit fast 30 Jahren ist der sizilianische Musiker Pippo Pollina in halb Europa unermüdlich unterwegs und begeistert sein Publikum mit einem Repertoire an Liedern, die ihn als einer der letzten wirklichen italienischen Liedermacher charakterisieren. Seine Zusammenarbeit mit Konstantin Wecker, Schmidbauer & Kälberer, Georges Moustaki und vielen anderen haben ihn auch im deutschsprachigen Raum zu einer großen Bekanntheit verholfen. Nach seinen letzten erfolgreichen Programmen „L'Appartenenza“ - die CD hat es in die Charts in Deutschland und in der Schweiz geschafft - der „Süden“-Tour zusammen mit Schmidbauer/Kälberer mit einem krönenden Abschluss in der ARENA DI VERONA, geht Pippo nun wieder zusammen mit seinen Musikern Roberto Petroli (Saxophon, Klarinette) und Max Kämmerling (Gitarre) mit einem "Best of"-Programm auf Tour. Er präsentiert seine besten Lieder und bekannten Songs, aber auch einige, die noch nie live auf der Bühne gespielt wurden. Es ist ein Rückblick einer langen Reise, die den sizilianischen Musiker aus seiner Heimat Palermo in die großen Städte Mittel- und Nordeuropas gebracht hat. Das Publikum darf sich also auf die eine oder andere Überraschung freuen.

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 21,- zzgl. VVK-Gebühr bei der Tourist-Information Weimar (03643/745745) und bei www.ticket-leistung.de sowie für 26,- Euro an der Abendkasse

Sonntag, 8. Februar, 15.00              
Pittiplatsch & seine Freunde
Ein neues Programm  mit den Original Fernsehfiguren 
So ein Tag im Märchenland kann wirklich aufregend sein. Das weiß Pittiplatsch der Lie……be  ganz genau, platsch, quatsch. In seiner neuen Show hat er versprochen ganz besonders brav zu sein. Doch da steckt er in einer Zwickmühle. Wer Pittiplatsch aber kennt, keine Bange er kommt immer wieder raus. Es scheint einen Dieb im Märchenland zu geben. Ein Geschenk für die Pittiplatsch – Oma wurde gestohlen. Herr Fuchs setzt seinen kriminalistischen Spürsinn ein. Denn getreu seiner Losung „Im Falle eines Falles - Herr Fuchs löst einfach Alles“ ist er dem Täter schon auf der Spur. Frau Elster hat aber auch Entdeckungen gemacht und schon fühlt sich Herr Fuchs übergangen und beide geraten, wie könnt es anders sein, in Streit. Häschen Hoppel hilft dem Kater Mauz weil der sich vor Mäusen fürchtet. Schnatterinchen träumt davon eine Prinzessin zu sein. Wer ist aber der Prinz, ein Frosch oder etwa Moppi? In Mischkas Zauberschule misslingt ein Trick und Pittiplatsch wird in einen Pinocchio mit einer langen Nase und großen Ohren verwandelt.  Pünktlich zur Adventszeit trifft auch der Weihnachtsmann zu einem Kurzbesuch ein. Schnatterinchen und Mischka haben schon einige Verse auswendig gelernt, um den alten Mann mit dem weißen Bart zu erfreuen. Ob Pittiplatsch auch ein Gedicht aufsagen kann, wird man am Ende der 60minütigen Show erleben. Pittiplatsch hatte seinen ersten Fernsehauftritt 1962 in der Schneiderstube des Meister Nadelöhr. Immer sonntags zur Kaffeezeit  gab es fast 3 Jahrzehnte lang aufs Neue Abenteuer und Geschichten. Heute sind Pittiplatsch, Schnatterinchen & Moppi, sowie das Duo Fuchs & Elster regelmäßig an den Wochenenden im Abendgruß  des Sandmännchens zu sehen. So wird die Fangemeinde immer größer und Generationen erfreuen sich an den Lieblingen aus dem Märchenreich.

Veranstalter: Showexpress Könnern


Sonntag, 15. Februar, 11.30 – 14.00
Ori Tahiti – Tänder der Südsee
Eine Tanzreise zu den polynesischen Inseln. Musik und Tänze der Südsee verzaubern jeden.

In diesem Workshop habt ihr die Möglichkeit einen Einblick in die Tanzkultur Tahiti`s zu gewinnen. Neben den weichen, fliessenden, meditativen Bewegungen der Aparima-Tänze, die mit ihren Armbewegungen Geschichten erzählen, gibt es auch sehr powervolle Trommeltänze, Otea. Beide Tanzarten wollen wir erkunden.

Bitte bequeme Kleidung und ein großes Tuch/Sarong mitbringen.


Anmeldung: www.claudina.de, mail@claudina.de, 0170/8146731
Teilnehmergebühr: 26,- Euro

 

Samstag, 21. Februar & Sonntag, 22. Februar, 14.00 – 21.00 Uhr

16. Spielkulturfest „Die Götter spielen verrückt“

Auf dem Olymp stimmt was nicht. Artemis und Poseidon zanken beim Würfelspiel, Demeter steht bockig am Rand, weil Aphrodite ihn beim Mensch-ärgere-dich-nicht rausgeschmissen hat, Hermes, Apollon und Athene streiten lauthals über die Spielreihenfolge bei Uno. Ja was ist denn im mon ami los? Die Götter spielen verrückt! Da hat Zeus aber alle Hände voll zu tun, diesen wilden Haufen zur Ordnung zu rufen und die Spielregeln zu verkünden. Dabei erhält er und natürlich die Besucher des 16. Spielkulturfestes fachkundige Unterstützung von unseren Spieleexperten. Willkommen auf dem Spieleolymp mon ami. Erklimmt den Berg der Götter, oben erwarten euch über 1000 göttlichen Brett- und Kartenspiele. Doch Obacht, nicht alle Götter spielen fair und warten nur darauf, euch in die spielerischen Schranken zu weisen. Und weil Zeus bei der Verkündung der Spielregeln Unterstützung gebrauchen kann, können sich die jungen Besucher des Spielkulturfestes jeweils um 16 Uhr vom Kinder- und Jugendzirkus Tasifan zu Götterboten ausbilden lassen: Dabei lernt ihr Pegasus reiten, Zyklopen bezwingen und Poseidons Zornesattacken abzuwehren. In der Pappalapap-Werkstatt könnt ihr für die passende Ausrüstung und die angemessene Gewandung sorgen. Dann lasset die Spiele beginnen.

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturdirektion der Stadt Weimar, Kinder- und Jugendzirkus Tasifan


Eintritt: 2,50 Euro / Kinder bis 14 Jahre 1,50 Euro / 1,- Euro / Weimarpass


Donnerstag, 26. Februar, 19.30                   
„Schottland – Raue Schönheit am Rande Europas“
Mehrere Monate waren Sandra Butscheike und Steffen Mender im rauen Nordwesten Europas unterwegs. Ihre Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen. Denn Schottland ist weitaus mehr als Whisky, Kilt und Dudelsack. Auf ihren Reisen bot sich eine einzigartige Mischung aus atemberaubenden Landschaften, lebendiger Kultur und tausendjähriger Geschichte. Einzigartig ist auch die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Menschen. Brillant fotografiert und mit Videosequenzen bereichert, präsentieren die Fotojournalischen die Schönheit und Vielfalt Schottlands in HDAV-Qualität.

Veranstalter Sandra Butscheike und Steffen Mender
Karten gibt es für 10,- Euro / erm. 9,- Euro in der Tourist-Information Weimar, in den
in den TA, OTZ, TLZ Pressehäusern/ Service-Centern/Servicepartnern (Tel. 0361-227 5 227), unter www.ticketshop-thueringen.de sowie an der Abendkasse.

 

Freitag, 27. Februar, 20.00              
FIL „Pullern im Stehn“
Fil ist Berliner, ein echter, aufgewachsen im Märkischen Viertel, dem Nordberliner Pendant zur Sozialhölle Gropiusstadt, und Ex-Punk ist er auch. In seinen gefeierten Bühnenshows setzt er sich mit dieser maßvoll rauen Herkunft schon seit längerem auseinander. Nun schreibt er über sich als Kind in der Hochhaussiedlung, als Erziehungsobjekt in einer raumschiffartigen Gesamtschule der Siebziger, als Punk in feindlicher Umwelt, als Sklave in der McDonald’s-Küche und als Heranwachsender, der nicht weiß, wer ihm mehr Rätsel aufgibt: die Eltern, die Lehrer, die Mädchen oder er sich selbst.

Veranstalter: mon ami
Karten gibt es für 10,50 zzgl. VVK-Gebühr bei der Tourist-Information Weimar (03643/745745) und bei www.ticket-leistung.de sowie für 13,50 Euro an der Abendkasse



Samstag, 28. Februar, 18.00                        
Erinnerungsabend Gerhard Gundermann – „Hier bin ich geborn“
Am 21. Februar 1955 ist der deutsche Liedermacher Gerhard Gundermann in Weimar geboren. Sein 60. Geburtstag ist ein gebührender Anlass, diesem großen Liederpoeten zu gedenken und sein Werk zu feiern. Der Abend beginnt mit der Vorführung des Films „Ende der Eiszeit“. Als 1981 Richard Engels erster Film über "Gundi Gundermann" entstand und nach vielen Querelen fast unter Ausschluss von Öffentlichkeit gezeigt wurde, war das Zusammentreffen und die Arbeit am Film für Gundermann und Engel selbst ein wichtiger Drehpunkt in ihrer eigenen Entwicklung und ihrem Selbstverständnis. In den 90er Jahren wurde Gundermann mit seinen Liedern und Konzerten zu einem die ostdeutsche Rock- und Liedszene nachhaltig prägenden Künstler. Der immer wieder in den Medien bewunderte wie kolportierte Spagat zwischen Bagger und Bühne erwies sich als notwendiges Spannungsfeld und produktive Polarität seines Lebens. Als Richard Engel erfuhr, dass der Tagebau endgültig geschlossen wird und Gundermann seinen Bagger mit der No. 1417 verliert, begann er mit den Vorarbeiten zu einem zweiten Film. Mit dem überraschenden Tod Gerhard Gundermanns im Juni 1998 verlor er nicht zuerst dessen Gegenstand, sondern vor allem einen Freund und eine Freundschaft.
In der anschließenden Diskussionsrunde stehen Regisseur Richard Engel und Schauspielerin Petra Kelling Rede und Antwort. Gegen 20.00 Uhr spielen Christian Haase und Axel Stiller, bevor ab 20.30 Uhr die „offene Bühne“ auch den Gästen zur Verfügung steht. Danach sind noch Johan Meijer und Jos sowie Erich Fried Chor aus Berlin gemeinsam mit dem Percussionisten Knockout Knob zu erleben. Untermalt wird das Liveprogramm mit Filmclips von „Gundi“.
Ein großer Abend zum Gedenken an einen großen Liederpoeten.

 

Veranstalter: Gundermanns Seilschaften e. V. in Kooperation mit dem mon ami
Karten gibt es für 13,50 Euro / erm. 8,50 Euro  zzgl. VVK-Gebühr bei der Tourist-Information Weimar (03643/745745) und bei www.ticket-leistung.de sowie für 16,70 Euro / erm. 11,50 Euro an der Abendkasse

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren