Programm August 15

Samstag, 1. August
Yiddish Summer Weimar
17.00               Far dem nayem dor – For the New Generation
                        Konzert und CD-Präsentation
20.00               Tanzball


Dienstag, 11. August
Yiddish Summer Weimar
20.00               Joel Rubin Ensemble


Mittwoch, 12. August
Yiddish Summer Weimar
20.00               Socalled_Josh Dolgin
                        DJ, Hiphop, Klezmer

 


August 13, 8 p.m.

Omer Klein Trio – FEARLESS FRIDAY

Jazz

 

With Fearless Friday, his 6th album, pianist Omer Klein presents his newest compositions and the new line-up of his trio, with bassist Haggai Cohen-Milo and drummer Amir Bresler.

In the beginning of 2014, the Omer Klein Trio changed direction, with drummer Ziv Ravitz replaced by the young Bresler, one of Israel's top new talents.

Throughout the year, Klein introduced the new trio to the international public, playing extensive concert tours. "The three of us clicked from the first moment. I got very inspired to write new music for this band, and explore new directions," says Klein.

The climactic conclusion came at the end of the year, when the three entered Bauer Studios to record their 2015 release, Fearless Friday – the strong and exciting result of a year on the road, and several magical days in the studio.

The album contains nine original compositions by Klein, most of them written especially for this album, and one cover - Duke Ellington's "Azure".

"I feel that we managed to give each song its unique atmosphere and distinct character. And since we toured a lot prior to the recording, our improvisations in the studio came out really fearless and daring. We were listening hard, and embracing mystery and surprise," says Klein.

 

Line Up

Omer Klein (ISR/D) – piano

Haggai Cohen-Milo (ISR) - double bass

Amir Bresler (ISR) - drums

 

www.omerklein.com

Photo: Simon Hegenberg

Admission: 19.50 / 10.50

Reservations: support@othermusic.eu


Freitag, 14. August
Yiddish Summer Weimar
20.00               Alexey Rozovs Retro Dance Band
                        Russischer und jiddischer Swing


Samstag, 15. August
Yiddish Summer Weimar
20.00               ?a?i Vorba
                        Ehrliche Sprache – Musik der polnischen Roma


Sonntag, 16. August
Yiddish Summer Weimar
17.00               Wiener Jüdischer Chor
                        Jüdische Chormusik


Montag, 17. August – Sonntag, 23. August
16.00               KinderSommerTheaterRotkä



Mittwoch, 26. August
19.30               Nepal – Hilfe für die Kinder auf dem Dach der Welt
                        Lichtbildvortrag, Musik & Gespräche



Mittwoch, 26. August & Donnerstag, 27. August
19.00               Lyric Opera Studio Weimar präsentiert
                        Le Nozze di Figaro


Sonntag, 30. August
17.00               Lyric Opera Studio Weimar präsentiert
                        Le Nozze di Figaro


Montag, 31. August
19.00               Lyric Opera Studio Weimar päsentiert
                        Le Nozze di Figaro


Samstag, 1. August, 17.00
Far dem nayem dor – For the New Generation
Gemeinsam mit den Großen (Alan Bern, Milena Kartowski, Andreas Schmitges, Diana Matut, Vanessa Vromans und Martin Lilich) geben sie ein Konzert, das einlädt zum Mitsingen und Mittanzen. Es erklingen jiddische Lieder, die gut gelaunt und verträumt von Kornblumen, kleinen Schwestern, Kindern aus Afrika und Musik erzählen. Wenn Sie mehr erfahren möchten, schauen Sie einfach unter www.kinderlider.com

Veranstalter: other music e. V.
Eintritt: 8,- Euro / erm. 5, Euro


Samstag, 1. August, 20.00
Tanzball des Yiddish Summer Weimar 2015
Schon seit vielen Jahren ist der Tanzball einer der Höhepunkte des Yiddish Summer. Nach einer Woche des gemeinsamen Tanzens und Musizierens laden Sie die Dozenten und Teilnehmer des Tanzkurses und des Tanzorchesters ein, gemeinsam einen spannenden und bewegenden Abend zu erleben. Die Tänze sind leicht und schnell zu erlernen und die Musik des großen Tanzorchesters unter der Leitung von Alan Bern und Ilya Shneyveys wird sie begeistern! Kommen Sie und tanzen Sie gemeinsam mit den Tanzmeistern Steve Weintraub und Zev Feldman, sowie Khayele Domergue-Zilberberg, Andreas Schmitges und zahlreichen Weimarern und Gästen!

Veranstalter: other music e. V.
Eintritt: 19,50 Euro / erm. 10,50 Euro


Dienstag, 11. August, 20.00
Joel Rubin Ensemble
Gegründet im Jahre 1994 in Berlin war das Joel Rubin Ensemble das erste Ensemble, das sich ganz der Aufführung des traditionellen, osteuropäisch-jüdischen, instrumentalen Klezmer-Repertoires des späten neunzehnten und beginnenden zwanzigsten Jahrhundert widmete. Das Quintett ist eine Weiterführung der Arbeit Joel Rubins in seinen früheren Projekten Brave Old World (1889-1992) und Rubin & Horowitz (1992-1994).
Die Musik des Ensembles ist ein Ausdruck der lange währenden Beschäftigung Rubins mit dem russisch-jüdischen Musikerbe. Es ist kein Versuch eine Aufführungspraxis des neunzehnten Jahrhunderts zu imitieren oder anderweitig das Lebens im jüdischen Shtetl zu thematisieren. Vielmehr vereint die Gruppe in sich einige der weltbesten improvisierenden Musiker, um herauszufinden, wie jüdische Musik zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhundert klingen kann. Musik aus einer anderen Zeit und von einem anderen Ort – aber tief verwurzelt in der Gegenwart. Die Band schafft so ihr eigenes Klanguniversum, voller Tiefe, Virtuosität, Verspieltheit und Einsicht. Die so entstehenden kaleidoskop-ähnlichen Klänge zeigen die vielen historischen Schichten traditioneller jüdischer Musik, betrachtet aus der Perspektive der vielfältigen musikalischen Hintergründe der Ensemblemitglieder, die von klassischer Musik über die Musik der Roma, sowie vom Free-Jazz bis hin zu zeitgenössicher Kunstmusik reicht. Hier trifft das Zusammenspiel einer wundervoll gemeinsam improvisierender Jazzband die Zartheit eines Kammermusikensembles und den Schwung einer Hochzeitsband zwischen Klezmer-, Roma- und anderen osteuropäischen Traditionen. Das Joel Rubin Ensemble hatte Auftritte u.a. in der Berliner Philharmonie, im Concertgebouw Amsterdam, im Beethoven-Haus in Bonn, in der Cité de la Musique in Paris, in der Tonhalle in Zürich, im Muziekcentrum Vredenburg in Utrecht (Holland), im Frankfurter Hof, im Burghof Lörrach, im Symphony Space und im John Zorn’s The Stone in New York City, beim Institute of Musical Traditions in Washington DC, beim internationalen Klezmer Festival in Fürth und beim International Festival of Sacred Music in Fribourg, Schweiz. Die Radioübertragung des Programms Beregovski’s Khasene im DeutschlandRadio (November 1996) war eine der erfolgreichsten Sendungen der letzten Zeit. Hier wurde diese außerhalb der Zeit stehende und doch sehr moderne Musik zum ersten Mal einem breiten Publikum vorgestellt.

Besetzung: Joel Rubin (USA) – Klarinette, Mark Kovnatskyi (RUS/D) – Violine, Claudio Jacomucci (I) – Akkordeon, Kálmán Balogh (H) – Tsimbl (Hackbrett), Csaba Novák (H) – Kontrabass
www.joelrubinklezmer.com

Veranstalter: other music e. V.
Eintritt: 19,50 Euro, erm. 10,50 Euro


Mittwoch, 12. August, 20.00
Socalled_Josh Dolgin
Josh Dolgin a.k.a. Socalled ist kanadischer Musiker, DJ, Produzent, Arrangeur, Filmemacher, Fotograf und Cartoonist. Als Kind osteuropäischjüdischer Einwanderer bekam Josh zwar Klavierunterricht, hatte aber mit jüdischer Kultur wenig am Hut, spielte Klavier und Akkordeon in lokalen Funk-, Salsa- und Gospelbands und wirkte in Musicals mit. Als Student in Montréal sprang der Hiphop-Funke auf ihn über und als er das erste Mal die Nadel in die Rille einer Klezmerplatte setzte, war er für jiddische Volksmusik entflammt. Fasziniert von dem überraschend coolen Groove, mixte Josh dazu seine Hiphop-Beats und fühlte, wie ihm dieser Mix aus zeitgenössischem Hiphop und der jüdischen Musik der Dreißigerjahre den Weg zurück zu seinen kulturellen Wurzeln wies: "Beim Hiphop dreht sich alles um den Break, den kleinen Moment, wenn alles zusammenbricht bis auf das kleine funky Ding,  das da noch passiert. Und genau diese Sachen sucht man ja immer zum samplen. Ganz zufällig, als ich mir so eine jiddische Theaterplatte von Aaron Lebedeff anhöre, fiel mir auf: jeder Song hat zwischen den Strophen so einen Break, so eine vertrackte kleine Melodie, wie man sie immer sucht. Man kennt Socalled inzwischen als einen Tausendsassa, der Genre-Grenzen sprengt und der auf bis dato vier eigenen Alben und in zahlreichen Kooperationen mit Größen aus Funk und Hiphop, Jazz und Klassik zusammenarbeitete. Josh Dolgin wirkte bei einem Dutzend Plattenaufnahmen als Pianist, Sänger, Arrangeur, Rapper und Produzent mit, arbeitet mit David Krakauer’s Klezmer Madness!, Rapper Killah Priest, der Klezmer-Sängerin Susan Hoffman-Watts, dem Trompeter Frank London, und dem 90-jährigen Pianisten Irving Fields.

Besetzung: Socalled_Josh Dolgin (CA) -  MPC, Piano, Akkordeon, Gesang, Katie Moore (CA) – Gesang, Michael Winograd (USA) -  Klarinette + manchmal iPad, Patrice Agbokou (CA) -  Bass, Jean Sebastien Williams (CA) - Gitarre

www.socalledmusic.com

Veranstalter: other music e. V.
Eintritt: 19,50 Euro / erm. 10.50 Euro


Freitag, 14. August, 20.00
Alexey Rozovs Retro Dance Band
Im Jahr 2006 hat Alexey Rozov, ein Improvisationskünstler an der Violine, seinen Traum wahrgemacht. Er gründete ein Ensemble, das europäische und russische Tänze aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhundert spielt: den Tango, den Walzer, den Foxtrot und anderer Tänze – Musik, die lange und ganz unberechtigterweise vergessen war, und die jetzt neue Erfolge feierte. Die Retro Dance Band bewahrt und bringt uns nicht nur den Geist grenzenloser Tanzmusik, sondern auch den Geist der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, einer Zeit in der die Menschen sich trafen, um sich tanzend vom Stress der Arbeit zu erholen, einer Zeit in der sich Männer und Frauen durch Tanzschritte und Berührungen begegneten – mit einem offenen Herz und offenem Geist, einer Zeit in der auf der Erde zu sein bedeutete, das man bestimmt war, in den Himmel zu kommen … 
Das Ensemble ist regelmäßig in der Moskauer Club-Szene zu hören, und überall dort, wo das Publikum an dieser Musik interessiert ist, einer Musik die schon lange existiert und die weiterleben wird, so lange es Musiker_innen gibt, die sie spielen.

Besetzung: Sasha Lurie (LV/D) – Gesang, Alexey Rozov (RUS) – Geige, Mikhail Blinkov (RUS) – Klarinette, Ilya Sneyveys (LV/D) – Gitarre, Szilivia Csaranko (D) – Akkordeon, Alan Bern (USA/D) – Piano, Johannes Keller (D) – Kontrabass

www.retrodanceband.ru

Veranstalter: other music e. V.
Eintritt: 19,50 Euro / erm. 10,50 Euro


Samstag, 15. August, 20.00
?a?i Vorba
?a?i Vorba bedeutet “ehrliche Sprache” auf Romani, der Sprache der Roma, und hat eine tiefe Verbindung zu Liedern der Roma. Die Gruppe spielte einen vielbeachteten Auftritt beim WOMAD-Festival in 2014 (BBC3) und erreichte zwei mal die “Top of the World” Bewertung des englischen Songlines Magazins (2010 & 2011). Weiterhin erhielten Sie 2010 den Preis der deutschen Schallplattenkritik und in 2011 den polnischen “Folk Phonogram of the Year”. All diese Auszeichnungen machen ?a?i Vorba zu einer der bedeutendsten Gruppen der polnischen Folk und Weltmusik-Szene. ?a?i Vorba verbindet leidenschaftlich gespielte Traditionen der Roma, der Karpathen-Region und des Balkans mit Elementen des Jazz und des Rock ‘n’ Roll; psychodelische Space- und Trance- Musik, aber gespielt auf traditionellen akustischen Instrumenten. All diese Elemente schaffen einen frischen und neuen Umgang mit der Musik der Roma, weit entfernt von den ausgetretenen Wegen der Brass Bands, Balkan-Beats oder anderer Stilmischungen. Im neunten Jahr ihres Bestehens, nach 350 Konzerten in 19 Ländern, hat ?a?i Vorba seine eigene Vorgeschichte. Im Alter von nur 15 Jahren, ging die Sängerin und Geigerin der Band auf der Suche nach lebendiger Dorfmusik in die Karpaten. Dort lebte sie mit Roma-Musikern, lernte ihre Lieder, ihre Sprache und ihr musikalisches Feingefühl kennen und saugte alles wie ein Schwamm in sich auf. Heute, mit 28 Jahren, gilt sie als eine der bedeutendsten Vertreterinnen der polnischen Weltmusikszene. Sie bewegt sich mit Leichtigkeit zwischen verschiedenen Arten des osteuropäischen Gesangs und ist eine der wenigen “gadzi” (Nichtroma)-Künstler_innen, die eigene Texte auf Romani verfasst. 

Besetzung: Marija Natanson – Gesang, Geige, Kemence, Pawe? Sójka - Akkordeon, Piotr Majczyna – Gitarre, Bouzouki, Mandola, Gesang, Sebastian Szebesta – Cajon, Darbuka, Riqq, Daf, Robert Brzozowski - Kontrabass


www.cacivorba.pl/de

Veranstalter: other music e.V.
Eintritt: 19,50 Euro / erm. 10.50 Euro


Sonntag, 16. August, 17.00
Wiener Jüdischer Chor
Beim Abschlusskonzert des Yiddish Summer Weimar wird der Wiener Jüdische Chor seine besten Lieder aus den letzten 25 Jahren auf  gewohnt mitreißende Art präsentieren und zusätzlich einige Neukompositionen von Roman Grinberg aufführen. Dabei zeigt der Chor die ganze Breite seines Repertoires: von jiddischen Liedern und chassidischen Nigunim über hebräische Schlager und die Hits des Jiddischen Theaters bis zu liturgischen Gesängen und neuen Kompositionen. Und weil sich 2015 in Wien als Gastgeberstadt alles um den der Eurovision Song Contest dreht, wird der Wiener Jüdische Chor an den israelischen Erfolg 1979 erinnern und seine eigene Version von Hallelujah aufführen!

Leitung: Roman Grinberg

www.wjchor.at

Veranstalter:  other music e. V.
Eintritt: 15,50 Euro / erm. 6,50 Euro


Montag, 17. August – Sonntag, 23. August, 16.00 Uhr

KinderSommerTheater

Auch in diesem Jahr bietet das Galli Theater Weimar sein KinderSommerTheater im Kulturhof des mon ami. Ob die Sonne scheint oder nicht, es sind Ferien und die Kinder wollen Spaß haben. Eine Woche lang spielen wir täglich jeweils um 16.00 Uhr im kleinen Amphitheater des Kulturhofes. In diesem Jahr gibt es mit „Aladdin & die Wunderlampe“ und den „Bremer Stadtmusikanten“ sogar zwei Premieren. Bei schlechtem Wetter finden die Aufführungen im Saal statt. Wir freuen uns auf eine märchenhafte Woche! Bei schlechtem Wetter finden die Aufführungen im Kleinkunstraum im EG statt.

Programm:

Montag, 17. August, 16.00
Das tapfere Schneiderlein – MitspielTheater

Dienstag, 18. August, 16.00
Rotkäppchen

Mittwoch, 19. August, 16.00
Rumpelstilzchen - MitspielTheater

Donnerstag, 20. August, 16.00
Aladdin & die Wunderlampe
Premiere!

Freitag, 21. August, 16.00
Der Froschkönig - MitspielTheater

Samstag, 22. August, 16.00
Clowns Ratatui

Sonntag, 23. August, 16.00
Die Bremer Stadtmusikanten
Premiere!

Veranstalter: Galli-Theater Weimar, Eintritt: 5,- Euro / Kinder 3,- Euro. Geeignet für Kinder ab ca. 4 Jahren. Infos und Kartenbestellung unter: 03643/778251


Mittwoch, 26. August, 19.30
Nepal – Hilfe für die Kinder auf dem Dach der Welt

Nachdem das kleine Land im Himalaya am 25. April 2015 von schwersten Erdbeben heimgesucht wurde, startete der Kinderhilfe Nepal e. V. eine Spendenaktion, an der sich hunderte Menschen beteiligten, so dass nunmehr über 50.000 Euro an Spenden zusammengekommen sind. Die Vereinsmitglieder selbst schlugen sich auf abenteuerlicher Weise in die Gorkha-Region, dem Epi-Zentrum des Bebens durch, um die Spenden direkt an die Betroffenen zu übergeben. An diesem Abend berichten sie über diese wagemutige Reise sowie über die derzeitige Situation in Nepal. Bereichert wird dieser Abend von einem Lichtbild-Vortrag ds Künstlers Sebastian Brandt nimmt das Publikum mit in die abgelegene Bergregion Mugu im Nordwesten Nepals. Eine Reise in dieses weitgehend unbekannte Gebiet ist eine Konfrontation mit der Fremde. Die Menschen dort leben inmitten einer unerbittlichen Natur, scheinbar vergessen vom Rest der bekannten Welt. Musikalisch wird der Abend bereichert von nepalesischen Studierenden auf ihren traditionellen Instrumenten.

Veranstalter: Kinderhilfe Nepal e. V.
 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren