Programm Mai 14

Donnerstag, 8. Mai

20.00 Jan Weiler

„Mein Leben mit dem Pubertier und andere Geschichten“


Freitag, 9. Mai

20.00 Folktanz mit „Fork & fiddle“ und „Lottes Flausen“


Samstag, 10. Mai

16.00 Six for Benefits

Nachwuchsbands für den Kinder- und Jugendfonds der Bürgerstiftung Weimar


Sonntag, 11. Mai

20.00 poetry slam no. 19


Donnerstag, 15. Mai

18.30 Offene Arbeit an Kitas

Vortrag und Diskussion


Donnerstag, 22. Mai

20.00 Annuluk

sphärisch-groovige Electroweltmusik


Freitag, 23. Mai

20.00 Club der toten Dichter

"Freude schöner Götterfunken - Friedrich Schiller neu vertont"


Samstag, 24. Mai

20.00 Clubtheater Weimar präsentiert

„Schiller ganz oder gar nicht“


Mittwoch, 28. Mai

20.00 Marcus Wolf

Leidenschaftliches Singer/Songwriting 


 

Ausführliches Programm

 

 

 

Donnerstag, 8. Mai, 20.00 Uhr

Jan Weiler „Mein Leben mit dem Pubertier und andere Geschichten“

Willkommen in der Pubertät, der für alle Familienmitglieder schlimmsten und schönsten Zeit im Leben eines jungen Menschen. Sie waren süß. Sie waren niedlich. Man hat jeden Milchzahn als Meilenstein gefeiert. Doch im zweiten Lebensjahrzehnt verwandeln sich die Kinder. Sie mutieren in rasender Geschwindigkeit von fröhlichen, neugierigen und nett anzuschauenden Mädchen und Jungen, zu muffeligen, maulfaulen und hysterischen Pubertieren. Aus rosigen Kindergesichtern werden Pickelplantagen. Nasen, Beine und Hinterteile wachsen in beängstigendem Tempo. Stimmen klingen wie verstimmte Dudelsäcke, aber die Kommunikation scheint ohnehin phasenweise unmöglich, denn das Hirn ist wegen Umbaus zeitweise geschlossen. Und doch ist da ein guter Kern. Irgendwo im Pubertier schlummert ein erwachsenes Wesen voller Güte und Vernunft. Man muss nur Geduld haben, bis es sich durch Berge von Klamotten und leeren Puddingbechern ans Tageslicht gewühlt hat. Verdammt noch mal. Dieses Buch richtet sich an alle Menschen, die mit einem Pubertier zusammen leben (müssen). Und an die vielen krass unverstandenen Jugendlichen, denen echt keiner zuhört.

Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Er arbeitete zunächst als Texter in der Werbung und besuchte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Anschließend arbeitete er von 1994 bis 2005 als Redakteur, Autor und schließlich Chefredakteur beim Süddeutsche Zeitung Magazin. 2003 entstand aus einer Kurzgeschichte im SZ-Magazin sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten zwanzig Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung „Antonio im Wunderland.“ Seine Bücher gibt es komischerweise nicht auf italienisch, wohl aber auf koreanisch.

Veranstalter: mon ami

Karten gibt es für 10,50 inkl. 0,50 Kulturförderabgabe in der Eckermann-Buchhandlung, Marktstr. 2, Weimar und zzgl. VVK-Gebühren bei ticket-leistung.de sowie für 13,50 Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe an der Abendkasse.


Freitag, 9. Mai, 20.00  

Folktanz mit „fork & fiddle“ und „Lottes Flausen“

Unwillkürlich zuckt es in den Beinen, wenn „fork & fiddle“ Lieder und Tänze aus Europa, aus Israel und Amerika anstimmen. Und es darf mit den „tumbling teaspoons“ Walzer, Mazurka, Schottisch, Laridee, Bouree, Polka, Hopsa, Quadrille und andere wunderliche Schritte getanzt werden. Aber keine Angst: Folktanz geht fast von allein und – das ist das Schöne daran – es darf auch mal ein Schritt daneben gehen. Was Herrliches dabei herauskommt, wenn eine Weimarer Familie miteinander musiziert und das nicht mehr nur im Wohnzimmer tut, können sie bei der Gastband „Lottes Flausen“ erleben: Erfrischende und tanzbare Folkmusik.

Veranstalter: fork & fiddle und tumbling teaspoons. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.


Samstag, 10. Mai, 16.00

Six for Benefits

Der Kinder- und Jugendfonds der Bürgerstiftung Weimar unterstützt seit mehreren Jahren schon viele soziale Projekte in Weimar. Das muss belohnt und gefördert werden. Alle Spenden, die heute gesammelt werden, gehen an den Kinder- und Jugendfonds. Auf diesem Weg wollen wir uns bedanken, da unser Bandprojekt ohne die Unterstützung aus des Kinder- und Jugendfonds nicht möglich wäre. 

Auf der Bühne: Scurra, Wicked Device, POOL, Eule Müller, Free Suffers, Meridian

Veranstalter: Team Jugendarbeit Weimar

Eintritt gegen Spende


Sonntag, 11. Mai, 20.00

poetry salm no. 19

Sehens- und hörenswerteste Poeten aus ganz Deutschland, furiose Wortbimbams, gekreuzte Stabreime, rapbattleeske Lyrikklassizismen, Wörter, die wir nicht einmal kennen, Liebe, Ekstasen, Jubel, Euphorie. Wir sind uns ganz, ganz sicher. Wir freuen uns auf ein wie immer zauberhaftes Weimarer Publikum und alle Wortakrobaten, die den Weg auf die Bühne finden. Kommt. Lauscht. Staunt. Lacht. Und macht mit!

Veranstalter: mon ami

Eintritt: 6,50 Euro / ermäßigt 4,50 Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe, WP


Donnerstag, 15. Mai, 18.30

Offene Arbeit an Kitas

„Da ist doch absolutes Chaos! Da kann jedes Kind machen, was es will.“ „Lernen unsere Kinder da auch was?“ Eltern sind im Alltag der Kita nicht dabei und daher unsicher. Die Veranstaltung soll lebendige Einblicke geben, was tagsüber in der Kita geschieht und was ihre Kinder erleben und lernen.

Referentin: Annette Stephan, Koordinierende Fachberaterin, Jugendamt Erfurt

Veranstalter: Familienamt Stadt Weimar und Stadtelternrat (Stakkie)


Donnerstag, 22. Mai, 20.00 Uhr

Annuluk

Seit 2010 gibt es das Quintett um Sängerin und Songschreiberin Miša. Das Leitthema der sphärisch-leichtfüßigen Musik zwischen World, Pop und urbaner Rhythmik ist die Versöhnung von ursprünglicher Spiritualität und technoider Gegenwart. Um diesen Kern kreist die außergewöhnlich variable und ausdrucksstarke Stimme Mišas. Von archaischem Schamanismus oder Tempelgesängen dringt die sensibel aufeinander abgestimmte Band langsam bis in die Gegenwart urbaner Rhythmen und elektronischer Klanggestaltung vor und gewinnt dabei immer mehr Fahrt, um schließlich wieder zu ihren meditativen Anfängen zurückzukehren. Sowohl für Kenner von MARI BOINE oder den VOIX BULGARES als auch Freunde von BJÖRK oder MASSIVE ATTACK finden sich hier Anknüpfungspunkte, die Versöhnung von weltmusikalischer Spiritualität und groove-orientierter Modernität gelingt perfekt. 

Veranstalter: mon ami 

Eintritt: 8,- Euro / erm. 5,- euro


Freitag, 23. Mai, 20.00 

Club der toten Dichter – FRIEDRICH SCHILLER neu vertont

Schiller ist nach Heinrich Heine, Wilhelm Busch und Rainer-Maria Rilke nun schon die vierte Veröffentlichung des Clubs. Neben Dirk Darmstaedter und Reinhardt Repke, der wie immer einige seiner Songs selber singt und Gitarre spielt, gehören Schlagzeuger Tim Lorenz, Bassist Markus Runzheimer und Andreas Sperling an den Tasteninstrumenten fest zum Club der toten Dichter. Alles wunderbare Musiker, die mit ihrem warmen, ungeheuer gefühlvollen Spiel schon die Rilke-Neuvertonungen veredelten.

„Das Liebesbündnis schöner Seelen“, um es mit Schillers Worten zu sagen, „knüpft oft der erste Augenblick. Wenn andre eh’ sie Freunde wählen, was sich dabei gewinnt, erst emsig überzählen. Verbindet jene schon ein Wort, verbindet jene ein stiller Blick. Gleich Spiegeln strahlet eins der andern Blick zurück.“So klingt der Club der toten Dichter, so klingt Schiller heute. Da ist es nur folgerichtig dem Programm den Titel ‚Freude schöner Götterfunken’ zu geben, denn: „Freude heißt die starke Feder in der ewigen Natur“.

Karten gibt es für 18,70 Euro zzgl. VVK-Gebühr, inkl. 0,70 Kulturförderabgabe bei der Tourist-Information Weimar (03643/745745) und bei www.ticket-leistung.de sowie für 22,70 Euro inkl. 0,70 Euro Kulturförderabgabe an der Abendkasse.


Samstag, 24. Mai, 20.00

Clubtheater Weimar „Schiller ganz oder gar nicht“

"Ganz oder gar nicht" ist das Motto der Schauspieler, die es auf sich genommen haben, Schillers dramatische Werke an einem Abend zu präsentieren. Ihr Anliegen ist so wahnwitzig wie ihre Persönlichkeiten, und so wird der Abend zum Angriff auf das Zwerchfell des Publikums und zum wegweisenden Ringen um Werktreue. 

Es spielen: Bettina Lange, Christina Grossmann, Ute Dörfler, Holger Schäler, Thomas Börner, Thomas Nössig, Sebastian Friedrich 

Regie: Ralf Grossmann

Musik: Lukas Schuette

Souffleuse: Christine Koellner

Veranstalter : Clubtheater Weimar

Eintritt: 10,- Euro / ermäßigt 6,- Euro


Mittwoch, 28. Mai, 20.00

Marcus Wolf

Gitarrenvirtuose, Singer/Songwriter Marcus Wolf, ein Name der für höchste Qualität steht. Das virtuose Gitarrenspiel ist seine Leidenschaft, seine Berufung, seine Kunst. Dass der Amerikaner dazu auch noch ein begnadeter Sänger ist und eigene Texte schreibt, lässt erahnen, was für ein außergewöhnlicher Musiker er ist. Marcus Wolf kreiert mit ausgewählten Zutaten - von gefühlvollem Blues über Folk bis hin zu erstklassigem Rock - musikalische Leckerbissen, die jeden Musikinteressierten  begeistern. Es ist „Soulful Music“, die dort auf der Bühne zelebriert wird. Authentisch, charismatisch, ehrlich, wie der Musiker selbst. In dem er traditionelle akustische Gitarrenmusik mit seinem Pedal-Board verbindet, verwandelt Marcus Wolf den Klang eines einzigen Instruments in den einer kompletten Band. Fügt man seine ausdrucksstarke Stimme hinzu, entsteht daraus ein fesselnder und unterhaltender Solo-Akt. Ihn live zu erleben ist ein Ereignis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Veranstalter: Marcus Wolf

Eintritt: 10,- Euro

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren