Programm Januar 2014

Freitag, 10. Januar

20.00 Gnadenlos schick präsentiert

Die Kleidertauschparty


Samstag, 18. & Sonntag, 19. Januar, 

14.00 – 

21.00 15. Spielkulturfest „Unter Wasser“


Freitag, 24. Januar

20.00 Veronika Fischer & Manfred Maurenbrecher

„Das Lügenlied vom Glück“


Samstag, 25. Januar

17.00 Clubtheater Weimar präsentiert

“Schiller ganz oder gar nicht“

20.00 poetry slam no. 17


Dienstag, 28. Januar

20.00 Schumu-Big-Band, VoCompany and friends


Donnerstag, 30. Januar

19.30 Collegium Musicum Weimar


Freitag, 31. Januar

20.00 Max Goldt

„Schade um die schöne Verschwendung!“


 

 

 

 

 

 

Ausführliches Programm

 

 

Freitag, 10. Januar, 20.00

Gnadenlos schick präsentiertDie Kleidertauschparty

Groß gegen Klein, Seide gegen Wollen, Reißverschluss gegen Knopf, Alt gegen Neu. Wie auch immer sie sich entscheiden, es wird auf jeden Fall BUNT.

Der Frühling kommt und manch verblichenes Stück muss entsorgt werden. Zum Wegwerfen zu schade werden Mantel, Jacke, Kleid etc. einfach aufgehängt und anschließend kann das Stöbern in all diesen Raritäten beginnen. Fröhliche Kultur begleitet den Abend. Herren sind besonders willkommen.

Veranstalter: Gnadenlos schick

Eintritt: 4,- Euro / ohne Tauschobjekt 5,- Euro


Samstag, 18. & Sonntag, 19. Januar, 14.00 – 21.00

15. Spielkulturfest „Unter Wasser“

Neptun ist mit jeder Menge großer Kartons mit den besten Neuerscheinungen und den prämierten Spielen des Jahres 2013 ins mon ami abgetaucht. Schlüpft in eure Taucherflossen und entdeckt die wunderbare Unterwasserwelt. Navigiert mit Echolot und Periskop vorbei an alten Schiffwracks, tanzenden Meerjungfrauen und düsteren Höhlen und findet beim farbenfrohen Korallenriff unseren Spieleschatz. Doch weil das Bewegen im nassen Element gelernt sein will, laden wir jeweils um 16 Uhr alle jungen Algenbändiger, Seepferdchen und Nixen zur Unterwasserschulung mit den Froschmännern vom Kinder- und Jugendzirkus Tasifan ein. Es stehen wieder jede Menge fachkundige Betreuer bei der Auswahl der Spiele zur Seite und erklären die Regeln.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturdirektion der Stadt Weimar, family games, Kinder- und Jugendzirkus Tasifan, Spiel des Jahres e. V.

 

Eintritt: 2,50 Euro / Kinder bis 14 Jahre 1,50 Euro / 1,- Euro Weimarpass


Freitag, 24. Januar, 20.00

Veronika Fischer & Manfred Maurenbrecher „Das Lügenlied vom Glück“

In ihrer packenden Autobiographie „Das Lügenlied vom Glück“ lässt Veronika Fischer die ost- und westdeutsche Musikszene der 70er- und 80er Jahre wieder aufleben und erzählt dabei die Geschichte einer starken Frau, deren Leben von den Widersprüchen und der Dramatik des geteilten Deutschlands geprägt ist. Veronika Fischer, im thüringischen Wölfis geboren, studierte 1968 bis 1973 an der Dresdner Musikhochschule Gesang. Mit der von ihr 1974 gegründeten Band „Veronika Fischer & Band“ feierte sie in der DDR große Erfolge. 1981 ging sie mit ihrem Mann und Sohn in den Westen. Seitdem hat sie zahlreiche Alben herausgebracht und feierte kürzlich ihr 40jähriges Bühnenjubiläum. An ihrer Autobiographie wirkte der Liedermacher und Schriftsteller Manfred Maurenbrecher mit.

Er hat über 20 eigene CDs herausgebracht und schrieb Liedtexte u.a. für Katja Ebstein, Herman van Veen und Veronika Fischer. 

Hier haben zwei Kollegen ganz bewusst den musikalischen Pfad verlassen und stellen sich einer Vergangenheit, die Überraschendes birgt und das musikalische Hier und Jetzt prägt.

 

Veranstalter: mon ami 

Karten gibt es für 12,50 Euro / erm. 8,50  inkl. 0,50 Kulturförderabgabe in der Eckermann-Buchhandlung, Marktstr. 2, Weimar und bei ticket-leistung.de sowie für 17,70 Euro inkl. 0,70 Euro Kulturförderabgabe / erm. 12,50 Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe an der Abendkasse.


Samstag, 25. Januar, 17.00

Clubtheater Weimar präsentiert “Schiller ganz oder gar nicht“

"Ganz oder gar nicht" ist das Motto der Schauspieler, die es auf sich genommen haben, Schillers dramatische Werke an einem Abend zu präsentieren. Ihr Anliegen ist so wahnwitzig wie ihre Persönlichkeiten, und so wird der Abend zum Angriff auf das Zwerchfell des Publikums und zum wegweisenden Ringen um Werktreue. 

 

Es spielen: Bettina Lange, Christina Grossmann, Ute Dörfler, Holger Schäler, Thomas Börner, Thomas Nössig, Sebastian Friedrich 

Regie: Ralf Grossmann

Musik: Lukas Schuette

Souffleuse: Christine Koellner

 

Veranstalter : Clubtheater Weimar

Eintritt: 10,- Euro / ermäßigt 6,- Euro


Samstag, 25. Januar, 20.00

poetry slam no. 17

Sehens- und hörenswerteste Poeten aus ganz Deutschland, furiose Wortbimbams, gekreuzte Stabreime, rapbattleeske Lyrikklassizismen, Wörter, die wir nicht einmal kennen, Liebe, Ekstasen, Jubel, Euphorie. Wir sind uns ganz, ganz sicher. Wir freuen uns auf ein wie immer zauberhaftes Weimarer Publikum und alle Wortakrobaten, die den Weg auf die Bühne finden. Kommt. Lauscht. Staunt. Lacht. Und macht mit!

 

Veranstalter: mon ami, Eintritt: 6,50 Euro/ermäßigt 4,50 Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe, WP


Dienstag, 28. Januar, 20.00

Schumu-Big-Band, VoCompany and friends

Die SchuMu-Big-Band  wurde als Ensemble des Instituts für Schulmusik und Kirchenmusik von Prof. Dr. Gero Schmidt-Oberländer ins Leben gerufen. Die Vielfalt, die die Big Band zu bieten hat, spiegelt sich auch in ihrer Besetzung wider: Lehramtsstudenten, Musikwissenschaftler, Studierende der Bauhausuniversität und Hauptfachstudenten erreichen gemeinsam mit enormer Spielfreude einen unverwechselbaren Sound, der zum mitgrooven einlädt. Klassiker der Big-Band-Geschichte und Arrangements in neuem Gewand erwarten Sie an diesem Abend. Unterstützt wird die Schumu-Big-Band vom Jazzchor VoCompany. Dieser Name steht für eine frische, groovige Chorkonstellation unter der Leitung von Christoph J. Hiller. Die gemeinsame Vision, populäre A-Cappella-Musik zu leben und Emotionen weiterzugeben, führte das Ensemble im April 2013 zusammen. VoCompany entwickelt vor allem mit eigenen Arrangements einen charakteristischen Sound und erschließt immer neue Wege der populären Chormusik. Zusammen mit weiteren Musikern aus dem Institut für Schulmusik und Kirchenmusik, wird ein mitreißender und emotionaler Abend garantiert. 

 

Veranstalter: Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar

Eintritt frei!


Donnerstag, 30. Januar, 19.30

Collegium Musicum Weimar

Einmal im Leben Schuberts "Unvollendete" spielen, Beethovens "Fünfte", oder Dvoraks Sinfonie "Aus der neuen Welt". Die Studenten verschiedenster Fakultäten der Bauhaus-Univeristät Weimar, der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena erfüllen sich im Collegium Musicum Weimar einen Lebenstraum.

Die Freude am Musizieren auf hohem Niveau ist folglich auch die Botschaft, die es gilt, in Konzerten dem Publikum zu überbringen. Dabei sind das kleine wie das große Auditorium begeisterte Genießer der Früchte ihrer Arbeit. Die Konzerte finden jeweils am Ende eines jeden Semesters in Weimar und Jena statt.

 

Programm:

Bed?ich Smetana - "Die Moldau" aus "Má Vlast/Mein Vaterland"

Sergei Prokofjew - Concertino für Violoncello und Orchester

Antonín Dvo?ák - 8. Sinfonie

 

Dirigent: Sergi Roca

Solist: Alexandre Castro-Balbi

 

Veranstalter: Collegium Musicum Weimar

Eintritt frei!


Freitag, 31. Januar 20.00 Uhr 

Max Goldt „Schade um die schöne Verschwendung“ 

Über Max Goldt muss man wohl kein Wort mehr verlieren. Grotesker Humor, unschlagbare Ironie - Goldt beherrscht die hohe Kunst des genauen Platzierens eines wortreichen Gummihammers auf den Hinterköpfen seiner Leser und Zuhörer. Goldt beweißt in seinen Texten stets seine exzellenten Fähigkeiten als stiller Beobachter. Der Meister der Gesellschaftskritik beehrte endlich wieder sein Weimarer Publikum. Max Goldt live zu erleben fordert Hirn und Ohren gleichermaßen. Ihn lesen zu hören, ist das Tüpfelchen auf dem „i“. Genießen Sie einen Abend großer Sprachkunst  - eben das Sahnehäubchen auf den Lettern.

 

Veranstalter: mon ami

Karten gibt es für 12,50 Euro / erm. 9,50  inkl. 0,50 Kulturförderabgabe in der Eckermann-Buchhandlung, Marktstr. 2, Weimar und zzgl. VVK-Gebühren bei ticket-leistung.de sowie für 15,50 Euro inkl. / erm. 12,50 Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe an der Abendkasse.

 

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren