Programm Februar 14

Donnerstag, 6. bis Sonntag, 9. Februar

Mensafasching

Cyberspace – Digitales Universum infiziert Weimar


Freitag, 14. Februar

20.00 Die leise Andreas-Max-Martin-Show


Samstag, 15. Februar

19.00 Uhr Rap Battle 4


Donnerstag, 20. Februar

20.00 Per Anders

Tourauftakt zum Album „Empty house“


Freitag, 21. Februar

20.30 Buntwäsche 60 Grad 

„The Show oft he Dead –was wir von den Zombies lernen können…“

21.00 RADIG

CD-Release-Party


Samstag, 22. Februar

20.00 Viesematente

Spielleytemusik des Mittelalters und der Renaissance


Sonntag, 23. Februar

14.00 -

19.00 Spielzeit am Sonntag


Montag, 24. Februar

20.00 Theater Zink präsentiert „Paula geht es gut“


Freitag, 28. Februar

20.00 Folktanz mit „fork & fiddle“ und „Flamma Incantare“


 

 

 

 

 

Ausführliches Programm

 

 

Samstag, 15. Februar, 19.00 

Rap Battle 4

MCM lädt zur vierten Runde mit:

Reuchert Keumer Xd, B-Tim, MC Herodes, Nici Scholz, OGM, Shot-smoke & MCM

Veranstalter: mon ami

Eintritt: 1,- Euro


Freitag, 14. Februar, 20.00

Die leise Andreas-Max-Martin-Show

Der Showname ist Programm: In dieser Showausgabe geht es hochgradig akustisch zu. Da testet der Meister der vielseitigen Unterhaltung seine Band auf Herz und Nieren. Keiner kann sich hinter Verzerrer und Feedback verstecken oder bei der Selbstreflektion nach der Show die Schuld auf den Techniker schieben. Heute bleibt der Strom aus. Statt elektrischer Bassgitarre wird Herr Wenkel sachte den Kontrabass zupfen, statt in das Keyboard zu hauen wird Herr Paetzold das Klavier massieren, statt mit Sticks die Felle zu malträtieren nutzt Herr Groß heute die Besen um sein Schlagzeug zu streicheln und die Akkorde von Herrn Müller werden besonders gefühlvoll angekrault. Alles in allem sind Herrn Martin und seine Kollegen ganz milde und sanft gestimmt. Regelrecht zärtlich geht es zu, wenn sie sich der Herausforderung stellen bei gedämpftem Licht und mit ganz besonderer Bühnensituation direkt am Publikum ihr Repertoire leise zu präsentieren. Und mit feinen Überraschungsgästen darf man auch rechnen. Es gibt wohl kaum eine bessere Möglichkeit, am Valentinstag seinem Partner oder seiner Partnerin die sanfte Zuneigung zu verdeutlichen, als ein gemeinsamer Besuch dieser Show, deren Eintritt zudem nur halb soviel kostet, wie ein Blumenstrauß von der Tankstelle.

Veranstalter: mon ami

Eintritt: 6,- Euro / erm. 4,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe / WP


Donnerstag, 20. Februar, 20.00

Per Anders

Per Anders ist die gemeinsame Band von Jörg Holdinghausen (Tele, Live-Band Wir sind Helden) und Pola Roy (Wir sind Helden) – im echten Leben enge Freunde und eine seit über zehn Jahren aufeinander eingespielte Rhythmusgruppe in wechselnden Bands. Zuletzt waren beide mit Judith Holofernes im Studio, um deren erste Soloplatte aufzunehmen.

Im November 2010 veröffentlichten sie ihr selbstbetiteltes Debüt, auf dem der Bassist und Multiinstrumentalist Holdinghausen das erste Mal als Sänger in Erscheinung trat. Nachdem die Band Wir sind Helden im Herbst 2011 in Pause ging, konnten sich die beiden Musiker ganz der gemeinsamen Band verschreiben. In Pola Roys Studio arbeiteten sie als zweiköpfige One–Man–Band über zwei Jahre lang am Nachfolger „Empty House.“ 

Jetzt kommen sie mit einer fulminanten "who`s who"-Band verstärkt durch Christoph Bernewitz (Clueso), Maria Schneider (Andromeda Express) und Alexander Binder (Trio Schmetterling) auf Tournee und Premiere ist in Weimar!

Veranstalter: mon ami

Karten gibt es für 10,50 Euro  zzgl. VVK-Gebühr in der Tourist-Info Weimar (03643/745 745), bei tickets.de und bei www.ticket-leistung.de sowie für 15,00 Euro an der Abendkasse.


Freitag, 21. Februar, 20.30

Buntwäsche 60 Grad „The Show of the Dead –was wir von den Zombies lernen können…“

Das Leben lief so gut - bis ein vom Publikum ausgelöste Kette unscheinbares Ereignisse eine fatale Entwicklung auslöst. Nach und nach verschwinden so ziemlich alle Akteure von der Bühne und wandeln sich zu hungrigen und umherstampfenden Zombies, die auf der Suche nach ….

Eine Impro-Langform gleichermaßen für Freunde der Rocky-Horror-Picture-Show und des Impro-Trash. Das Publikum darf sich dabei über das reichlich fließende Ketchup amüsieren, gestaltet den Verlauf der Geschichte - ohne selbst das Leben aufs Spiel zu setzen.

Buntwäsche 60 Grad: geballte Improtheatererfahrung! Bühnen bringen sie mittels Spielwitz, verschrobener Charateren und ausgefallener Geschichten allein oder mit Hilfe von Freunden lässig zum ausflippen. Mit dem neuen Format „Show of the Dead" gehen sie unbekannte Wege im Improvisationstheater und erfüllen sich lange gehegte Wünsche.... Und das geht unter die Haut, wie die Tinte beim Tätowieren...“

Veranstalter: mon ami 

Eintritt:5,- Euro / erm. 3,- Euro / WP


Freitag, 21. Februar, 21.00 

RADIG

Die Band RADIG erzählt in ihren Liedern Erlebtes und Gehörtes, wie es so oder ähnlich mancher schon erfahren hat. Aber die schöne Sprache der Texte macht aus den

alltäglichen Geschichten etwas Besonderes. Norbert Radig ( Gesang,Gitarre), Thomas Gaul (Gitarre, Gesang) und Volker Trautmann (Tasteninstrumente) haben jeder für sich über

20 Jahre Bühnenerfahrung. Seit fast 20 Jahren bilden sie den Stamm der Band.

RADIG-Musik lässt sich schwer einordnen, da sie sich in vielen Genres bedient. Mal ist sie leise und sparsam instrumentiert wie ein Chanson und mal hat sie die Energie eines Rocksongs. Die Musik der Band ist wie die Geschichten, die sie transportiert, vielseitig und immer authentisch.

Heute präsentieren RADIG ihr fünftes Album „Beobachtung“.

Unterstützt werden sie dabei von Schlagzeuger Daniel Kister und dem

Bassisten Robert Boddin. Neben den vielen eigenen Liedern bereichern wenige, gut ausgesuchte Songs von Tom Waits, Marc Cohn oder James Taylor das Konzertprogramm. 

Veranstalter: mon ami

Eintritt: 12,- Euro / erm. 9,- Euro inkl. 0,50  Euro Kulturförderabgabe


Samstag, 22. Februar, 20.00

Viesematente

Viesematente ist eine Band aus Erfurt, die sich in der Regel auf Mittelaltermärkten herumtreibt. Dabei spielen sie die Musik der Spielleyte des Mittelalters und der Renaissance, wobei sie sowohl die lauten Straßenparaden musikalisch gestalten, als auch die leisen Minne- und Spielmannslieder zum besten geben. Die Stammbesetzung der Gruppe ist Dudelsack und große Trommel, seit drei Jahren gibt es aber auch ein Bouzouki in der Gruppe. Da die Band je nach Bedarf in unterschiedlichen Besetzungen auftritt, gibt es immerhin 13 Bandmitglieder, die sich abwechselnd um das Kerntrio scharen. Neben fünf verschiedenen Dudelsäcken gibt es verschiedene Schalmeien, die Ur-Klarinette Chalumeau, diverse Saiteninstrumente, die von der Geige bis zum Hackbrett reichen und verschiedene Trommeln. Heute erscheint ihre neue CD "Bunte Spielereyen", die viele dieser Besetzungen widerspiegelt und es dementsprechend voll auf der Bühne werden wird. Es erklingen spanische Cantigas aus dem 13. Jahrhundert, arabische Melodien, mittelalterlicher Rap, Ska im mittelalterlichen Stil und vieles mehr. Und natürlich fehlen die Gaukeleyen nicht!

Es wird ein spannender und abwechslungsreicher Abend, um das eine Ohr zu erfreuen und das andere zu peinigen und dabei zu tanzen.

Besetzung:

Mathias Karker: Dudelsack, Gaita, Schalmeien, Chalumeaus, Flöten

Philipp Körber: Davul

Christoph Roesler: Hackbrett, Bouzouki

Und alle weiteren, die Lust und Laune haben werden

Veranstalter: mon ami

Eintritt: 8,- Euro / erm. 5,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe


Sonntag, 23. Februar, 14.00 - 19.00 

Spielzeit am Sonntag

Buddel Wuddel! Wie glühen die Backen im Spielfieber! Sogar der Palast von Alhambra hat Feuer gefangen! „Rette sich wer kann!“ schreit Monte Rolla und Fluxx fährt die Feuerwehr los, um die zwei Türme vor den Flammen zu bewahren. Lucky Loop rollt den Schlauch aus: „Floß geht’s! Nur geballte Activity kann den Palazzo Paletti jetzt noch retten!“ Nach dem 11. Spiel sind selbst die Kinder von Catan ein wenig erschöpft. Nur der große Spieleschatz im mon ami, der ist es längst noch nicht!

Veranstalter: mon ami Weimar. Eintritt frei!


Montag, 24. Februar, 20.00

tHeater Zink präsentiert „Paula geht es gut“

Der Sohn von Paula stirbt. Ihre Welt wird durch den plötzlichen Säuglingstod für immer verändert. Doch sie weint nicht. Eine Freundin versucht ihr zu helfen; eine Fremde scheint ein ebenso traumatisches Schicksal zu verbergen. Die von außen aufgebürdete Suche nach einem Weg aus der Verzweiflung wird zu einem Kampf gegen Windmühlen. Es gibt einfach nichts zu tun, wenn das eigene Kind gestorben ist. 

tHeater ZINK präsentiert ein leises tHeaterstück welches zeigt, dass man selbst in der Trauer nicht frei von sozialen Konventionen ist.

Spiel: Elisabeth Möckel, Fabienne Straßer, Sophie Röser

Co-Regie: Helen Miehle

Buch und Regie: Gregor Hayn-Leichsenring

www.theater-zink.de

Veranstalter: mon ami Weimar

Eintritt: 6,00 Euro / erm. 4,00 Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe


Freitag, 28. Februar, 20.00

Folktanz mit „fork & fiddle“ und „Flamma Incantare“

Unwillkürlich zuckt es in den Beinen, wenn „fork & fiddle“ Lieder und Tänze aus Europa, aus Israel und Amerika anstimmen. Und es darf mit den „tumbling teaspoons“ Walzer, Mazurka, Schottisch, Laridee, Bouree, Polka, Hopsa, Quadrille und andere wunderliche Schritte getanzt werden. Aber keine Angst: Folktanz geht fast von allein und – das ist das Schöne daran – es darf auch mal ein Schritt daneben gehen.

Heute haben sich „fork & fiddle“ die Band „Flamma Incantare“ eingeladen. Sie spielen irisch-keltische Musik mit zwei Harfen, Laute, Whistle und wunderschönem Gesang.

Veranstalter: fork & fiddle und tumbling teaspoons. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren