Programm April 13

Mittwoch, 3. April

XIV. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

18.45 Uhr   Konzerteinführung

19.30 Uhr   Ensemble of flame

Kompositionen von Andrea Cavallari, Johannes K. Hildebrandt (UA), Peter Helmut Lang (UA), Gwyn Pritchard, Fausto Romitelli, Luisa Valeria Carpignano, Mario Wiegand (UA) u. a.


Donnerstag, 4. April

XIV. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

18.45 Uhr   Konzerteinführung

19.30 Uhr   Solo Rezital Violine: Egidius Streiff

Kompositionen von Rico Gubler (UA), Edu Haubensack (UA), Salvatore Sciarrino, Jürgen Wyttenbach (UA) u. a.

21.00 Uhr   Egidius Streiff und Gäste

Kompositionen von Tim Helbig, Thomas Nathan Krüger, Michael Maierhof, Max Wutzler (UA) Helmut Zapf u. a.


Freitag, 5. April

XIV. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

18.45 Uhr   Konzerteinführung

19.30 Uhr   Solo Rezital Flöte: Carin Levine

Kompositionen von Heidi Baader-Nobs (UA), Joachim Heintz (UA), Erik Janson, Laurie Schwartz u. a.

21.00 Uhr   Landesjugendensemble Neue Musik Thüringen und Niedersachsen

Kompositionen von Hubert Hoche (UA), Ludger Kister (UA), Benjamin Scheuer (UA), Alexander Strauch (UA) und Iannis Xenakis Leitung: Juri Lebedev und Carin Levine


Sonntag, 7. April

XIV. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

11.00 Uhr   Preisträgerkonzert des Kompositionswettbewerbs für Kammermusik

Ensemble en plythos

Werke der FinalistInnen Beatrice Barazzoni (UA), Eusung Kim (UA), Andreas Staffel (UA) und Lorenzo Troiani (UA) Leitung: Joan Pagés


Freitag, 12. April

20.00 Uhr    Das Clubtheater Weimar präsentiert „Radiostücke“


Samstag, 13. April

21.00 Uhr    Schwarzkaffee | support: Majofran

Baggernde Grooves, fette Bläsersätze und kraftvolle Gesänge und Raps …


Sonntag, 14. April

17.00 Uhr    Ollerup Efterskole Dänischer Kinderchor


Freitag, 19. April

20.00 Uhr    Folktanz mit „fork & fiddle“ und der Gastband „Knüpfer & Kesting“


Samstag, 20. April

11.30 - 14.30 Uhr    Cha Cha Cha Oriental Tanzworkshop


20.00 Uhr    Mohammad Reza Mortazavi -  Der iranische Ausnahmeperkussionist


Dienstag, 23. April

20.00 Uhr    Marcus Wolf Leidenschaftliches Singer/Songwriting


Donnerstag, 25. April

20.00 Uhr    theatre du pain „Revoluzzion zum Selbermachen“


Freitag, 26. April

20.00 Uhr    Buntwäsche 60 Grad „Die Weisheit der Glückskekse oder warum Geschichten mit happy end glücklich machen!“


Samstag, 27. April

20.00 Uhr    Coucou Jazzpop feat. Popjazz


Sonntag, 28. April

14.00 – 19.00 Uhr   Spielzeit am Sonntag


Montag, 29. April

20.00 Uhr    Wombo Orchestra "Brass-band Fusion aka Wombolombakéhé"


 

 

 

 

 

Ausführliches Programm

    

   

Das Clubtheater Weimar präsentiert „Radiostücke“

Das Clubtheater Weimar hat sich in der vergangenen Spielzeit schon mit „Mein Freund Harvey“ von Mary Chase einen Namen gemacht und hat sich nun mit den „Radiostücken“ von Peter Barnes einer neuen Herausforderung gestellt. Menschliches in einzigartigen Geschichten, skurril und lebensnah zugleich. Intelligent, humorvoll aber auch herausfordernd - Barnes war nicht unumstritten - setzen sich die Stücke mit menschlichen Eigenheiten auseinander und lassen den Zuschauer zwischen Phantasie und Wirklichkeit wandern.

Veranstalter: Clubtheater Weimar.

Eintritt: 8,50 Euro / ermäßigt 5,- Euro


  

Schwarzkaffee support: Majofran

Ein wahres Funkensprühen wird es heute geben. Funkfeuerwerk in Weimar. Die Startrakete macht Weimars Funkhoffnung „Majofran“. Die drei Weimarer sind mit dem Wesen der mon-ami-Bühne sowie den Besonderheiten des Weimarer Publikums bestens vertraut. Da kann man sich getrost verlassen, dass der Saal schon mal ordentlich durchgekocht ist, bevor Deutschlands Funkband No. 1 die Bühne betritt. Die Monsters of Funk von „Schwarzkaffee“ haben tief in der Erde nach Funk geschürft. Immer auf der Suche nach dem noch druckvolleren Lick, nach dem noch fetteren Groove. Sie haben tonnenweise funkelndes Substrat zu Tage gefördert und ziehen nun durchs Land, um auch andere mit ihrer daraus eigens gerösteten Essenz des Funk von den Plätzen zu reißen. Live und in 9-köpfiger XXL-Besetzung präsentieren sie eigene Funk-, Soul- und Hip-Hop-Kreationen. Sie singen, rappen und shouten und spielen mit solcher Leidenschaft und Freude, dass die Energie direkt in den heißen Tanzfuß übergeht!

Veranstalter: mon ami

Eintritt: 10,- Euro / ermäßigt 7,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe / WP


    

Ollerup Efterskole

An der dänischen Ollerup Efterskole leben und lernen Schüler, die alle ein besonderes Interesse an Musik und Gesang haben. Zu den zahlreichen Musikfächern kommen auch normale Fächer wie Mathe, Dänisch, Englisch, Deutsch, usw. hinzu. Alle Schüler haben Einzelunterricht in ihrem Musikinstrument, sie haben Musiktheorie, singen alle in einem großen Chor und spielen in einer Band oder in einem Orchester. Zusätzlich entstehen viele Freizeitbands. Rhythmische Bands, die Rock, Pop, Funk und Folk spielen, eine Mädchen-a-cappella-Formation, eine Bigband sowie ein klassisches Orchester. Die jährliche Schulreise ist auch immer mit einer Tournee verbunden, die die Schüler in diesem Jahr nach Thüringen bringt. Bei ihren Konzerten singt der Chor und es spielen zusätzlich mehrere der Schulbands.

Veranstalter: Ollerup Efterskole


  

Folktanz mit „fork & fiddle“ & Gastband „Knüpfer & Kesting“

Unwillkürlich zuckt es in den Beinen, wenn „fork & fiddle“ Lieder und Tänze aus Europa, aus Israel und Amerika anstimmen. Und es darf mit den „tumbling teaspoons“ Walzer, Mazurka, Schottisch, Laridee, Bouree, Polka, Hopsa, Quadrille und andere wunderliche Schritte getanzt werden. Aber keine Angst: Folktanz geht fast von allein und – das ist das Schöne daran – es darf auch mal ein Schritt daneben gehen. Neben „fork & fiddle“ tritt noch die Gastband „Knüpfer & Kestin“ auf.

Veranstalter: fork & fiddle und die tumbling teaspoons

Eintritt frei. Spende erbeten.


 

Cha Cha Cha Oriental

Sylka Rubina unterrichtet in diesem Workshop wunderschön tanzbare Schrittkombinationen, eine Mischung aus Orient und westlichem Latino Flair, der Hit auf jeder Party! Zu dem Ohrwurm von Amr Diab „El Lilady“ erarbeitet Sylka gemeinsam mit den Teilnehmerinnen eine mitreißende OrientalChaChaCha-Choreographie.

Anmeldung: mail@claudina.de

Kosten: 35,- Euro


  

Mohammad Reza Mortazavi

Der iranische Ausnahmekünstler Mohammad Reza Mortazavi zaubert Klangwelten aus den beiden traditionellen persischen Handtrommeln Tombak und Daf und erschafft im Solospiel Klänge orchestralen Ausmaßes, ohne jegliche technische Hilfsmittel. Er galt bereits im Alter von 20 Jahren als der beste Tombak-Spieler der Welt und hat im Laufe seiner Karriere über dreißig neue Schlag- und Fingertechniken entwickelt, die weit über die Grenzen der Tradition hinausgehen und seine Musik zu einem faszinierenden Klangerlebnis jenseits der üblichen Konventionen verdichten.

Wer den vielfachen Preisträger einmal gehört oder gesehen hat, wird ihn und seine Musik nicht mehr vergessen. Mit einer virtuosen Intensität entlockt er den Trommeln Töne, Melodien, Klangfarben und Rhythmen, die das Publikum weltweit verzaubern. Mal ganz leise, langsam, sanft und verhalten, dann wieder so schnell und variantenreich, dass die enorme musikalische Spannbreite verblüfft. Es ist ein pures und intensives musikalisches Erleben mit einer klaren Richtung: immer GERADEAUS. „Schaut man dem unglaublich virtuosen Solisten zu, könnte man denken, er hätte nicht zwei, sondern mindestens sechs Hände.“ (ARTE 2010)

Veranstalter: mon ami

Karten gibt es für 12,50 Euro /erm. 8,50 Euro inkl. 0,50 Kulturförderabgabe, zzgl. Vorverkaufsgebühr bei der Tourist-Information Weimar (03643/745745) und bei www.ticket-leistung.de sowie für 16,70 Euro /erm. 12,50 Euro inkl. 0,50 Kulturförderabgabe an der Abendkasse. WP  


  

Marcus Wolf

Gitarren-Virtuose und Singer/Songschreiber, diese Kombination gibt es nicht sehr oft. Der US-Amerikaner Marcus Wolf kann mit gutem Recht behaupten, beide Eigenschaften zu besitzen. Ihn wieder auf Solo-Tour in Deutschland begrüßen zu dürfen ist ein absolutes musikalisches Highlight. Dieser charismatische und authentische Musiker kreiert feinste Musik mit tiefgründigen Texten. Mit seiner eigenständigen virtuosen Spielweise und einem Sound der dafür sorgt, dass kein Fuß im Publikum still bleibt, nimmt er die Zuhörer mit auf die Reise durch die phantastische Welt der Musik. Intelligente bewegende Lieder über die Wege des Lebens und der Liebe und sein einfühlsamer Gesang verleihen den Songs Charakter, Atmosphäre und Größe. Marcus Wolf hat auch sein Pedal-Board wieder im Gepäck, mit dem er live während eines Songs sogenannte Loops aufnimmt, sie abspielt und so den Song auf einzigartige Weise untermalt. In dem er traditionelle akustische Gitarrenmusik mit seinem Pedal-Board verbindet, verwandelt er den Klang eines einzigen Instruments in den einer kompletten Band. Fügt man seine ausdrucksstarke Stimme hinzu, entsteht daraus ein fesselnder und unterhaltsamer Solo-Akt.

Veranstalter: Marcus Wolf

Eintritt: 10,- Euro


 

theatre du pain „Revoluzzion zum Selbermachen“

Zunächst sieht alles ganz lauschig aus. Wir sehen eine samtige Varieté-Bühne, daneben eine Bandsektion mit scheinbar jazzigem Instrumentarium. Schon geht es los: Europäer-Hansi tritt auf und singt von seiner multikulturellen Lebensauffassung. Er massiert wie ein Thai, läuft wie ein Indianer, denkt wie ein Inuit und lernt Tangotanzen in Heidis Tanzladen. Ein Individuum namens Unterschichten-Klaus zockt auf offener Straße zwei Alphatypen ab. Wenig später erklärt uns Ugoruck Goruk-Goruk, der zuvorkommende Steinzeitmensch, was uns vom Tier unterscheidet und wie der Mensch lernte, die Angst vor dem Leben zu überwinden. Schauspieler Jupp versucht einen Jungunternehmer im Bereich Fahrradkurier-Dienste zu mimen und gerät dabei mit seinem eitlen Regisseur aneinander, bis es kracht. Oh, denkt man, das ist Kabarett, oder nein, Theater, oder Rockkonzert, oder auch Jonglage mit sechs Sinnen! Aber dann erscheinen Brücken in den Szenen, zunächst nadelfein, dann bricht diese urkomische Show wie eine Gipswand ein und eine andere Bühne wird sichtbar, das Spiel hinter dem Spiel, oder der Unsinn hinter dem Sinn und umgekehrt. Die Figuren unterbrechen den Handlungslauf, treten aus ihren Szenen, die sie zu spielen vorgeben. Die Grenzen verschwimmen jetzt: was ist spontan, was ist gespielt, was ist wahr?

Regie: Jean-Laurent Sasportes mit Wolfgang Suchner, Mateng Pollkläsener, Hans König

Veranstalter: mon ami Weimar

Eintritt: 10,- Euro / ermäßigt 6,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe / WP


 

Buntwäsche 60 Grad „Die Weisheit der Glückskekse oder warum Geschichten mit happy end glücklich machen!“

Du weißt genau wie es um die Weisheiten in Glückskeksen bestellt ist? Dann denk noch einmal genau nach: Macht das Morgenrot wirklich unschuldig? Willst du wirklich alle Quellen des Glücks finden? Wenn Zwei sich keksen, krümelt sich dann der Dritte? Und ist es nicht so, dass man, wenn man zu spät kommt, nicht warten muss?

Genau betrachtet lässt jede dieser Weisheiten viele Möglichkeiten offen. Diese weißen Flecken gilt es mit dem Publikum zu klären und dem Glück der Kekse auf die Spur zu kommen. Das Improvisationstheater „Buntwäsche 60 Grad“ wurde geformt durch exezessive Erfahrungen mit dem alltäglichen Wahnsinn, Kindererziehung und Zähmung deutscher Amtsschimmel. Dabei bestechen die Giganten der minimalistischen Bühne durch ihr expressives und kompromissloses Spiel.

Veranstalter: mon ami Weimar

Eintritt: 5,- Euro / ermäßigt 3,- Euro / WP


 

Coucou

Der Sound von Coucou ist mal verspielt, mal melancholisch, dabei aber immer filigran und einzigartig. Die drei Frauen schaffen in ihrer ungewöhnlichen Besetzung - zwei Stimmen und eine Gitarre ­ eine Synthese aus drei ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten und lassen dabei eine Atmosphäre entstehen, bei der einem warm ums Herz wird. Coucou formt durch feinsinnige Kompositionen und Arrangements ein Soundgeflecht, bei dem Einflüsse aus Jazz und Folk zu einer sehr transparenten Popmusik verwoben werden. Mal trifft zweistimmiger Gesang auf eingängige Gitarrenriffs, mal wird mit ungewöhnlichen Songstrukturen experimentiert oder Raum für Improvisation geschaffen – Coucou bewegen sich mit Leichtigkeit zwischen den Genres und verleihen so jedem Stück einen besonderen Klang.

Veranstalter: mon ami

Eintritt: 8,- Euro / ermäßigt 5,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe


    

Spielzeit am Sonntag

„Zicke zacke Hühnerkacke, das hört ja gar nicht mehr auf zu regnen!“ Lotti Karotti und Max Mümmelmann warten seit Tagen auf Sonnen¬schein. Weil es zu Hause schon aussieht wie Kraut und Rüben, trommeln sie die ganze Rüsselbande zusammen und tippeln zur Spielzeit ins mon ami. Am Abend haben die Strolche mit der Maulwurf Company den Obstgarten und sieben weitere Spiele durchwühlt – ein wirklich toller Sonntag! 1000 Spiele zum Ausprobieren und Immerwiederspielen. Im Kleinkunstraum EG.

Veranstalter: mon ami

Eintritt frei!


   

Wombo Orchestra

Ob in der Straße oder auf der Bühne, Wombos Fanfaren erheben sich beim kleinsten rhythmischen Zeichen. Kräftig gedrungene, satte Hörner sind durch groovigen, perkussiven Trance miteinander verbunden. Alles fügt sich mit finalem Farbton durch die lüstern-raue aber melodiöse Stimme im Sound-Gemälde von Wombo zusammen. Mit seinen Brass-Band-Arrangements spielt die Band Rock'n'Roll, der den Zuhörern mit seiner überschäumenden Energie unausweichlich Lust auf Tanzen macht. Inspiriert durch Fishbone, Voodoo Glow Skulls, Rage Against The Machine und King Crimson, Fela Kuti, Kultur Shock oder Goran Bregovic, präsentiert das Wombo Orchestra ein Répertoire im „Fusion Cover“ zwischen Afro-Punk, Rock, Swing, Latin, Soul und Rap.

Besetzung: Julie ROMAN: Vocals/Percussions, Manuel LAGORCE: Drums/Vocals, Fabien COLET: Bass Guitar, Stéphane GRÉTIN: Trombone, Eloi TEMBREMANDE: Trombone, Hervé PERNYQUOSKI: Trumpet, Yann GRILLON: Trumpet, Marc MOUCHÉS: Baritone Sax/Soprano Sax, Frédéric CORBIÈRE: Alto Sax

Veranstalter: mon ami Weimar

Eintritt: 8,- Euro / erm. 5,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe / WP


 

 

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren