Programm April 12

Sonntag, 01. April

14.00–19.00 Uhr    Spielzeit am Sonntag ____________________________________________________________

Sonntag, 08. April

21.00 Uhr    I love WE ____________________________________________________________

Mittwoch, 11. April

13. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

19.30 Uhr      Music Reflexion – Ensemble und Video

                    Staatsphilharmonie Timisoara und Steffen Koch _____________________________________________________________

Donnerstag, 12. April

13. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

19.30 Uhr   Solo Rezital – Violine

                  Egidius Streiff

 

21.00 Uhr  „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“

                 Ensemble Marges ________________________________________________________

Freitag, 13. April

13. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

19.30 Uhr    Junge Musik

Landesjugendensemble Neue Musik Thüringen und Ensemble für junge Musik der Musikschule Basel

 

21.00 Uhr    Solo Rezital 2 – Multimedia

                   Egidius Streiff und Carin Levine ___________________________________________________________

Sonntag, 15. April

13. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

11.00 Uhr    Preisträgerkonzert des Kompositionswettbewerbs

                    für Kammermusik und Video

                    Ensemble en plythos __________________________________________________________

Donnerstag, 19. April

20.30 Uhr    Blockflöte des Todes feat. Sven van Thom _____________________________________________________________

Freitag, 20. April

20.00 Uhr    fork & fiddle

                   mit Gastband Psaltrón _________________________________________________________

Montag, 23. April

Eröffnung der LESARTEN 2012: Mut

20.00 Uhr    Wolf Biermann _____________________________________________________________

Donnerstag, 26. April

20.00 Uhr     Schwarz un Schmitz

                    Flugenten - Chansonprogramm _____________________________________________________________

Freitag, 27. April

9.00 – 18.00 Uhr   Weimar FairSucht

                             bio – regional – fairer Aktionstag

 

20.30 Uhr   Paul & Willi

                  Lustige Geräuschpantomime _____________________________________________________________

Samstag, 28. April

20.00 Uhr Jimmy Kelly & Band – Viva la Street Tour _____________________________________________________________

Sonntag, 29. April

20.00 Uhr    The Second Approach Trio

                   Jazzkonzert _____________________________________________________________

Montag, 30. April

LESARTEN 2012: Mut

19.30 Uhr Lesung Antje Vollmer

 

 

 

Ausführliches Programm

 

Spielzeit am Sonntag

 

Auf geht’s und es ist kein Aprilscherz: der schier unüberwindbare Spieleschatz vom mon ami wartet auf euch! Über 1000 Rate- und Reise-, Karten- und Knobel-, Strategie- oder Bauspiele wollen entdeckt und bespielt werden. Hier findet sich garantiert für jeden was, egal ob klein oder groß, zu zweit oder zu acht. Ein gemütlicher Spielesonntag ist garantiert!

 

Veranstalter: mon ami Weimar, Der Eintritt frei!

_____________________________________________________________

 

I love WE

 

Mit Rekordgästezahlen hat es I love WE geschafft, sich am Tag vor Heiligabend als DER Treffpunkt für alle Weimarer Kinder zu etablieren. Nun wird es auch am Ostersonntag nicht mehr dem Zufall überlassen, alte Freunde und Bekannte, ehemalige Klassenkameraden oder gar verflossene Liebschaften wieder zu treffen.

 

Veranstalter: I love WE

Eintritt: 7,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe und 1,- Euro Spende für ein städtisches Projekt.

_____________________________________________________________

 

13. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

 

Auch in diesem Jahr bieten die Weimarer Frühjahrstage ein abwechslungsreiches Programm, welches von Workshops über Orchester-, Jazz- und Kammermusik bis hin zu Vorträgen und Filmen reicht. Der Festivalfokus liegt jedoch auf dem Bereich Videokunst. So wurde der Kompositionswettbewerb im Bereich Kammermusik zu einem Kunstvideo ausgeschrieben und "Music Reflexion" - ein multimediales europäisches Projekt der Staatsphilharmonie Timisoara (Rumänien) unter Leitung von Walter Hilgers nach Weimar eingeladen. Ein besonderer Höhepunkt wird auch das gemeinsame Konzert des Landesjugendensembles für Neue Musik Thüringen mit dem 2011 neugegründeten Ensemble für junge Musik der Musikschule Basel unter Leitung des Schweizer Violinenvirtuosen Egidius Streiff sein.

 

Veranstalter: via nova – zeitgenössische Musik Thüringen e.V. Ausführliche Informationen unter: www.via-nova-ev.de

_____________________________________________________________

 

Sven van Thom & Blockflöte des Todes - 2012 gemeinsam auf der Bühne

 

Wenn diese zwei Heroen der Berliner Singer-Songwriter-Szene gemeinsam eine Bühne erklimmen, dann wird es vor allem eines: Verdammt lustig. Die Blockflöte des Todes und Sven van Thom spielen zusammen einige ausgewählte Konzerte, um sich gegenseitig ihre Lieder vorzusingen. Nach eigener Aussage stört es die beiden nicht, wenn auch noch ein externes Publikum dazu stößt, um zuzuhören. Was die zwei neben der Liebe zur Musik und zum Rentnergetränk Sahnelikör noch verbindet, ist ein ausgeprägter Hang zu gepflegten Albernheiten in Liedform. Da werden schon mal Geschmacksgrenzen überschritten, und es wird alles in Grund und Boden gereimt, getreu dem Motto: "Die Welt wird nicht erlöst werden, solange nicht jedes Wortspiel gemacht ist." Nach seinem Debüt "Wenn Blicke flöten könnten" veröffentlicht die Blockflöte des Todes im Frühjahr 2012 seine zweite Langspielplatte "Schreifehler". Und auch Sven van Thoms neues Album "Ach!" ist im Februar 2012 erschienen. Nun versammeln sich die beiden Berliner, um ihrem Publikum gemeinsam ihre neuen Lieder vorzustellen und sich dabei gegenseitig auf verschiedensten Instrumenten zu begleiten. Neben ausgefuchsten Gitarrenarrangements spielen die zwei außerdem Bass, Mandoline, Blockflöte, Glockenspiel und eine mysteriöse Playback-Maschine. Das ein oder andere melancholische Liebeslied wird gewiss auch mal einen Schluchzer provozieren. Ansonsten werden Songs über Mädchenhaar-Allergie, rechtsradikale Schwiegerväter und das neue Trend-Kosewort "Muschibär" den Zuhörer eher zu Lachfalten und Freudentränen rühren. Ist das schon Comedy? Nun ja, es ist Musik. Und zwar schöne.

 

Veranstalter: mon ami, Eintritt: 8,- Euro / erm. 5,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe. WP.

_____________________________________________________________

 

fork & fiddle

mit Gastband Psaltrón

 

Unwillkürlich zuckt es in den Beinen, wenn „fork & fiddle“ Lieder und Tänze aus Europa, aus Israel und Amerika anstimmen. Und es darf mit den „tumbling teaspoons“ Walzer, Mazurka, Schottisch, Laridee, Bouree, Polka, Hopsa, Quadrille und andere wunderliche Schritte getanzt werden. Aber keine Angst: Folktanz geht fast von allein und – das ist das Schöne daran – es darf auch mal ein Schritt daneben gehen. Neben „fork & fiddle“ tritt noch die Gastband „Psaltrón“ auf.

 

Veranstalter: fork & fiddle und tumbling teaspoons. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

_____________________________________________________________

 

Eröffnung der LESARTEN 2012: Mut

Wolf Biermann

 

„Das Lied Wer sich in Gefahr begibt schrieb ich kurz vor meiner Ausbürgerung 1976 in Ostberlin für meinen Freund, den Lyriker Reiner Kunze, also im Grunde auch für mich selbst und für ein paar noch schwerer bedrängte Freunde in der DDR. Ja ja, - das ist immer ein guter Rat: Wage den Streit! begib dich in Gefahr! .... Und nun haben sich endlich! die arabischen Völker gegen ihre Diktatoren erhoben. Ob aber diese Rebellion in eine Freiheit führt und in eine Demokratie mündet, ist schwer zu sagen. Und ich weiß außerdem, dass die Aufforderung an andere Menschen, andere Völker, sich in Gefahr zu begeben, sogar fatal falsch sein kann - besonders dann, wenn man selbst in Sicherheit ist und also gegen das alte deutsche Sprichwort verstößt: „Du sollt nit mit eins andern Manns Arsch durchs Feuer reiten! Bleibt die immer wieder neue alte Frage: Wer begibt sich da in welche Gefahr ... und wann ... und wo ... und warum. Dennoch stimmt die Grundhaltung des Liedes, denn Feigheit und Wehleidigkeit und lähmendes Selbstmitleid waren noch nie gut für ein lebendiges Leben vor dem Tod. Und davon handeln, darüber erzählen die Lieder, alte, halb-alte und ganz neue, die ich in diesem Konzert singe."

Wolf Biermann wurde1936 in Hamburg geboren; der Vater, Kommunist und Jude, 1943 in Auschwitz ermordet.1953 Übersiedlung in die DDR. Erste Lieder und Gedichte seit 1960. Von November 1965 bis zur Ausbürgerung 1976 totales Auftritts- und Publikationsverbot. Wolf Biermann lebt in Hamburg und wurde mit allen großen deutschen Literaturpreisen ausgezeichnet.

 

Veranstalter: Kulturdirektion Weimar, Karten gibt es für 20,-/erm. 16,- inkl. 0,50 Kulturförderabgabe in der Tourist-Information Weimar (03643/745745) sowie an der Abendkasse, WP.

_____________________________________________________________

 

Schwarz un Schmitz

Flugenten – Chansonprogramm

 

Mit den Stimmen und Instrumenten von Schwarz un Schmitz entstehen symphonische Geschichten, die Genregrenzen überschreiten, in denen gerne mal die Figur des Betrachters wechselt und der Zuhörer in ausgedachte Welten entführt wird. Alte, schwere Fragen werden gestellt und nicht unbedingt beantwortet, Heiteres wird verlacht, Stilles in Klang gesetzt: Meike Schmitz schreibt und singt die deutsch getexteten Songs, dazu badet David Schwarz’ Klavierspiel das Ohr mal in Zuckerwattenklängen, mal in Seifenblasenalarm, mal drückt er nur die wichtigsten Tasten: ein Happening zwischen Kunst und Kitsch.

Im aktuellen Programm „Flugenten“ jonglieren Schwarz un Schmitz mit den verschiedenen Farben des Bleibens und Gehens, des Sich-Weg-Wünschens und In-Der-Welt-Stehens, sie beweinen ein Brathähnchen, sehnen sich nach der Reise über den großen Teich, lassen Pinguine fliegen. Jede Jahreszeit hat hier ihren eigenen Winter, in allem Clownesken steckt ein kritischer Kern, jeder Schmerz hat seinen Schmunzel, jeder Scherz einen kleinen Stich. Dabei kratzen Schwarz un Schmitz am Jazz, schrammen die Popmusik, küssen den Kitsch, probieren sich im GroteskeGeräuschemachen und erzählen so mit stimmungsmalender Kraft die Geschichten eigentümlicher Charaktere.

„Meike Schmitz und David Schwarz schaffen etwas Unerhörtes: Sie ziehen uns durch ihre schräge Komik, ihre verblüffenden Perspektivwechsel, ihre überraschenden Bilder allmählich, aber rigoros in ihren Bann. Dabei sind beide hochmusikalisch und virtuos. (...) Die Texte ihrer Lieder sind deshalb so spannend, weil man spürt: Da wollen zwei etwas erzählen. Unbedingt. Sie sind witzig und ernst, laut und leise, grell und poetisch.“ (Laudatio „Ralph-Benatzky-Chansonpreis“, Hamburg)

 

Veranstalter: mon ami, Karten gibt es für 11,- Euro / erm. 7,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe in der Tourist-Information Weimar (03643/745745), bei www.eventim.de sowie an der Abendkasse. WP

_____________________________________________________________

 

Weimar FairSucht

bio – regional – fairer Aktionstag

 

Mit dem Aktionstag Weimar FairSucht zeigt das mon ami anschaulich und spielerisch, welche Folgen alltägliche Konsumentscheidungen auf die Prozesse in der Welt haben und lädt zu einer gemeinsamen Suche nach fairen und regionalen Alternativen in unserer unmittelbaren Umgebung ein. Eine Einführung in den fairen Handel, die Inkota-Ausstellung „Discover Fairness! Aktiv für Menschenrechte“, die Oxfam-Fotoausstellung „Abgekippt und fallen gelassen – Weltstars für fairen Handel“, die Filme „We feed the World“ und „china blue“, ein fairtrade-Fußballturnier, Infostände, Aussteller, Diskussionen und unterschiedliche Mitmach-Aktionen wie ein Schokologieworkshop und ein Quiz zum ökologischen Fußabdruck bestimmter Lebensmittel laden Groß und Klein dazu ein, das komplexe Themenfeld aus verschiedensten Blickwinkeln zu erforschen.

 

Veranstalter: mon ami in Kooperation mit der VHS und dem Weltladen Weimar, unterstützt vom Inkota Netzwerk e.V., Oxfam Deutschland e.V., der Grünen Liga Thüringen, dem Thüringer Ökoherz, der Verbraucherzentrale Thüringen und weiteren. Der Eintritt ist frei! Detaillierte Informationen und ein genauer Zeitplan bald unter www.monami-weimar.de.

_____________________________________________________________

 

Paul & Willi

lustige Geräuschpantomime

 

Man könnte meinen, es wird still im Theater, weil Pantomime angekündigt ist. Im Gegenteil: das Publikum wird quietschen. Gesprochen wird nicht. Zumindest kein Deutsch, sondern Pingu bzw. Gromolo. Laut und deutlich.

Die beiden sympathischen Irren aus Erfurt und Berlin, die sich Paul & Willi nennen, machen Geräuschpantomine. Also Pantomime mit Geräuschen. Sie stellen quasi mit Händen, Füßen, Fingern und ihren Gesichtern gewisse Szenen dar und untermalen diese mit Lauten, die ihrem Rachenraum, den Armen, den Fingern oder sonstigem entfahren.

Geniale Nummern wie "Fahrschule", "Bar" und "Zahnarzt" sind voll aus dem blühenden Leben gegriffen - und naja - vielleicht etwas übertrieben dargestellt - aber urkomisch!! Sie sind skurrilste Cartoonfiguren – gekritzelt auf die Bühne. Muss man unbedingt gesehen haben, kann man nicht weiter beschreiben.

 

Veranstalter: mon ami, Eintritt: 8,50 / erm. 5,50 inkl. 0,50 Kulturförderabgabe. WP

_____________________________________________________________


Jimmy Kelly & Band – “Viva la street”-Tour

 

Zum bereits zweiten Mal ist Jimmy Kelly mit seiner Folkband im mon ami zu Gast. Auf seiner neuen Tour „Viva la street“ hat er neben folk, bluegrass und Chansons auch jede Menge eigene songs mit im Gepäck.

 

Veranstalter: CA. Events Köln. Karten gibt es bei der Tourist-Information Weimar (03643/745745), sowie online unter: www.jimmykelly.de/en/tour/weimar.

_____________________________________________________________

 

The Second Approach Trio

 

Im Osten Europas geht musikalisch eine neue Sonne auf. Zu diesem Schluss kommt der Kenner der Szene genauso wie das begeisterte Publikum von Second Approach. Das Trio von Andrei Razin zeichnet wilde, erfindungsreiche Klanguniversen, die die Vielfalt aller Instrumente der drei Musiker gleichermaßen intensiv einbeziehen. Aller heißt nicht etwa schlicht drei. Jeder in der Band arbeitet als Multiinstrumentalist, neben dem Hauptinstrument auch mit Perkussion bzw. Gesang. Die Band bedient sich aus Klassik, Jazz und Folklore. Doch die Matroschka suchen wir vergebens und von Anfang an ist klar, hier wird kein klassischer Zugang zum Instrument geprobt. Razin kriecht in das Piano, Ivanishkin "bangt" den Kontrabass und Komova zeichnet vokale Landschaften, beherrscht so ziemlich alles vom Skatgesang bis zum Instrumenten-Mimikry. Die Musik des Trios ist äußerst professionell und humorvoll zugleich, ist voller Wildheit und - ja auch voller Slapstick.

Razin selbst erinnert zunächst an Mikhail Alperin oder Sergey Kurekhin aber im "zweiten Versuch" finden wir indianische Vokaltechnik, nordische Anmut und südlichen Rhythmus gepaart. Und wir bekommen den Eindruck, wir befinden uns einen Schritt weiter auf dem Weg zu einer genrebefreiten, grenzenlosen zeitgenössischen Musik.

 

Veranstalter: mon ami, Eintritt: 11,- Euro / erm. 7,- Euro inkl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe. AndreI Razin - Piano, Keyboards, Perkussion, Stimme; Tatiana Komova - Stimme, Perkussion; Igor Ivanushkin - Kontrabass, Perkussion

_____________________________________________________________

 

LESARTEN 2012: Mut

Antje Vollmer liest aus "Doppelleben - Heinrich und Gottliebe von Lehndorff im Widerstand gegen Hitler und von Ribbentrop"

Moderation: Gerlinde Sommer

 

Zu den wenigen Deutschen, die den Widerstand gegen Hitler riskierten, gehört auch Heinrich Graf Lehndorff, der schon 1939/40 zum Kreis um Henning von Tresckow und Claus Schenk Graf von Stauffenberg stieß – und am 4. September 1944, als 35-Jähriger und nach zwei dramatischen Fluchtversuchen, in Berlin - Plötzensee hingerichtet wurde. Zusammen mit seiner Frau Gottliebe lebte Heinrich von Lehndorff auf dem ostpreußischen Familienwohnsitz Schloß Steinort – wenige Kilometer entfernt von Hitlers Führerbunker „Wolfschanze“ – ein spektakuläres und zerreißendes Doppelleben. Antje Vollmer hat ein beinahe unbekanntes Kapitel der Verschwörungsgeschichte gegen Hitler neu erschließen und die privaten und politischen Facetten einer tragischen Geschichte des Scheiterns zusammensetzen können. Eingebettet in die militärhistorischen Geschehnisse in Deutschland und Europa vor allem seit Kriegsbeginn 1939, rekonstruiert Antje Vollmer die dramatischen Tage und Stunden rund um den 20. Juli 1944. Und: Hanna Schygulla, eine der großen deutschen Schauspielerinnen und Freundin von Gottliebe von Lehndorff, hat das Porträt einer intensiven dreizehnjährigen Nähe zugefügt.

Antje Vollmer ist promovierte Theologin und war langjährige Bundestagsabgeordnete für „Bündnis 90/Die Grünen“. Von 1994 bis 2005 amtierte sie als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages. Sie ist Autorin u.a. von „Eingewandert ins eigene Land“, München 2006.

 

Nach der Lesung: Gerlinde Sommer und Antje Vollmer im Gespräch über Mut zum Widerstand und dessen Aktualität beim bürgerlichen Protest gegen rechtsradikale Tendenzen in unserer Gesellschaft.

 

Veranstalter: Kulturdirektion Weimar, Karten gibt es für 8,-/erm.6,- inkl. 0,50 Kulturförderabgabe in der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse, WP.

_____________________________________________________________

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren