Programm September 2010

Dienstag, 07. September
18.00 Uhr Vernissage
Irrlichter-  Ein Papierstreifzug auch durch die SommerGalerie am Goetheplatz


Freitag, 10. September
19.30 Uhr Srijan „Anubhuuti“
Klassischer indischer Tanz mit einem Hauch von Moderne


Samstag, 11. September
Interkulturelle Wochen Weimar
20.00 Uhr griechisch-balkanischer Abend


Sonntag, 12. September
16.00 Uhr
Abend des Heilens mit Viktor Philippi, dem Begründer der Theomedizin


Freitag, 17. September
Ab 9.00 Uhr Meine, deine, unsere Kultur!? - Vielfalt erleben, entdecken, fördern
Schulübergreifender Projekttag der Schülerinitiative „Schulen für Aufklärung“ im mon ami
Ab 20.00 Uhr Party mit Stanley Schmidt und Skaline im mon ami

Samstag, 18. September
Tuten & Blasen und La Tuba Libre
20.30 Uhr
Ein blecherner Abend
danach Tanze, Constanze!


Mittwoch, 22. September
19.00 Uhr Die internationale Schule des goldenen Rosenkreuzes


Freitag, 24. September
20.00 Uhr Folktanz mit „fork & fiddle“, „Waldfolk“ Eisenach  und den „tumbling teaspoons“


Samstag, 25. September
20.30 Uhr N.E.M.O.
  Classic meets metal


Sonntag 26. September
14: 00 – 19:00 Uhr Spielzeit am Sonntag


Dienstag, 28.09.2010,
19:00 Uhr „(Ver-)erben, aber richtig
  Sie haben keine 2. Chance“


Vernissage
Irrlichter-  Ein Papierstreifzug auch durch die SommerGalerie am Goetheplatz

Das Motto des Weimarer Kunstfestes 2010 heißt „Irrlichter“, benannt nach einem Klavierstück des Hausheiligen Franz Liszt.
Im Rahmen eines Projektes der Visuellen Kommunikation an der Bauhaus Universität ist unter der Leitung von Prof. Werner Holzwarth und Dipl. Des. Tim Stübane ein begleitendes Irrlicht- Magazin entstanden.
Das umfangreiche Programm des Kunstfestes deckt die Thematik von musikalisch-künstlerischer
Seite ganz vorzüglich ab. Das Magazin tummelt sich hingegen in anderen Bereichen rund um das diesjährige phantastische Sujet und folgt verschiedenen Irrlichtern des menschlichen Lebens, stellt sie collagenartig vor und soll in der Auseinandersetzung, die heiter ist, aber auch skurril, hier und da düster und manchmal frech, auf jeden Fall aber irre, hungrig machen nach mehr Irrlicht.
Es ist Ergebnis und Dokumentation des Zick- Zack- Streifzuges eines bekennenden Irrlichtes durch den thematischen Irrgarten des Mottos.

Fotocollagen, die für den fragmentarischen Charakter der Heft- Ausbeute eintreten, sollen dabei die Beiträge des Magazins angemessen bebildern. Bilderfetzen aus lieb gewonnenem, gewohntem Material wurden aus ihrem Zusammenhang gerissen und stehen nun, zwangsverheiratet mit neuen Elementen, aufgehübscht und mit neuem Anstrich, Modell für Katharina Günthers Irrlichtgedanken.

Die schönsten sechs Collagen des Irrlicht- Magazins, das bei allen Kunstfestveranstaltungen und an den Kunstfest- Verkaufsständen in der Innenstadt für 5 Euro erworben werden kann, werden großformatig vom 7. September 2010 (Vernissage ab 18:00 Uhr am Goetheplatz) bis Mitte Oktober in der SommerGalerie zu sehen sein.

Die Künstlerin Katharina Günther wurde in Weimar geboren und ist der Stadt bislang treu geblieben. Nach einer langjährigen Studiums- Irrlichtung in Richtung Lehramt, erfolgte 2007 der erlösende Kurswechsel. Heute studiert sie glücklich Visuelle Kommunikation an der Bauhaus Universität Weimar, wo sie sich am liebsten Konzeptarbeiten aus Text und Bild und ihren „Illustragen“ widmet.

Wieder präsentieren Claudia Frank und Dennis Klostermann mit finanzieller Unterstützung der Stadt Weimar Spannendes aus ungewöhnlicher Perspektive.


 Srijan „Anubhuuti“
"Srijan" bedeutet "Schöpfung" und ist eine einzigartige Zusammenführung von Orient und Okzident mit dem gemeinsamen Bestreben abwechslungsreiche und zugleich gewagte Produktionen durch das Medium des klassischen indischen Tanzes zu erschaffen. Ein Ensemble aus zwei Tänzerinnen – Anne Dietrich aus Deutschland und Poonam Panchwagh aus Indien – zeigt die Dimensionen und vielseitigen Facetten der klassischen Tanzstile Mohiniyattam und Kathak. Mit der harmonischen Zusammenfügung dieser beiden traditionellen indischen Tanzformen wird eine Synthese von Schnelligkeit und Kraft, Anmut und Grazie, epischen Geschichtenerzählen und puren Vergnügen am Tanzen gezeigt. Srijan bewahrt eine ausgewogene Balance von Technik und Ästhetik verschiedener Stile – die pure Vielfalt der Welt des Tanzes.  Ihre neue Show „Anubhuuti“ ist eine Reise durch die technischen und emotionalen Seiten des klassischen indischen Tanzes: Sie erzählt vom Entdecken des inneren Rhythmus’ und Klangs, der unsere individuelle Bewegung hervorruft. Musik und  Rhythmus schaffen ausgelassene Freude an der Bewegung; in Raum und Zeit gesetzt, durch abstrakte Linien, Kurven, Drehungen und Sprünge. Alles dreht sich um die vielfältigen Emotionen des klassisch indischen Tanzes. „Anubhuuti“ zelebriert den Tanz durch die traditionelle indische Tanzsprache mit einem Hauch von Moderne.

Tanzworkshops zum indischen Tanz am 11. und 12. September Infos unter www.anarkali.de.: mon ami Weimar
Eintritt: 12,00 Euro / ermäßigt 9,00 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe


 
Interkulturelle Wochen Weimar
griechisch-balkanischer Abend

Das Mittelmeer verbindet drei Kontinente, viele Kulturen, Geschichten und Religionen. Tanzkulturen fließen ineinander und gehen faszinierende Verbindungen ein. An diesem Abend wird  Anna Armenini, Tanzpädagogin und Choreographin, die unter anderem auch eine Tanz-Ausbildung in Athen genossen hat, besondere Tanzformen aus der Region präsentieren. Felix Alexander Gey, Tanzmeister für Folkloretänze, wird das Publikum auf eine Mittelmeertanzreise mitnehmen. Zusätzlich wird das Musik-Ensemble Klimborim aus Chemnitz spielen , die Balkanfolk und Klezmer präsentieren und sicher für gute tanzbare Stimmung sorgen werden.

Veranstalter: Büro der Ausländerbeauftragten der Stadt Weimar, Eintritt frei

Abend des Heilens
mit Viktor Philippi, dem Begründer der Theomedizin

Dieser lebhafte, mit viel Herz und Humor gehaltene „Abend des Heilens“ bietet Ihnen Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren, was Sie selbst tun können, um Ihre Gesundheit auf natürlichem Weg zu stärken.

Viktor Philippi, der Begründer der Theomedizin, erklärt Ihnen an diesem Abend sehr anschaulich die Zusammenhänge zwischen der eigenen Gesundheit, dem eigenen Denken und Handeln. Anhand alltäglicher Beispiele zeigt er, wie Ihnen das Gesunde Denken dabei helfen kann, Ihre Gesundheit zu stärken.
Heilung auf allen Ebenen – jeder sucht sie und jeder sehnt sich danach. In seiner Arbeit mit der Biomeditation setzt Viktor Philippi dort an, wo die Störung im Körper, die Blockierung, beginnt: auf der seelischen Ebene.
Sie haben an diesem Abend die Chance, die Kraft und Wirkung der
Bioenergie selbst zu erleben. Dazu führt Viktor Philippi mit allen Anwesenden drei Meditationen durch, bei denen sich Blockierungen auf seelischer, geistiger oder körperlicher Ebene lösen können. Besucher berichten häufig darüber, dass sie die positive Wirkung der Meditationen unmittelbar spüren. Oft treten dabei auch Spontanheilungen auf. Das Erkennen der Zusammenhänge zwischen Denken und Gesundheit ist ein hoch interessantes Thema – unabhängig davon, ob man krank oder gesund ist.
 

Veranstalter: Forschungs- und Lehrakademie für Bioenergetik und Bioinformatik
Eintritt: 20 Euro / Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt


Meine, deine, unsere Kultur!?
 - Vielfalt erleben, entdecken, fördern
Schulübergreifender Projekttag der Schülerinitiative „Schulen für Aufklärung“

Zum fünften Mal finden sich ehrenamtlich Jugendliche der teilnehmenden Schulen zusammen, um diesen schulübergreifenden Projekttag für Schülerinnen und Schüler in Weimar  zu organisieren.

Ziel des Schulübergreifenden Projekttages ist es, Alternativen zum Schulalltag und zu festgefahrenen Bildungsstrukturen zu bieten, Interesse für Kultur, Politik und Gemeinschaft zu wecken, Wege zur persönlichen Meinungsbildung aufzuzeigen, aktiv an der eigenen Bildung mitzugestalten, zum Erfahrungsaustausch zwischen Schülern anzuregen, eigene Kreativität zu verwirklichen und Schüler von verschiedenen Schulen miteinander zu vernetzen.
Die teilnehmenden Schulen sind das Goethe-Gymnasium, das Humboldt-Gymnasium, das Schiller-Gymnasium, die Freie Waldorfschule, die Bertuch-Schule und das Musikgymnasium Belvedere.

Ablauf: 09.00 Uhr  Eröffnungsveranstaltung im mon ami
            10.00 Uhr  Beginn der Workshops
            20.00 Uhr  Party mit Stanley Schmidt und Skaline im mon ami


Tuten & Blasen und La Tuba Libre
In den Anfängen war es das Raue, Laute, Schräge und Unverhoffte, das die Musik von Tuten & Blasen auszeichnete. Gott sei Dank hat die Gruppe diese Kennzeichen auch inzwischen nicht abgelegt, eher reduziert und verfeinert. Ihre Musik hat sich zu einer ganz eigenen Mischung aus Jazz-, Afro- und Latin-Elementen entwickelt. Volle, warme Bläsersätze von David Byrne, polyrhythmische „Furneral Music“ der Ewe aus Ghana, perkussive Samba und Afoxéklänge aus Brasilien und die afrikanisch inspirierten Kompositionen von Hans Schneidermann bestimmen das Programm der Hamburger.

Unterstützt werden die Hanseaten im Vorprogramm von lokalem Blech:

Lieben Sie ein klassisches Streichquartett? Na wunderbar, dann sollten Sie Ihren Horizont erweitern und sich einmal Blasmusik der ungehobelten Art widmen. Denn LA TUBA LIBRE steht für ungefähr 10 aufrichtige Menschen, Hunderte von schrägen Tönen und eine angestrebte Balkanisierung der deutschen Mittelgebirge. Dieser zusammengewürfelte Haufen Blech aus den Ortschaften Buchfarth, Kottenhain und anderswo ist die konsequente Antwort auf das linksradikale Blasorchester aus Frankfurt/Main vor 30 Jahren. Seit unendlich vielen Probenabenden versucht dieses Ensemble Woche für Woche erneut, das verbeulte Instrument in wegweisender Art an die Lippen zu pressen, um denselben einen flotten russischen Marsch zu entlocken. In einer viertklassigen Fernsehshow, die niemals ausgestrahlt wurde, durfte LA TUBA LIBRE bereits als molwanisches Staatsorchester zum Lohn für unermüdliches Blasen auftreten. Auch die eine oder andere Hochzeitsfeier ließ sich nicht wirklich aus der Ruhe bringen. Bei LA TUBA LIBRE beisst der Bregovich die Bratwurst und der Posaunenchoral den Punk - und genau das ist blas-blunk aus Mittelschland!

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 9,- Euro / ermäßigt 5,- Euro


Tanze, Constanze!
Nachdem sich Constanze bei der Arbeitsgemeinschaft Blech warm getanzt hat, geht es direkt zur Party an die Bar. Hier kann zur Musik von Djane Schuchi direkt weiter getanzt werden.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 4,- Euro. Das Publikum vom Konzert hat freien Eintritt.


Die internatonale Schule des goldenen Rosenkreuzes

Der spirituelle Einfluss des Menschen auf die Erde
-Neuer Mensch und heilige Erde-
 
 Es hat in der Geschichte Menschheitslehrer gegeben, die man als Prototypen für einen Neuen Menschen bezeichnen kann:
 z.B. Jesus, Krishna, Buddha oder Laotse. Sie wiesen auf einen Zustand hin, den sie „Reich, nicht von dieser Welt“, Nirwana und Tao nannten.
Wenn ein Menschheitslehrer wie Jesus Christus spricht: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“, dann weist er auf ein Lebensfeld hin, das manchmal auch als „heilige Erde“ bezeichnet wird. Der irdische Mensch kann daran keinen Anteil erhalten, weil er ein Teil der sichtbaren materiellen Welt ist.
In ihm versunken liegt jedoch ein göttliches, geistiges Prinzip, das auf die Strahlungen und Schwingungen des anderen Lebensfeldes reagieren kann. Dieser Geistfunken im Herzen des Menschen entstammt der heiligen Erde - woraus sich der vollkommene Neue Mensch entwickeln kann.

Veranstalter: Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes
Eintritt: frei


Folktanz mit „fork & fiddle“, „Waldfolk“ Eisenach  und den „tumbling teaspoons“

Unwillkürlich zucket es in den Beinen, wenn „fork & fiddle“ Lieder und Tänze aus Europa, aus Israel und Amerika anstimmen. Und es darf mit den „tumbling teaspoons“ Walzer, Mazurka, Schottisch, Laridee, Bouree, Polka, Hopsa, Quadrille und andere wunderliche Schritte getanzt werden.
Das WaldFolk von der Eisenacher Waldorfschule spielt mitreißende  Melodien quer
durch die geographischsten Gegensätze. In Einem finden die  Weisen ihre
Gemeinsamkeit: sie verführen zur Bewegung, zum Tanz. Sowohl  erfahrene Tänzer
als auch Einsteiger werden ihren Spaß am Rhythmus  finden  (((wir sind Musiker
aus mehreren Generationen,.  Musik- und Sportlehrer sind sympatische Mitmusiker
neben rebellischen und  vernünftigen Schülern, diese Symbiose lässt etwas völlig
Neues (oder:  hoch creatives flair) entstehen )))  -erlebt es!

Veranstalter: fork & fiddel und tumbling teaspoons
Eintritt: 6,- Euro, ermäßigt 5,- Euro


N.E.M.O

Bereits mit dem ersten Konzert dieses Projekts war klar: Hier läuft etwas ganz Großes.  Das nicht nur hinsichtlich der Besetzung. Metal meets classic, so die gestellte Aufgabe der Initiatoren, die im Frühjahr 2005 begannen, ihre Idee in die Tat umzusetzen. Musiker aus verschiedenen Genres trafen zusammen, um zwei musikalische Gattungen zusammenzuführen, die sich nur selten begegnen. Dass die Kombination von Metal und Classic gerade live faszinierend ist und wie Ying & Yang harmonisieren, beweisen 18 Musiker. Sie werden die große Bühne des mon ami zumindest optisch stark verkleinern und mit einem bombastischen Sound für ein außergewöhnliches Liveerlebnis sorgen.

Veranstalter: mon ami Weimar
Karten gibt es 7,50 Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745) sowie für 11,- Euro an der Abendkasse.


SPIELZEIT
Gemeinsam mit Ihrer Familie und Freunden können Sie bei einer Runde Monopoly schon mal das Geld für den Sommerurlaub verdienen. Wer an seiner Frühlingsfiguar arbeiten möchte, kann dies bei einer Runde „Twister“ tun. Für die Kleinen rollt "Lucky Loop den" Schlauch aus: „Floß geht’s!“ nur geballte Activity kann den Palazzo Paletti jetzt noch retten!“ Kommen Sie vorbei und erleben Sie einen total verspielten Sonntag!

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt frei!


„(Ver-)erben, aber richtig
  Sie haben keine 2. Chance“

Die Referentin, Anne Hofemeier, Fachanwältin für Familienrecht und Mediatorin sowie Expertin im Erbrecht, wird zum einen mit Rechtsirrtümern zum Thema Erbrecht aufräumen sowie Gestaltungsmöglichkeiten des Erbvertrages und Testaments vorstellen.
Frau Karola Jessing, Diplomökonomin, Steuerberaterin und Coach klärt unter dem Titel „Beteiligen Sie den Staat so wenig wie möglich“ u.a. über die Ausschöpfung von Freibeträgen und die Minimierung der Erbschaftssteuer auf.

Veranstalter: Rechtsanwaltskanzlei Hüttemann & Hofemeier und die Steuerberatungsgesellschaft Jessing & Partner mit Kanzleisitz in Weimar und Sömmerda.
Eintritt: frei

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren