Programm Mai 10

Samstag, 1. Mai
Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik 2010

19.00 Uhr  Lange Nacht der Neuen Töne


Sonntag, 2. Mai
Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik 2010

11.00 Uhr  Preisträgerkonzert des Kompositionswettbewerbs für Kammermusik Ensemble Marges



Dienstag, 4. Mai
Lesarten 2010
20.00 Uhr  Christian Eisert liest „Tacho Man“
                  1 Mann, 1 Porsche, 1 Krise und 33 Tanken



Donnerstag, 6. Mai
Lesung

20.30 Uhr  André Kudernatsch liest
                 "Das Beste an Erfurt ist die Autobahn nach Jena"



Freitag, 7. Mai
Konzert

20.30 Uhr  Playground
                  Progressiv-Rock



Samstag, 8. Mai
21.00 Uhr  BARbara tanzt



Sonntag, 9. Mai
20.00 Uhr  Poetry Slam Weimar
                  livelyrix



Freitag, 14. Mai
20.30 Uhr  Oscar Andrade
                  Benefizkonzert für die Erdbebenopfer in Chile



Donnerstag, 27. Mai
19.00 Uhr  Die Strahlkraft der Kunst und das Leuchten der Augen
                  Ein Programm der kambodschanischen Zirkusschule Phare Ponleu Selpak mit Schülern der Jenaplanschule Weimar 



Freitag, 28. Mai
20.30 Uhr  David Evans
                  Der Bluesprofessor aus Memphis




Samstag, 1. Mai & Sonntag, 2. Mai 
Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik 2010

Auf den Fahnen des Festivals steht die Vernetzung von Komponisten und Ensembles, die Popularisierung Neuer Musik sowie eine innovative Fortschreibung der Musikgeschichte.
Zwei internationale Kompositionswettbewerbe und die Konzerte mit einer Vielzahl von Uraufführungen beleuchten das Schaffen zeitgenössischer Komponisten. Stilistisch ist das Programm so breitgefächert wie die Neue Musik selbst: So finden die experimentelle Performance, Live-Elektronik, Multimedia und Jazz genauso Platz wie Konzerte mit traditionell geprägten Kompositionen. Workshops und Vorträge liefern Hintergründe und praktische Anleitungen zum gegenwärtigen Schaffen in der klassischen Musik.
Freuen Sie sich auf international renommierte Interpreten und Komponisten sowie Newcomer, die an einer Fortschreibung der Musikgeschichte arbeiten. Öffnen Sie Ihre Ohren für neue und spannende Hör-Erlebnisse!

Informationen unter www.via-nova-ev.de
Veranstalter: via nova e. V.

Dienstag, 4. Mai 20.00 Uhr 
Christian Eisert liest „Tacho Man“

Es gibt Macho-Männer und Weicheier. Männer mit Fahrrad und Männer mit Porsche. Die einen prügeln sich, die anderen laufen weg und haben Angst, sich auf der Flucht zu erkälten. Obwohl es noch viele Jahre sind bis zu seiner Midlife-Crisis, erfüllt er sich schon jetzt den Traum vom eigenen Porsche. Plötzlich passieren wundersame Dinge: Männer solidarisieren sich mit ihm und dem Porsche oder nicht. Frauen wollen mit ihm schlafen. Oder nicht. Mit seinem Porsche fährt er einmal durch sein Leben und Deutschland. Wie reagieren die Menschen auf diesen Traumwagen? Welche Träume leben sie? Und was passiert, wenn man mit einem Porsche die Ex-Freundinnen besucht oder zum Zelten fährt? Nach 12.000 Kilometer mit dem Porsche auf der Straße, der Schiene und auf dem Wasser erkennt Christian Eisert, es sind nur zwei Dinge, die ein Mann braucht, um glücklich zu sein.
Christian Eiserts Drehbücher und Gags bereichern Erfolgsformate wie Harald Schmidt, Was guckst du?, Die Freitag Nacht News oder die Sesamstraße. Seine Texte verwenden Comedians wie Oliver Pocher, Alfons mit dem Puschelmikro und Kurt Krömer.

Veranstalter: Thalia Buchhandlung Weimar
Eintritt: 7,- Euro / 5,- Euro / WP

Donnerstag, 6. Mai  20.30 Uhr 
André Kudernatsch liest  "Das Beste an Erfurt ist die Autobahn nach Jena“
Thüringen ist keins von den schwierigen Bundesländern, eher eins von den sehr glücklichen. Denn der Freistaat hat so viel: Rudolstadt hat den Blues, Apolda hat den Dobermann, Nordhausen hat Schwein und Erfurt hat das große Nichts. In Jena dampft der Hans, in Weimar schillert die Locke, und auf dem Rennsteig kann man sogar langsam laufen. Aus Thüringen kommen Herbert Roth und Bernd das Brot, Kampfgänse, Puffbohnen und manchmal sogar Verbrennungsöfen. Der Mann, der keine Gelegenheit für das Training seiner bösen Zunge auslässt, wird heute  von Gitarristen Heiko Müller, dem Weimarer Publikum von der Andreas-Max-Martin-Band bestens bekannt, unterstützt.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 2,50 / ermäßigt 1,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe / WP


Freitag, 7. Mai, 20.30 Uhr
Playground

Auf dem großen Spielplatz der Rockmusik haben sich drei junge Musiker aus Eisenach und Weimar gefunden und wurden Spielgefährten. Aus den musikalischen Bauklötzchen haben sie sich eingängige Melodien und vertrackte Rhythmen ausgesucht und bauen damit rockige und melodiöse Songtürme aus leidenschaftlichen Grooves und feinsinnigen Phrasen. In Anlehnung an bekannte Progressive-Rock-Bands der 70er Jahr wie Emerson Lake & Palmer oder YES  bastelt das Trio auch eigene Songs. Mit einer Mischung aus eigenem Material und ausgewählten Coversongs, unter anderem von Sting und Kansas, sorgen Playground für einen gut bestückten Spielplatz, in dem sich sowohl Retro-Progressive-Rock-Fans als auch Liebhaber von guten Melodien bestens vergnügen können.

Besetzung: Claudius Taubert (voc., key.), Marco Thiermann (drums), Michael Ebert (bass)
Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 5,50 Euro / ermäßigt 3,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe / WP


Samstag, 8. Mai, 21.00 Uhr 
BARbara tanzt Special

Der Mai ist da und beflügelt die Sinne und BARbara kommt im Doppelpack. Wie gewohnt tanzt sie zu groovigen Rhythmen von DJ Cat. Doch etwas Abwechslung muss sein. Auf dem zweiten Floor kann sich die Schönheit des Abends lässig zu feinster black music und R’n’B von DJ sense von den local heroes wiegen.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 6,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe

Sonntag, 9. Mai, 20.00 Uhr
Poetry Slam Weimar

Poetry Slam ist eine moderne Form des Dichterwettstreits. Autoren überzeugen
mit Text, Stimme und Gestik, das Publikum kürt den talentiertesten Poeten.
Poetry Slam ist Sprache. Poetry Slam ist Poesie. Poetry Slam ist Rhythmik.
Poetry Slam ist Lachen, Weinen, Spitten, Rappen, Beatboxen, Schreien,
Flüstern, Lesen, Text Vergessen und trotzdem weitermachen ... Poetry Slam
ist das gelebte Wort.

Mit dabei: Dominik Bartels (Helmstedt), André Herrmann (Leipzig), Clara Nielsen (Bamberg), Moritz Neumeier (Kiel), Marvin Ruppert (Marburg), Nico Semsrott (Hamburg), Holger Schmalfuß (Weimar) u. a. Es moderieren Bleu Broode und Christian Offe

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 5,50 Euro / ermäßigt 3,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe / WP


Freitag, 14. Mai, 20.30 Uhr 
Oscar Andrade

Rhythmen aus der Südhälfte des Kontinents verbinden sich mit Rock und Jazz   westlicher Prägung zum Oscar Andrade eigenen Stilmix. Raffinierte Ohrwürmer in wunderbar harmonischen Melodien, poetische Texte mit einer Prise subtiler Ironie, präsentiert mit einer außergewöhnlichen 3 ½ Oktavenstimme, die die FAZ mit dem Flug eines Kondors vergleicht.     
Die chilenische Antwort auf Sting ! beurteilt das Haarlem Dagblad. In seinem Streifzug durch das breitgefächerte Repertoire des Latin Musik trifft die Leichtigkeit eines Bossa Nova auf vertrackte Jazzrockideen, chilenisches und argentinisches Canto Nuevo mischt sich mit lateinamerikanischem  Rock und einem Hauch Jazz. Die europäischen Wurzeln des Latin Genres flicht er ein durch  bewusst kaum wahrnehmbare  Berührungen mit der Klassik. Globale Einflüsse verbinden sich mit epischen Balladen in Pastelltönen, verziert mit irisierenden Akzenten in Signalfarben. In Chile eine Legende, sind seine Werke fester Bestandteil der populären chilenischen Musik. Nach langjähriger Abwesenheit von Europa, gibt der Künstler einige Konzerte und stellt seine aktuellen Songs und Hits aus Chile vor.

Veranstalter: Oscar Andrade
Karten gibt es für 16,- Euro / ermäßigt 13,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745) und bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43,
www.ticket-leistung.de) sowie für 18,- Euro / ermäßigt 15,00 Euro an der Abendkasse.

Oscar Andrade spendet 10 % seiner Einnahmen für „Chile Ayuda A Chile“  für die von Obdachlosigkeit betroffenen Erdbebenopfer. Informationen zum Projekt unter: <//a>

<//a><//a>www.chileayudaachile.clDonnerstag, 27. Mai, 19.00 Uhr 
Die Strahlkraft der Kunst und das Leuchten der Augen

Der Kinder- und Jugendzirkus Tasifan veranstaltet in Kooperation mit der Jenaplanschule Weimar, der Kinderkulturkarawane und dem mon ami ein Projekt der Begegnung mit der Kultur und dem Leben Kambodschas. Zu Gast ist eine Zirkusgruppe aus diesem Land. In der Zirkusschule Phare Ponleu Selpak wird die inzwischen fünfte Generation junger ArtistInnen ausgebildet. Die Energie und Lebendigkeit der jungen kambodschanischen Zirkus- und Musikschüler und die hohe artistische und musikalische Qualität der knapp einstündigen Inszenierungen verzaubern immer wieder das Publikum.  In Weimar werden sie WICKED KIDS (Freche Kinder) und JOUR D’ECOLE (Ein Tag in der Schule) präsentieren. In liebevoll-anarchischen Inszenierungen zeigen die jungen ArtistInnen eine breite Palette ihres circensischen Könnens: Akrobatik, Jonglagen, Menschenpyramiden, Diabolo- und Einradnummern und Balancen (u.a. mit Stühlen). Umrahmt werden die Auftritte mit einem Begegnungsprojekt mit 100 Grundschulkindern der Jenaplanschule Weimar, die in gemeinsamen Workshops Zirkus, Musik und Theater spielen.

Das Projekt wird durch den Kinder- und Jugendfond der Bürgerstiftung Weimar gefördert und vom architekturbuero nitschke+donath unterstützt

Veranstalter: Kinder- und Jugendzirkus Tasifan in Kooperation mit der Jenaplanschule Weimar und dem mon ami Weimar

Freitag , 28. Mai, 20.30 Uhr 
David Evans

Bei Gedanken an die Südstaaten der USA hat man fast unweigerlich einen Blues-Soundtrack im Ohr. Diese oft melancholische und doch zutiefst lebensbejahende Musik hat eine Kraft, der sich ihre Zuhörer nicht entziehen können. So ging es wohl auch David Evans, denn seit 1962 schlägt sein Herz für den Blues und ist ihm seitdem treu geblieben. Als Gastmusiker bei zahlreichen Bluesgrößen sowie als Sologitarrist ist auf der ganzen Welt als Prediger in musikalischer Mission unterwegs. Inzwischen wurde Evans sogar eine Musikprofessur verliehen und an der University of Memphis sowie der University of Mississippi lehrt er den Blues. Heute zelebriert er diese uramerikanische Musik in Weimar und wird sein Publikum mit der Kraft des Blues bekehren.

Veranstalter: Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar
Eintritt: 6,50 Euro / ermäßigt 3,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren