Programm Juli 10



Freitag, 2. Juli

19.00 Uhr  Collegium Musicum



Sonntag, 4. Juli
Yiddish Summer
20:00 Uhr  Vi azoy!
                  Eröffnungskonzert mit Veretski Pass, Stempenyu’s Neshome,
                  Khevrisa u. a.



Sonntag, 11. Juli
16.00 Uhr  Theaterscheune Teutleben präsentiert
                  „Marias Freunde“ eine Bearbeitung des Dramas „Maria Stuart“   
                  von Friedrich Schiller



Donnerstag, 15. Juli
Vernissage

18.00 Uhr  Sommergalerie: …… Guten Tag lieber Franz Liszt!......
                  Eine Ausstellung des Kunstateliers des Lebenshilfe-Werkes W./A. e.V.
Yiddish Summer
18:00 Uhr  Di goldene keyt 
                  10. Geburtstag des Yiddish Summer Weimar – Galaabend mit
                  Tanzball und Livemusik



Sonntag, 18. Juli
Yiddish Summer
18:00 Uhr  Tantslid
                  Tanzfest – Jiddische Tänze zum Mitmachen


Montag, 19. Juli
KinderSommerTheater
16:00 Uhr  Max & Moritz
                  GeschichtenErzähltheater



Dienstag, 20. Juli
KinderSommerTheater
16:00 Uhr  Clown JaJa

Mittwoch, 21. Juli
KinderSommerTheater
16:00 Uhr  Der Wolf & die 7 Geißlein


Donnerstag, 22. Juli
KinderSommerTheater
16:00 Uhr  Schneewittchen
                  Mitmachtheater
20.00 Uhr  Gerhard Polt
                  Der große Meister des bösen Humors betreibt
                  Sozialstudien auf bayrisch – „I sag nix“



Freitag, 23. Juli
KinderSommerTheater

16:00 Uhr  Rotkäppchen



Samstag, 24. Juli
KinderSommerTheater
16:00 Uhr  Das tapfere Schneiderlein



Freitag, 25. Juli
KinderSommerTheater

16:00 Uhr  Der Clown & die Tänzerin
Yiddish Summer
20:00 Uhr  Eydlsheteyner 
                  Dozentenkonzert des Liedworkshops
                  mit Michael Alpert, Ethel Raim, Itzik Gottesman u. a.



Freitag, 2. Juli, 19.00 Uhr
Collegium Musicum

Das Collegium Musicum Weimar ist ein 1994 von Schulmusikstudenten der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar gegründetes Orchester, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, das gemeinsame Musizieren innerhalb der Hochschule, aber auch universitätsübergreifend zu fördern. In wöchentlichen Proben erarbeiten sich die etwa 50 Mitglieder der HfM, der Bauhaus-Universität Weimar und der Friedrich-Schiller-Universität Jena ein anspruchsvolles Konzertprogramm. Die Leitung des Orchesters übernimmt traditionell ein Student der Dirigierklasse der Musikhochschule. Diese vielfältige Zusammensetzung fördert den fachübergreifenden Kontakt sowie den kollegialen Umgang miteinander.

Es erklingen:
Alexander Borodin: eine Steppenskizze aus Mittelasien
Gyula David: Konzert für Viola und Orchester
Anton Dvorák: Sinfonie Nr.9 e-Moll "Aus der neuen Welt"
Leitung: Cornelius During
Solist: Wolf Attula

Veranstalter: Collegium Musicum
Eintritt frei!

4. Juli bis 2. August
Yiddish Summer: Vi azoy!
Yidishkayt – die Welt, die Klezmermusik, jiddisches Lied, Tanz, Gestik, Humor, Sprache, Geschichte und Kultur umspannt. Schließen Sie sich diesen Sommer in Weimar einer internationalen Gemeinschaft von Künstlern, Wissenschaftlern und Teilnehmern an und erkunden Sie die Fülle und die Feinheiten jiddischer Expressivität mit Herz, Verstand und Körper (und auch mit den Ohren).
Die Erfahrung Yiddish Summer Weimar, erdacht und geleitet von Dr. Alan Bern, ist einzigartig. Mit Intensität, hohen künstlerischen und intellektuellen Ansprüchen, gemeinsam mit leidenschaftlich engagierten Dozenten und Studenten, setzen Sie sich mit jiddischer Tradition auseinander – in Workshops mit teamgeleiteten Klassen, individuellen und Ensemblecoaching, Meisterklassen; in Konzerten mit den Stars der internationalen Klezmerszene und öffentlichen Jam Sessions, draußen in den Weimarer Cafés, mit Gesängen zum Sabbat an jedem Freitagabend und vielen anderen außergewöhnlichen Erlebnissen. Feiern Sie mit uns den 10. Geburtstag des Yiddish Summer Weimar. Feiern Sie mit uns "Yidishkayt".

Sonntag, 11. Juli, 16.00 Uhr
Theaterscheune Teutleben „Marias Freunde“
Mit „Marias Freunde“, einer Bearbeitung des Dramas „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller, wagt sich die Theaterscheune Teutleben wieder an einen deutschen Klassiker, den das Ensembel mit seiner unverwechselbaren Art und mit Livemusik interpretiert. Die Inszenierung erzählt die von Schiller historisch gründlich recherchierte und mit dramaturgischen Spitzfindigkeiten zugespitzte Geschichte und konzentriert sich dabei auf die äußerst spannenden und gefährlichen Intrigengeschichten, die bei Schiller aus den verschiedensten Richtungen zur Rettung oder der Vernichtung von Maria Stuart gesponnen werden: Elisabeth selbst, die Machtbesessene, handlungs- und entscheidungsunfähig, im Spinnennetz aus Politik und Emotionalität gefangen, muss eine Entscheidung treffen; Burleight, hardliner, erzkonservativ, drängt auf die Hinrichtung Marias; Leicester, Geliebter beider Königinnen, ängstlicher Opportunist, der sich nicht positioniert; Shrewsbury, die moralische Instanz, klarer Blick, wertfreie Interpretation der Rechtslage mit humanistischem Herzen eines edlen Ritters; und Mortimer, der Revolutionär, der Maria mit aller Waffengewalt befreien will – sie alle spielen offiziell ein falsches Spiel um ihre Ziele zu erreichen oder Entscheidungen aus dem Weg zu gehen. Alle verfolgen damit ausschließlich persönliche Ziele. Selbstverständlich versucht jeder die Gegenseite zu entlarven: Indizien, Unterstellungen, Rechtfertigungen sind an der Tagesordnung.
Ein spannender Krimi, ein politischer Thriller, der unglaubliche Parallelen zu Auftreten und Verhaltensweisen politischer Persönlichkeiten der Gegenwart aufweist und die persönlich motivierten Entscheidungsstrukturen in staatspolitischen Gremien anprangert.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt frei!

Donnerstag, 15. Juli, 18.00 Uhr
Sommergalerie: „…… Guten Tag lieber Franz Liszt!......“
Geistig behinderte und psychisch beeinträchtigte Menschen als Künstler wahrzunehmen und zu akzeptieren, ist nach wie vor keine Selbstverständlichkeit.
Seit 1997 gibt es das Angebot des „Kreativen Gestaltens“ im Kunstatelier des Lebenshilfe-Werkes W./A. e.V.. Ca. 45 Menschen mit Beeinträchtigungen im Alter zwischen 19 und 60 Jahren nutzen dieses Angebot, sich künstlerisch mitzuteilen. Im Rahmen der Sommergalerie und als Bestandteil des Projektes besteht die Möglichkeit, die Sicht auf historische Persönlichkeiten der Stadt Weimar an Hand der Arbeiten der behinderten Künstler zu präsentieren. Ganz individuell gestaltete Werke der Künstler zeigen, wie sie die Menschen sehen, die das kulturelle und soziale Leben der Stadt Weimar prägten. Mit dieser Präsentation möchte das Lebenshilfe-Werk einen nachhaltigen Beitrag zum Verständnis für Kunst von behinderten Menschen leisten.
Mitten in Weimar, am Goetheplatz, an der innerstädtischen Schnittstelle von Fußgängerzone, Stadtbuslinien und der Achse zum Hauptbahnhof liegen der Studentenclub Kasseturm, das Jugend- und Kulturzentrum mon ami sowie das Stadtradio Radio Lotte. Diese Nähe fordert von diesen drei Weimarer Institutionen geradezu gemeinsames kulturelles Tun. So starten nun das mon ami, der Kasseturm und Radio Lotte im Mai mit der ersten Vernissage das gemeinsame Projekt Sommergalerie.
Hinter dem Projekt steht die Idee, die Kolonnaden auf Weimars Goetheplatz von Mai bis September künstlerisch und soziokulturell zu beleben und als öffentlichen Ort attraktiver zu machen. Die Idee eine Ausstellungsfläche unter den Dächern der Kolonnaden zwischen Kasseturm, mon ami und Radio Lotte zu installieren, stammt von Claudia Frank (ehemals Team Entente Florale) und dem Weimarer Künstler Dennis Klostermann.
Die Entente Florale ist vorbei, doch einige Projekte haben überlebt. Was im August 2009 unter dem Titel "Born to be Wald - Aus der Sicht des Zwerges" begann, soll nun erneut die Besucher begeistern. Der Untertitel sagt schon viel über das Konzept der Ausstellung, der Zuschauer blickt auf zum Ausstellungsobjekt und es bietet sich ihm eine völlig neue Perspektive. Was damals eine lustige und gut zum Konzept passende Idee war, stellte sich nun als Glücksfall heraus: ungewöhnliche Kunst, an einem ungewöhnlichen Ort in einer ungewöhnlichen Perspektive - immer zu sehen, egal wie spät, meist beleuchtet und selbst unbeleuchtet, geheimnisvoll. Eine Freiluftgalerie an einem exponierten Standort, für jeden erreichbar, örtlich und konzeptionell. Die Sommergalerie möchte ein neues kulturelles Highlight der Stadt sein, wo sich Künstler der Öffentlichkeit stellen können, fern ab vom normalen Galeriebetrieb. Das Projekt wird neben einer Präsentation von Werken freier Künstler auch als soziokulturelles Kooperationsprojekt dienen.

 Die Sommergalerie wird unterstützt von: Sparkasse Mittelthüringen, Stadt Weimar, Ehringsdorfer Brauerei

Montag, 19. Juli – Sonntag, 25. Juli, 16:00 Uhr
KinderSommerTheater
Nun schon im sechsten Jahr bietet das Galli Theater Weimar sein KinderSommerTheater für Kinder ab vier Jahren. Eine Woche lang verwandelt sich das kleine Amphitheater im Kulturhof mon ami zur Märchenlandschaft, zur Clownwelt oder zum Mitmachtheater. Zu Besuch kommen Max & Moritz, Rotkäppchen, Clown JaJa und noch viele andere.
Die Vorstellungen beginnen jeweils um 16.00 Uhr. Bei schlechtem Wetter finden die Aufführungen im Kleinkunstraum im EG statt.

Veranstalter: Galli-Theater Weimar
Eintritt: 5,- Euro / Kinder 3,00 Euro. Infos und Kartenvorbestellung unter: 03643-77 82 51

Donnerstag, 22. Juli, 20.00 Uhr
Gerhard Polt

Bayerischer kann Wortwitz nicht sein – und böser wohl auch nicht. Mit Gerhard Polt beehrt uns wieder der große Meister des deutschsprachigen Kabaretts. Bereits zum dritten Mal wird er auf der Bühne des mon ami ordentlich vom Leder(höschen) ziehen. Polts satirische Verbalattacken sind eine Klasse für sich. Wie kein anderer verkörpert er die Zerrissenheit des bayerischen Wesens zwischen Spießertum und Anarchie. Seine naiven und scheinbar gutmütigen Geschöpfe haben es in sich: Polt zeigt, wie nah Gemütlichkeit und Aggression bei einander liegen. Seine Gestik und Mimik sind grandios und seine schauspielerische Leistung brillant. Polt ist ein Phänomen: bewaffnet mit spitzfindigen Gedanken und scharfer Zunge nimmt er das Bayerntum aufs Korn und trifft damit doch ins große Schwarze zwischen Rügen und Einödsbach und Oder und Rhein.

Veranstalter: mon ami Weimar
Karten gibt es für 24,30 Euro zzgl. 0,70 Euro Kulturförderabgabe in der Tourist-Information Weimar (03643/745745) und bei Tick@ Erfurt (0361/6635743, www.ticket-leistung.de)sowie an der Abendkasse .

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren