Programm Februar 10

Donnerstag, 4. Februar
20.30 Uhr  Trondhyem


Freitag, 5. Februar
Improtheater
20.00 Uhr  Buntwäsche 60 Grad
                  „...gib mir nur ein Wort“ oder Das Gesetz des Improtheater


Mittwoch, 10. Februar
Offener Gesprächsabend
19:30 Uhr  Die internationale Schule des goldenen Rosenkreuzes
                 „Kann Kritiklosigkeit in einer unvollkommenen Welt gelingen?“
Show
20.00 Uhr  Die Andreas-Max-Martin-Kriminalshow
                 Ein mörderisch guter Abend mit Felix Leibrock und André Kudernatsch


Freitag, 12. Februar
20.00 Uhr  Folktanz mit „fork & fiddle“ und Psaltron



Freitag, 19. Februar
20.30 Uhr  Fjoralba Turku Quartett
                 Eine betörende Stimme zwischen albanischem Liedgut und Jazz



Mittwoch, 24. Februar
Lokale Agenda 21 – Forum für erneuerbare Energien
19.00 Uhr  Gute Preise gute Förderung



Freitag, 26. Februar
20.30 Uhr  Nils Tannert – Art of Percussion
                 Die Welt der Percussion an einem Abend


Samstag, 27. Februar
21.00 Uhr  BARbara tanzt



Sonntag, 28. Februar
14.00 – 19.00 Uhr Spielzeit am Sonntag



Donnerstag, 4. Februar, 20.30 Uhr 
trondheym 
Die Musik von trondheym ist geprägt von der Jazzszene Berlins und deren teilweise sehr unkonventionellem Musikprogramm. Durch den kreativen Einsatz elektronischen Medien, wie Computer, einer durch zahllose Effektgeräte gespielten elektrischen Gitarre und Live Video, in Kombination mit dem eher traditionell-holzigen Klang der Bassklarinette, kreieren trondheym ihren ganz eigenen Sound. Hier klingt die multikulturelle Vielfalt der Hauptstadt gleichberechtigt mit traditionellem Jazz und faszinierenden Soundcollagen.

Veranstalter mon ami Weimar
Eintritt: 8,- Euro / ermäßigt 5,- Euro

Freitag, 5. Februar, 20.00 Uhr
Buntwäsche 60 Grad
Wollten Sie schon immer einen hüftschwingenden Hausmeister sehen? Oder wissen ob die Prinzessin wirklich so unschuldig ist? Und erst recht warum der Wolf böse ist?
Dann raus aus dem Alltag und rein ins Paradies der Vergnüglichkeiten, des romantischen Dramas, des Wortwitzes, der Spontanakrobatik und des Perspektivenwechsels.  Drei Spieler und ein Musiker präsentieren die Highlights des Improvisationstheaters. Aufgabe des Publikums: den Akteuren auf der Bühne schwierige Vorgaben machen!!! Diese müssen daraus in Sekundenschnelle Szenen auf der Bühne lebendig werden lassen, Feuerwerke der Emotionen entzünden und kontinuierlich Uraufführungen produzieren. Das Improvisationstheater „Buntwäsche 60 Grad“ wurde geformt durch exzessive Erfahrungen mit dem alltäglichen Wahnsinn, Kindererziehung und Zähmung deutscher Amtsschimmel. Dabei bestechen die Giganten der minimalistischen Bühne durch ihr expressives und kompromissloses Spiel.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 5,- Euro / ermäßigt 3,- Euro / Weimarpass 1,- Euro

Mittwoch, 10. Februar, 20.00 Uhr 
Die Andreas-Max-Martin-Kriminalshow
Wer schleicht denn in Trenchcoat, mit Karo-Hut und Lupe durch die Gänge des mon ami? Nein, nicht Sherlock Holmes, nicht Hercule Poirot, nicht Kalle Blomquist, nicht Nick Knatterton und auch nicht Philip Marlowe. Es ist der Rosarote Panther Weimars: Andreas Max Martin. Unser Starkommissar und seine musikalische Ermittlungsgruppe spionierten Tag und Nacht in Spelunken, großen Konzerthallen und Kinosälen. Dabei entdeckten sie etliche sträflich gute Songs des Krimigenres, die sie live präsentieren. Und natürlich gibt es auch eigenes kriminelles Liedgut. Sollte sich Verbrechen etwa wieder lohnen...??
Der Meisterdetektiv ist aber auch in seiner Show dem Verbrechen auf der Spur. In der Rasterfahndung blieben der Pfarrer und Weimars ehemaliger Stadtkulturdirektor Felix Leibrock sowie der Journalist André Kudernatsch stecken, die nun zum Lesen aus ihren aktuellen Kriminalromanen verurteilt wurden. André Kudernatsch ist ein ganz übler Ganove. In seinem Krimi "Deadly Slippers - Der Tod auf Latschen" müssen wir auf 80 Seiten über ganze 220 Leichen steigen. Bei Felix Leibrock haben wir es mit einem Wiederholungstäter zu tun. Nach seinem letzten Krimi „Almrausch“, einer mörderischen Story in Südtirol, hat er es in seinem im März erscheinenden Kriminalroman „Tempelbrand“ auf Weimar abgesehen. Ganoven, Gangster und Banditen hier könnt ihr noch was lernen. Schnallt die Gamaschen an und auf zum Jahrestreffen der „Freunde der italienischen Oper“.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 6,- Euro / ermäßigt 4,- Euro / 1,- Euro Weimarpass

Freitag, 12. Februar, 20.00 Uhr
Folktanz mit fork & fiddle & Psaltron
„fork & fiddle“, diesmal in ihrer neuen Besetzung, spielen dennoch wie gewohnt Tänze aus ganz Europa und vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Wie gewohnt, werden alle Tänze von den „tumbling teaspoons“ angeleitet, so dass auch ungeübte Tanzbeine in Schwung kommen.
Als Gastband musiziert diesmal Psaltrón. Das Weimarer Quartett spielt internationale Hackbrettmusik von Balkan-Blues bis Música Latina Psaltrón leitet sich aus der Bezeichnung Psalter ab und bedeutet so viel wie alles, was sich um das Hackbrett dreht. Die Idee zu dieser Gruppe kam ihrem Gründer Christoph Roesler im Jahre 2000, als er mit einem Trio Weimarer Musikstudenten das Hackbrett in allen möglichen Stilrichtungen auszuprobieren begann.

Veranstalter: fork & fiddel und tumbling teaspoons
Eintritt: 6,- Euro, ermäßigt 5,- Euro

Freitag, 19. Februar, 20.30 Uhr 
Fjoralba Turku Quartett
Es sind nicht nur die zumeist melancholischen, für unsere Ohren fast wortspielerischen Texte der albanischen Volkslieder, die Fjoralba Turku in einen neuen Kontext stellt. Es sind auch die rhythmischen Eigenheiten und die schwebende Atmosphäre, die Turkus Songs so unverwechselbar machen. Geschichten auf ihre Art zu erzählen ist ihre große Stärke, ob nun mit traditionellen albanischen Liebesliedern, mit Jazz-Standards oder mit eigenen Kompositionen. Für ihren sanften, aber zugleich kraftvollen und variablen, mitunter ungewöhnliche Akkordsprünge wagenden Gesangsstil ist entscheidend, dass ihr Vater wie ihr Bruder Geiger sind und auch sie selbst zunächst Violine erlernte. ”Das hat mich geprägt. Ich denke auch beim Singen immer daran, wie ich es auf dem Instrument intonieren würde, ich singe sozusagen wie eine Geige.“

Besetzung: Andrea Hermenau - piano, Benjamin Schäfer - bass, Johannes Jahn - drums
Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 10,- Euro / ermäßigt 6,- Euro

Mittwoch, 24. Februar, 19.00 Uhr
Gute Preise - gute Förderung
Fördermöglichkeiten für Gebäudeenergieberatung und Effizienzmaßnahmen werden aufgezeigt.

Referenten: Thüringer Aufbaubank, Detlef Stapf, KfW-Bank
Veranstalter: Volkshochschule Weimar
Eintritt frei!

Freitag, 26. Februar, 20.30 Uhr 
Nils Tannert – Art of Percussion
Ein Konzert von Nils Tannert ist ein Erlebnis für Augen und Ohren gleichermaßen. In einem Querschnitt von Rhythmen und Instrumenten aus verschiedenen Kontinenten und Kulturen erlebt das Publikum ebenso besinnliche Momente wie Donnerschläge voller Lebensfreude. Studienreisen führte Tannert nach Afrika und Lateinamerika. Seine dort gewonnen Inspirationen und Erfahrungen aus vielen musikalischen Begegnungen setzt er höchst spannend und kraftvoll in seiner Trommelshow um.

Veranstalter: Nils Tannert
Karten gibt es für 15,- Euro zzgl. VVK-Gebühren  in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43,
www.ticket-leistung.de) sowie für 19,- Euro  an der Abendkasse.

Samstag, 27. Februar, 21.00 Uhr 
BARbara tanzt
Durchgefroren und mit kalten Füßen huscht BARbara ganz schnell ins mon ami. Hier kann sie zum Mix von DJ Schuchi tanzen bis die Fußnägel glühen. Zur erneuten Abkühlung bietet sich dann ein kühler Drink an der Bar an. Bei einem netten Plausch mit Freunden ist ihr dann ganz wohlig warm.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 6,50 Euro

Sonntag, 28. Februar, 14.00 – 19.00 Uhr 
Spielzeit am Sonntag

Buddel Wuddel! Wie glühen die Backen im Spielfieber! Sogar der Palast von Alhambra hat Feuer gefangen! „Rette sich wer kann!“ schreit Monte Rolla und Fluxx fährt die Feuerwehr los, um die zwei Türme vor den Flammen zu bewahren. Lucky Loop rollt den Schlauch aus: „Floß geht’s! Nur geballte Activity kann den Palazzo Paletti jetzt noch retten!“ Nach dem 11. Spiel sind selbst die Kinder von Catan ein wenig erschöpft. Nur der große Spieleschatz im mon ami, der ist es längst noch nicht!

Veranstalter: mon ami Weimar. Eintritt frei!

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren