Programm April 10

Samstag, 10. April & 11. April
Workshop
10.00 –  18.00  Tommelworkshop Nils Tannert


Montag, 12. April
Konzert
20.00 Uhr  Maharishi Gandharva-Veda
                 Indische Flötenmusik


Mittwoch, 14. April
Lokale Agenda 21 – Forum für erneuerbare Energien
19.00 Uhr  Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen - Mit Energie haushalten
Offener Gesprächsabend
19.00 Uhr  Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes 
                 Alltagsfragen gnostisch beleuchtet


Freitag, 16. April
20.00 Uhr  Folktanz mit „fork & fiddle“ und „Evas Gartn“


Samstag, 17. April
20.30 Uhr  Havana Moon
                 Latin Rock


Sonntag, 18. April
Konzert
20.00 Uhr  Donald Kachamba’s Kwela Heritage Jazzband


Donnerstag, 22. April
20.00 Uhr  Andreas-Max-Martin-Transatlantikshow


Freitag, 23. April
Kindertheater

10.00 Uhr  Hans im Glück
                 Ein wortwitziges pantomimisches Spiel für Kinder ab 5


Sonntag, 25. April
14.00 - 19.00 Uhr  Spielzeit am Sonntag
Konzert
20.30 Uhr  Ciudad Baigon
                 Tango - hitzig und feurig und direkt aus Buenos Aires


Mittwoch, 28. April
Frühjahrstage für zeitgenössische Musik
19.30 Uhr  Cimbalom trifft Neue Musik
                 Ensemble Kozmosz und elektroakustische multimediale Komposition


Freitag, 30. April
Frühjahrstage für zeitgenössische Musik

19.30 Uhr  Ensemble Neue Musik der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ / Christof Löser
Show
22.00 Uhr  StageDiven!
                 All-Women-Show



Samstag, 10. April und Sonntag, 11. April, 10:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
Trommelworkshop Nils Tannert
Schläge, die das Leben verändern.

Die Trommel gilt als das älteste Instrument der Welt. Wird sie gespielt, verändert sie die Atmosphäre im Raum und erfüllt ihn und seinen Spieler mit Kraft. Ihr Klang verebbt zunehmend und doch birgt er eine besondere Bedeutung für uns: etwas Vertrautes. Er weckt Erinnerungen – Erinnerungen an den ersten Klang (das erste Geräusch das wir...) den wir je in unserem Leben wahrnehmen – Den Herzschlag im Mutterleib.

Nils Tannert möchte Sie mit auf eine inspirative Reise nehmen – Spüren Sie ihre Kraft – Lassen Sie die Schwingungen auf sich wirken und entdecken Sie neue Klangwelten.

Im Workshop lernen Sie neben den Grundlagen des Spielens der Trommel ebenso die Historie kennen.

Montag, 12. April, 20.00 Uhr
Maharishi Gandharva-Veda
Gandharva-Veda ist die vedische Musiktradition, die die Schwingungen der Natur zu verschiedenen Tageszeiten widerspiegelt
Die Bambusflöte (Bansuri) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Sie gilt als das älteste und ursprünglichste Instrument, da es der menschlichen Singstimme am nächsten kommt. Der Reichtum an feinen und feinsten Tonhöhennuancen wird durch eine subtile Blastechnik erreicht, die jahrzehntelange Übung erfordert. Pandit Ronu Majumdar ist ein Meister seines Fachs, er begeistert seit den 80er Jahren, als er mit Ravi Shankar auf Tournee war, seine Zuhörer in allen Teilen der Welt. Sein jährlicher Auftrittskalender umfasst heute Veranstaltungsorte auf der ganzen Welt - regelmäßig tourt er in Europa, USA, Japan, Australien und Indien. Gemeinsam mit dem aufstrebenden Nachwuchsmusiker Indranil Mallick (Tabla) gastiert er in Weimar.

Besetzung: Pandit Ronu Majumdar, Bansuri (Bambusflöte)
Indranil Mallick, Tabla
Veranstalter: Verein für Vedische Bildung e.V. Erfurt

Karten gibt es für 12,- Euro / ermäßigt 8,- Euro an der Abendkasse.

Mittwoch, 14. April, 19.00 Uhr
Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen - Mit Energie haushalten
Hier erfahren Sie konkrete Resultate aus dem Jahr 2009 zu CO2 verringernde und energiesparende Gebäudesanierungen.
o Gebäude müssen heute weniger Betriebskosten verursachen! Wie geht komfortabel und ökologisch gleichzeitig?
o Energetisch und wirtschaftliche Optimierung von Gebäuden - zukunftsweisende Bausysteme auf der Basis des Nachhaltigkeitsabkommens Thüringen

Ingenieurbüro für Energiewirtschaft Dr. Schramm GmbH, Meiningen
Steffen Kind, Umweltzentrum des Handwerks Thüringen

Veranstalter: Volkshochschule Weimar
Eintritt frei!

Freitag, 16. April, 20.00 Uhr
Folktanz mit „fork & fiddle“ und „Evas Gartn“
Unwillkürlich zucket es in den Beinen, wenn „fork & fiddle“ Lieder und Tänze aus Europa, aus Israel und Amerika anstimmen. Und es darf mit den „tumbling teaspoons“ Walzer, Mazurka, Schottisch, Laridee, Bouree, Polka, Hopsa, Quadrille und andere wunderliche Schritte getanzt werden. Aber keine Angst: Folktanz geht fast von allein und – das ist das Schöne daran – es darf auch mal ein Schritt daneben gehen. Neben „fork & fiddle“ tritt noch die Erfurter Klezmer-Formation „Evas Gartn“ auf.

Veranstalter: „fork & fiddle“ und die „tumbling teaspoons“
Eintritt: 5,50 Euro / ermäßigt 4,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderbagabe

Samstag, 17. April, 20.30 Uhr
Havana Moon
Lassen Sie den Alltag einmal Alltag sein, genießen Sie ihre freie Zeit und kommen sie mit auf eine energiegeladene, tanzfreudige Reise nach Lateinamerika. Die Erfurter Coverband Havana Moon hat es sich seit mehr als zwei Jahren zur Aufgabe gemacht, seinem Publikum das Lebensgefühl Südamerikas zu vermitteln und mit heißen Rhythmen die Sinne zu verführen. Erleben Sie eine feurige Bühnenshow mit Songs von Santana, Greeg Rolie u.a. Seien Sie unser Gast und spüren sie das lateinamerikanische Lebensgefühl.

Besetzung: E-Guitar/Vocal – Gerald Saworra, Drums – Alexander Teicher, Piano/Organ/Vocal – Tobias Rümenapp, Lead Vocal/Guitar – Guntram Hütten, Percussion/Vocal – Janek von Heyden, Bass/Vocal – Klaus Schneider

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 9,50 Euro / ermäßigt 6,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe

Sonntag, 18. April, 20.00 Uhr
Donald Kachamba’s Kwela Heritage Jazzband

Forschung und Musik verbinden sich in diesem einzigartigen Ensemble aus Südostafrika, das sich gegenwärtig auf einer Tournee von genau 90 Tagen in der Europäischen Union befindet. Die Gruppe mit dem Star-Flötisten Sinosi Mlendo, mit dem Kulturanthropologen Moya A. Malamusi auf dem einsaitigen Bass und auch Musikbogen, Gerhard Kubik (Autor des Buches Afrika and the Blues) auf der Klarinette und dem Textkomponisten und Sänger Christopher Gerald, spielt Jazz, aber nicht nur. Es ist die neueste Entwicklung einer nicht-elektronisch konzipierten Musikform – totally unplugged – die aus dem südafrikanischen jazz offspring namens kwela hervorgegangen ist. Es ist vielleicht wenig bekannt wie sehr verschiedenste Formen von Jazz in Südafrika ab den 1940er Jahren Wurzeln gefasst haben. Zuerst was es Swing Jazz, besonders Kansas City Jazz mit dem großen Vorbild Lester Young. Er war ein wesentlicher Antrieb für kleine Jungs in den Straßen, die auf selbstgebauten Metallflöten versuchten, ihre eigenen Versionen zu kreieren. Swing wurde reinterpretiert, lokalen harmonischen Zyklen und rhythmischen Formen angepasst. Donald Kachamba (1953–2001), Mentor der Band, gehörte noch zu dieser Generation. Während der 1950er Jahre wurden aber sehr bald auch andere zeitgenössische Jazzentwicklungen aufgegriffen: Bebop, später hardbop, allerdings von den südafrikanischen Schallplatten-Firmen weitgehend negiert. Bei der gegenwärtigen Tournee wird die kompositorische Arbeit in den vergangenen vier Monaten aus dem Kultur- und Forschungszentrum in Chileka, Malawi, vorgestellt.

Besetzung:
Sinosi Mlendo – 5-saitige Gitarre, kwela-Flöte
Moya A. Malamusi – einsaitiger Bass, Mundbogen etc.
Gerhard Kubik – Es-Klarinette, Gitarre
Christopher Gerald – Rassel, Solo-Gitarre, etc.

Veranstalter: Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weima in Kooperation mit dem mon ami Weimar
Eintritt:6,50 Euro / ermäßigt 3,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe

Donnerstag, 22. April, 20.00 Uhr
Andreas-Max-Martin-Transatlantik-Show

Der Meister der kreativen Show-Ideen verbindet in seiner April-Show auf musikalische Weise drei Kontinente. Das nicht nur per Satellit, Herr Martin macht Weltpolitik mit großen Tönen und ebenso großartigen Gästen auf der mon-ami-Bühne. Zum Gipfeltreffen wird Südamerika von Daniela Fugelli aus Punta Arenas und Diego Viella Moreno aus Santiago (Chile) vertreten. Die lateinamerikanischen Lieder des Duos sind Herr Martins Vorlage für seine Experimente mit der Leichtigkeit des Lebens. Doch der Herr Martin von Welt muss bei aller Leichtigkeit vor allem cool bleiben. Und woher, wenn nicht aus der coolsten Stadt der Welt, kann dafür der Workshopleiter kommen. Mister Troy Afflick aus New York City zelebriert exklusiven Soul für Nordamerika. Nach diesen amerikanischen Übungen ist Herr Martin nun bestens für die globale Musikpolitik gewappnet und wird souverän die Europa-Antwort geben. Die Andreas-Max-Martin-Band wird uns dann also vorführen, wie wir die Wellen auf der anderen Seite des Atlantiks abfangen und in musikalische Schwingungen versetzen. Transatlantische Allianz im Namen der Musik!

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 5,50 Euro / 3,50 Euro / Weimarpass 0,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe

Freitag, 23. April, 10.00 Uhr
Hans im Glück
Wem lacht das Glück? Dem Gauner mit Pferd, Kuh, Schwein und Gans? Oder Hans, mit dem Klumpen Gold?! Der Schuft schuftet sich ab bis Hans gar nichts mehr hat, außer einem Stein. Ist das sein Glück? Ein wortwitziges pantomimisches Spiel für Kinder ab 5.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 4,50 Euro / Kinder 2,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe

Sonntag, 25. April, 14:00 – 19:00 Uhr
Spielzeit am Sonntag

Für wen der Osterhase zum Suchen nichts bereit gehalten hat, der wird zumindest im großen Spieleschatz des mon ami fündig. Über 900 Rate- und Reise-, Karten- und Knobel-, Strategie- oder Bauspiele warten nur darauf von euch entdeckt zu werden.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt frei!

Sonntag, 25. April, 20.30 Uhr
Ciudad Baigon
In ihrer musikalischen Arbeit begnügen sie sich nicht mit dem perfekten Kopieren der alten Tango-Meister, sondern sie versuchen die Sprache des Tango von heute widerzuspiegeln. Das machen sie mit fordernden Grooves, kraftvoller Rhythmen und mit Mut zu ausdruckstarken Gefühlen. Das 12köpfige Ensemble sprüht vor Energie und Leidenschaft und schlägt eine musikalische Brücke zwischen Tradition und Innovation. Ciudad Baigon begeisteren nicht nur die Tänzer, sondern alle, die den “echten” Tango genießen wollen und dabei offen sind für Neues!

Besetzung: Hernan Cabrera – Piano, Matías Génova – Bandoneon, Pablo Jonisz – Bandoneon, Nicolás Kornblihtt – Bandoneon, Federico Buratti – Bandoneon, Marcela Vigide – Violine, Valeria Barzola – Violine, Gabriel Gowezniansky – Violine, Joaquín Ohrnialian - Viola, Julián Pena - Cello, Germán Sánchez - Kontrabaß, Alejo Raimondi – Gesang

Veranstalter: mon ami Weimar
Karten gibt es für 21,30 Euro / ermäßigt 17,30 Euro zzgl. 0,70 Euro Kulturförderabgabe in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43, www.ticket-leistung.de).

Mittwoch, 30. April bis Samstag, 01. Mai 2010
Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik 2010
Auf den Fahnen des Festivals steht die Vernetzung von Komponisten und Ensembles, die Popularisierung Neuer Musik sowie eine innovative Fortschreibung der Musikgeschichte.

Zwei internationale Kompositionswettbewerbe und die Konzerte mit einer Vielzahl von Uraufführungen beleuchten das Schaffen zeitgenössischer Komponisten. Stilistisch ist das Programm so breitgefächert wie die Neue Musik selbst: So finden die experimentelle Performance, Live-Elektronik, Multimedia und Jazz genauso Platz wie Konzerte mit traditionell geprägten Kompositionen. Workshops und Vorträge liefern Hintergründe und praktische Anleitungen zum gegenwärtigen Schaffen in der klassischen Musik.

Neue Kooperationen bereichern und erweitern in diesem Jahr das gewachsene Festivalprogramm. So wird das Festival erstmals durch eine Kooperationsveranstaltung mit dem Deutschen Nationaltheater im e-werk Weimar eröffnet. Die Einbeziehung des Ensembles für Neue Musik der Hochschule für Musik FRANZ LISZT und des Landesjugendensembles Neue Musik, das sein Gründungskonzert beim Festival gibt, sind ebenso neue Programmpunkte, wie die Einbindung Hessisch-Thüringischer Response-Projekte. Mit diesen Vermittlungsprojekten weisen die WFT schon in diesem Jahr auf einen Höhepunkt im Liszt-Jahr 2011: Dann gastiert die Europäische Musikmesse ARTMUSFAIR unter dem Motto „engaging new audiences for new music“ bei den Frühjahrstagen in Weimar.

Freuen Sie sich auf international renommierte Interpreten und Komponisten sowie Newcomer, die an einer Fortschreibung der Musikgeschichte arbeiten. Öffnen Sie Ihre Ohren für neue und spannende Hör-Erlebnisse!

Informationen unter www.via-nova-ev.de | Mail: via_nova@web.de | Tel.: 03643-490748
Veranstalter: via nova e. V.

Freitag, 30. April, 22.00 Uhr
StageDiven!
Frech, sexy, schräg: Berlins originäre All-Women-Show ist ein Marktlücken-Spektakel im Zeichen des X-Chromosoms, denn das kulturelle Aufgebot auf der Bühne ist rein weiblich.
Neben Profis profilieren sich hochtalentierte Newcomerinnen, durchreisende Exotinnen sorgen für frischen Wind. Die Genrevielfalt reicht von StandUp-Comedy über Tanz, Chanson, Artistik und Improtheater bis zu Darbietungen, für die jede Schublade zu klein ist.
Jede Show: ein Unikat! Keine Besetzung gleicht der anderen, Abwechslung ist Programm!
Moderiert und konzipiert wird jede StageDiven!-Show von BARTUSCHKA, preisgekrönte Vollblut-Comedienne und unerschrockene Botschafterin intelligenten Frohsinns.
Männliches Publikum ist für den erfolgreichen Verlauf des Abends übrigens absolut unerlässlich: StageDiven! haben neben Spass am Spiel ein grosses Herz, Appetit auf Frischfleisch und Lust auf Testosteron.
KOMMT STAGEDIVEN MIT DEN STAGEDIVEN!

Besetzung: NATASCHA (TapDanceComedy), MADLEN (Bollywood Dance), PAULA SCHAAR (Acoustic Pop), BARTUSCHKA (Moderation & Mime Comedy)

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 4,50 Euro / Weimarpass 0,50 Euro zzgl. 0,50 Euro Kulturförderabgabe

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren