Sonntag, 1. November

22. Tage Neuer Musik in Weimar
20:00

Vom Bauhaus nach Black Mountain.
Werke von Stefan Wolpe und John Cage.
Helios-Streichquartett (Stuttgart)

Montag, 2. November

16:00Kimugi Märchentheater präsentiert:
Schneewittchen und die 7 Zwerge

Dienstag, 3. November

16. Jazzmeile Thüringen
20:30trè "Karpfen in Wilhelmsdorf"
Fundamental music

Freitag, 6. November

16. Jazzmeile Thüringen
20:00

Guitar Night

feat. Michael Friedman , Paco Liana, Daniel „TOPO Gioia  Marie Kellner & Charlie Eitner
Im Rahmen des Projektes „Der wiedervereinte Jazz – Jazz grenzenlos“

Samstag, 7. November

20:00

4. Oldie Night

mit: THE NEW OLD FACES und RGP

Sonntag, 8. November

16. Jazzmeile Thüringen
20:00

Lesekonzert "Die Stadt als Text"

mit: Wulf Kirsten, Olaf Weber, Christoph Stiefel

Mittwoch, 11. November

Konzert + Lesung
19:30

Gunther Emmerlich singt, swingt und liest

Heitere Lieder, Musicalsongs, Swing und unterhaltsame Geschichten aus seinem erfolgreichen Buch „Ich wollte mich mal ausreden lassen“ mit dem Dresden Swing-Quartett.
Offener Gesprächsabend
19:30Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes: Wenn das Leben einen spirituellen Hintergrund bekommt

Donnerstag, 12. November

19:00Lebe wild und emissionsfrei!
Peter Unfried liest aus seinem Buch „Öko: Al Gore, mein neuer Kühlschrank und ich“
20:30

Trio Ohrenschmalz

Musik im Stil der 20er Jahre

Freitag, 13. November

20:00Folktanz mit fork & fiddle und den tumbling teaspoons

Gäste: Grienhild

Samstag, 14. November

Party
21:00

BARbara tanzt

Dienstag, 17. November

Vortrag + Diskussion
19:30Eine starke Rechte?
Die NPD in Thüringen nach den Landtagswahlen
Konzert
20:00Björn Casapietra "Verführung Teil II"
Die schönsten Liebeslieder aller Zeiten

Mittwoch, 18. November

Lokale Agenda 21. - Forum für erneuerbare Energien
19:00Mobilität und Klimaschutz
Comedy
20:30Sven van Thom und Martin Gottschild sind unterwegs als "Tiere streicheln Menschen"
Bekloppter Berliner Humor in Bild und Ton

Freitag, 20. November

10:00Hans im Glück - eine Gaunergeschichte
Ein wortwitziges pantomimisches Spiel für Kinder ab 5
16. Jazzmeile Thüringen
20:30

Wolfram Huschke  - Cello solo

Der Meister am Cello

Dienstag, 24. November

16. Jazzmeile Thüringen
20:30

Ekkehard Jost & hyperacitv kid

Im Rahmen des Projektes „Wiedervereinter Jazz – Jazz grenzenlos“

Mittwoch, 25. November

19:00Weimars Jugend rockt 2009

26. November - 28. November

Tagung
         Herbstakademie der GEW

Sonntag, 29. November

14:00
-19:00
Spielzeit am Sonntag
20:00Max Goldt liest Berichte aus der hellen alten Zeit
Texte aus dem „Buch namens Zimbo“ und andere

Montag, 30. November

Vortrag
20:00Schule ohne Stress
Ein Vortrag des Vereins für vedische Bildung e. V.

 





Dienstag, 03. November, 20.30 Uhr
tré
Frech, eigensinnig und kreativ ist die Musik von tré, denn Bernhard Bamert (Posaune), Christian Niederer (Schlagzeug) und Thomas Lüthi (Saxophon) kreieren zusammen einen Sound, der sich beim besten Willen nicht in irgendeine Schublade stecken lässt. Tré überzeugt durch Humor und Improvisationsfreude: "Mardi-Gras"-Einlagen wechseln mit Bebop-Lines, Freejazz-Elemente sind im Dialog mit volkstümlichen Melodien. Dabei machen sich die drei Musiker einen Spaß daraus, ironisch auf (musikalische) Vergangenheiten zu verweisen. Tré-Musik ist ein witziges Konglomerat aus vielen Clichés, einmal laut und polternd, dann wieder leise und subtil. Ihre Musik ist so vielfältig und kunterbunt, dass die Kritiker regelmässig ins Schwitzen kommen, wenn es darum geht, eine passende Schublade für diese frisch-freche Band zu finden. Fakt ist: Diese Band passt in keine Schublade.

Bernhard Bamert – tb | Christian Niederer – dr | Thomas Lüthi – sax
Diese Veranstaltung wird unterstützt von der PRO HELVETIA
Veranstalter: mon ami Weimar in Kooperation mit der AG Jazzmeile
Eintritt: 9,- Euro / ermäßigt 6,- Euro (WP)


Freitag, 6. November, 20.30 Uhr
Guitar Night

Im Rahmen des Projektes "DER WIEDERVEREINTE JAZZ - JAZZ GRENZENLOS.
Fünf großartige Gitarristen frönen an einem Abend der gemeinsamen Liebe zum Jazz.
Die Einflüsse sind dabei so unterschiedlich wie die Künstler selbst. Von Singer/Songwriter über Blues und Latino bis hin zum Freejazz finden vielfältigste Facetten der Gitarrenmusik an diesem Abend ihren Raum. Ein Abend mit:

CHARLIE EITNER - Mit Blitzsolos wie auch melodiöser Jazzimprovisation zeigt er ein musikalisches Erlebnis der Extraklasse, egal ob er Freejazz oder Blues spielt. Eitners eigene Kompositionen sind deutlich von Latinorhythmen inspiriert.

MICHAEL FRIEDMAN - Der Kanadier Michael Friedman ist einer der erstaunlichsten Künstler des Singer/Songwriter Genres. Seine Kunst ist zugleich eine Mischung aus explosiver Musikalität und intimer Nähe, ausdrucksvoller Spieltechnik und rührendem Gesang. Mit seiner 3-Oktaven-Stimme und Gitarrenvirtuosität überzeugt er ein internationales Publikum.

ULRICH-MARIA-KELLNER - Gemeinsam mit dem Maler Wolfgang Eigendorf (bis 2002) hat Kellner dieses Projekt entworfen. Das Besondere? Er zeigt Kunstwerke seiner Malerfreunde, wie Wolfgang Eigendorf, Ralf Bergner, Sibylle Meister, Tobias Pollak, Dagmar Ranft-Schinke, Ute Hausfeld, Ingo Kraft, Roland Beier und „illustriert“ klangreich auf seiner Gitarre. Einfühlsam, harmonisierend sind Kellners Kompositionen und Improvisationen zu Bildern. Farben und Musik, das Sehen von Musik, das Hören von Bildern, visuelle Musik im Spiel von Klangfarben und Farbtönen.

DANIEL TOPO GIOIA - In Rosario/Argentinien geboren, begann mit 15 Jahren seine autodidaktischen Studien der Perkussion. 1973 siedelte er nach Spanien über, wo er zwei Jahre in Madrid und Barcelona mit verschiedenen argentinischen und südamerikanischen Besetzungen auftrat. Seit 1999 ist er Dozent für Perkussion an der Hanns-Eisler-Hochschule in Berlin.

DON ADLER - Don Alder  wurde in der  amerikanischen Presse u.a. als der „Jimi Hendrix der Akustikgitarre” bezeichnet. Im Jahre 2007 gewann er den „International Fingerstyle Championship” in Winfield, Kansas, USA - die Weltmeisterschaft der Fingerstyle-Gitarristen.


Veranstalter: mon ami Weimar in Kooperation mit der AG Jazzmeile
Karten gibt es für 15,- Euro  /ermäßigt 8,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43,
www.ticket-leistung.de) sowie an der Abendkasse.


Samstag, 7. November, 20.00 Uhr
4. Oldie Night

Zur inzwischen vierten Oldie Night lädt wie immer die Weimarer Band THE NEW OLD FACES . Einige Bandmitglieder spielten schon in den 60-igern in diversen Bands, so z. B. bei den damals bekannten Weimarer Bands The Pins, den Garage Players,  den Tümern, der Weimarer Schulband The Black Beats,  Syncopaters einer Band aus Dresden. Sie spielen die Musik ihrer einstigen Vorbilder, wie den Beatles, Rolling Stones , Kinks,  Animals, CCR etc. THE NEW OLD FACES haben sich auf die Fahnen geschrieben, mit ihrer energiegeladenen Show jeden Saal zum Kochen zu bringen. Und damit es so richtig brodelt, wurden die RGP - Relaisons and Garage Players aus der Garage gelockt, um gemeinsam eine heiße Party mit den großen Beat- und Rock’n’Roll-Hits der 60er Jahre zu feiern.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 6,- Euro


Sonntag, 08. November, 20.00 Uhr  
„Die Stadt als Text“ – Lesekonzert

Seit 2007 ist die Literarische Gesellschaft Thüringen mit ihrem Projekt Wechselwirkungen und Wahlverwandtschaften auf der Spurensuche nach den Verbindungen zu benachbarten Künsten. Ein Pfeiler dieser zu untersuchenden Dreiecksbeziehungen ist bei einer literarischen Gesellschaft selbstverständlich die Sprache, die literarische Ausdrucksform. Die Musik ist zum zweiten festen Standbein geworden. Der dritte Partner wird jährlich gewechselt. Wulf Kirsten und Olaf Weber verbindet eine langjährige Auseinandersetzung mit künstlerischen Prozessen. Beide gehen in ihren Vorträgen unter der Überschrift Die Stadt als Text der Frage nach, inwiefern sich Kunst in Text fassen lässt. Olaf Weber von der architekturtheoretischen, ästhetischen Seite ausgehend, Wulf Kirsten vor der poetologischen. Der Schweizer Pianist Christoph Stiefel wird seine prägnanten und streng gebauten Klavierkompositionen einbringen.
Die Veranstaltung wird für alle Freunde der Baukunst, der Dichtung und der Jazzmusik ein großer und anregender Genuss werden.

Mitwirkende: Wulf Kirsten, Olaf Weber, Christoph Stiefel
Veranstalter: Literarische Gesellschaft in Kooperation mit der AG Jazzmeile
Karten gibt es für 8,- Euro / ermäßigt 3,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745) sowie an der Abendkasse (WP)


Mittwoch, 11.November, 19.30 Uhr
Gunther Emmerlich  & das Dresden Swing-Quartett.

Er ist ein Entertainer wie er im Buche steht. Gunther Emmerlich, der bisher durch seine einzigartige Bassstimme in Erscheinung trat, moderiert die unterschiedlichsten TV-Sendungen, singt Oper, Musical, Kirchenkonzerte, jazzt mit der Semper-House-Band, interpretiert Chansons, und gibt Liederabende. Nun kommt er ins mon ami und präsentiert Highlights wie "Als Büblein klein...". "I was born", "Old man river". Auch Texte wie "Wenn ich einmal reich wär" fehlen genau so wenig wie heitere, interessante Zwischentexte und Geschichten aus seinem erfolgreichen Buch "Ich wollte mich mal ausreden lassen".
Zwischendurch als Snackhappen  launiger Swing und Blues mit ihm und dem Dresdner Swing-Quartett:
Micha Winkler – Posaune, Andreas Gundlach – Piano, Ulli Niedermüller – Drums, Tino Scholz – Kontrabass oder mit seinem Pianisten Klaus Bender (ehemals Semperoper Dresden).

Veranstalter: mon ami Weimar
Karten gibt es für 21,- Euro zzgl. VVK-Gebühren in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43,
www.ticket-leistung.de).


Donnerstag, 12. November, 19.00 Uhr
Peter Unfried liest aus seinem Buch „Öko: Al Gore, mein neuer Kühlschrank und ich“

Peter Unfried, Chefreporter der taz, kommt im Rahmen seiner Mitteldeutschland-Lesetour nach Weimar. Auf Einladung des Klimateams der Verbraucherzentrale Thüringen liest er aus seinem Buch „Öko: Al Gore, mein neuer Kühlschrank und ich“ und diskutiert mit den Gästen über die Möglichkeiten des Einzelnen im Kampf gegen den Klimawandel. Unfrieds amüsante Öko-Fibel gibt Einblick in seinen ganz persönlichen Wandel vom gedankenlosen Genießer zum bewussten Konsumenten, der beherzt an seiner privaten Energiewende arbeitet. Nebenbei liefert das Buch auch konkrete Handlungsmöglichkeiten: Welches Auto? Welcher Strom? Welcher Kühlschrank? Eines ist jedenfalls klar: der Satz „Ich allein kann ja sowieso nichts gegen den Klimawandel tun" gilt nach dem Lesen dieses Buches nicht mehr!

Veranstalter: Verbraucherzentrale Thüringen e.V.
Eintritt frei.


Donnerstag, 12. November, 20.30 Uhr
Trio Ohrenschmalz

Das TRIO OHRENSCHMALZ spielt Musik im Stil der 20er Jahre und entführt seine
Zuhörer in jene „goldenen“ Zeiten, als Herzensbrecher wie Heinz Rühmann und Johannes Heesters begannen, mit unverkennbarem Charme die Bühnen des Landes zu erobern.
Den Zauber der Zwanziger und Dreißiger Jahre präsentieren die drei Künstler über ihre musikalische Darbietung sowie über ihr imponierend stilsicheres Auftreten. In galanter Abendgarderobe strahlt das TRIO OHRENSCHMALZ mit charismatischer und bisweilen frecher Mimik eine Unbeschwertheit aus, mit der es sein Publikum in den Bann zu ziehen vermag. Begleitet von zeitloser Dreistigkeit avanciert so jeder Konzertabend zu einem
unvergleichbar amüsanten Erlebnis. Passioniert wie Johannes Heesters, zynisch wie Otto Reutter und geistreich wie die Comedian Harmonists offenbart sich das Repertoire des TRIO OHRENSCHMALZ. Mit Witz und Raffinesse schreibt und komponiert es überdies eigene Beiträge zur Musik der 20er Jahre.

Veranstalter: mon ami Weimar
Karten gibt es für 11,- Euro  /ermäßigt 7,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43,
www.ticket-leistung.de) sowie an der Abendkasse.


Freitag, 13. November, 20.00 Uhr
Folktanz mit „fork & fiddle“ und den Gästen “Grienhild“

„fork & fiddle“ spielen Lieder und Tänze aus Deutschland, Frankreich, Irland und Schweden, aus Israel und Amerika und Rumänien und Griechenland und - ja, also internationale Folkmusik. Und wenn es bei der Musik in den Beinen zuckt, dann darf natürlich sofort getanzt werden. Entweder nach Lust und Laune oder nach Walzer, Mazurka, Schottisch, Bouree, Polonaise, Polska, Hambo, Hopsa, Quadrille, An Dro, Polka, Gasse und, und, und. Aber keine Angst vor so vielen Tänzen, denn Folkstanz geht fast von alleine, und - das ist das Wunderbare dabei - es darf auch mal ein Schritt daneben gehen. Und wenn es doch nicht ganz von alleine geht – dafür gibt es ja die Tänzer der „tumbling teaspoons“, die auch ungeübten Tanzbeinen auf die Tanz-Sprünge helfen. Das eingespielte Team von „fork & fiddle“ und den „tumbling teaspoons“ lädt sich gern Gäste ein. Diesmal die Gruppe Grienhild, die seit 2001 mit handgemachten Electric-Folk die Bühnen und die Herzen eines generationsübergreifenden Publikums erobern. Die grenzenlose Spielfreude, lebhafte Bühnenperformance sowie die unkomplizierte und offene Art der Grienhilder führen zu einem unvergesslichen Musikerlebnis. Die Musiker verbinden traditionelle mit populärer Musik. Dabei bewegen sie sich zwischen Celtic-, Deutsch- und Nu-Folk , wobei ein Faible für Irland unüberhörbar ist. Neben der Neuinterpretation von
allbekanntem Liedgut und Traditionals erklingen mehr und mehr eigene Stücke.

Veranstalter: fork & fidlle und the tumbling teaspoons
Eintritt: 6,- Euro  / ermäßigt 5,- Euro


Samstag, 14. November, 21.00 Uhr
BARbara tanzt

Unsere Frau des Monats hat die Nase voll von Wollsocken und Tee. Heute werden die Tanzschuhe angezogen und mal wieder ein kühles Getränk geschlürft. Barbara erwartet Euch schon in den gemütlichen Sofaecken zum Plausch und zum Tanzen auf zwei Ebenen.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 6,50 Euro

 

Mittwoch, 18. November, 20.30 Uhr
Sven van Thom und Martin Gottschild sind unterwegs als "Tiere streicheln Menschen"

Sven van Thom. War das nicht der Typ mit dem Lied "Schatz, halt's Maul"? Und der bei Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest" forderte: "Alle raus, ich hab Berlin gekauft!" Und hat der nicht auch eine Hälfte dieses herrlichen Duetts "Trauriges Mädchen" gesungen? Jawohl, irgendeines seiner Lieder haben Sie bestimmt schon einmal gehört, und wer sich van Thoms Debut-Album "Phantomschmerz" einmal genauer unter die Lupe genommen hat, der weiß auch, was ihn bei einem seiner Auftritte erwartet: Kurzweilige Unterhaltung mit wunderbaren Songs, die einen zwischen Melancholie und aberwitzigem Humor hin und her werfen. Während Sven van Thom fleißig an seiner zweiten CD bastelt, gönnt er sich zwischendurch schon einmal die Freude, neues Liedmaterial an lebendem Publikum auszutesten und macht sich mit seinem langjährigen Wegbegleiter Martin Gottschild auf den Weg, Deutschlands Bühnen zu bespielen. Gottschild, in seiner Heimat Berlin eher unter dem Namen "Gotti" bekannt, ist seit Jahren auf diversen Lesebühnen unterwegs, wobei seine Spezialität die umwerfend komischen "Diavorträge" sind - absurde Geschichten, die er sich zu nostalgischen Familien-Dias, ausdenkt, die er auf Flohmärkten findet. Gemeinsam gehen Sven van Thom und Martin Gottschild die kalte Jahreszeit hindurch auf Tour und präsentieren ein Best-of ihres Bühnenprogramms "Tiere streicheln Menschen". Was in Berlin längst eine erfolgreiche monatliche Show zwischen verschrobener Musik und Comedy ist, kann nun auch endlich außerhalb der Hauptstadt bestaunt und belacht werden. Schauen Sie sich das an. Sie werden ihre wahre Freude daran haben. Und was es mit dem merkwürdigen Namen "Tiere streicheln Menschen" auf sich hat, das müssen sie schon selber herausfinden.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt :10,- Euro / ermäßigt 6,- Euro (WP)


Freitag, 20. November, 10.00 Uhr
Hans im Glück

Wem lacht das Glück? Dem Gauner mit Pferd, Kuh, Schwein und Gans? Oder Hans, mit dem Klumpen Gold?! Der Schuft schuftet sich ab bis Hans gar nichts mehr hat, außer einem Stein. Ist das sein Glück? Ein wortwitziges pantomimisches Spiel für Kinder ab 5.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 5,- Euro / Kinder 3,- Euro


Freitag , 20. November, 20.30 Uhr
Wolfram Huschke - Cello Solo

 "Mit dem Cello gegen den Rest der Welt" - Süddeutsche Zeitung
Das Cello ist schon von Natur aus ein unglaublich vielseitiges Instrument – in den Händen des Performance-Künstlers Wolfram Huschke wird es zu einem Klangerlebnis, das Worte nicht beschreiben können. Neben einer traditionellen Ausbildung, die ihn u.a. ans Salzburger Mozarteum führte, hat er schon vor zwanzig Jahren und lange vor Apocalyptica einen eigenen Weg eingeschlagen, bei dem Cello, Elektronik und die Magie des Augenblicks miteinander verschmelzen. Es ist die Liebe in all ihrer Schönheit, in all ihrem Schrecken, es ist die Sehnsucht nach Ferne, nach Einsamkeit, unverfälschter Natur, die Wolfram Huschke cellomusikalisch umtreibt. Fortgesetzt entlockt er seinem Cello eine fast unglaubliche Folge schräger und heiterer Geschichten, anrührend stiller Momente und heftig rockender Ausbrüche. Insbesondere beim zeitweiligen Griff zum elektrisch verstärkten Cello nutzt Huschke das ganze Arsenal von Hall, Echo- und Feedback-Klängen, die seit den Gitarren-Improvisationen eines Jimmy Hendrix Eingang in die Jazz- und Popwelt fanden und mit Huschke eines ihrer ersten und herausragenden Nachfolger aus dem Klassik-Genre finden.

Veranstalter: mon ami Weimar in Kooperation mit der AG Jazzmeile
Karten gibt es für 16,- Euro  /ermäßigt 11,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43,
www.ticket-leistung.de) sowie an der Abendkasse.


Mittwoch, 18. November, 19.00 Uhr
Mobilität und Klimaschutz

Wollen Sie Ihren Enkeln später erzählen, was Sie gerne gemacht hätten oder was Sie gemacht haben?
Geht individuelle Mobilität ohne eigenes Auto?
Die Energie der Sonne nutzen - zum Fahren und zum Erzeugen von Wärme und Strom.

Niklas Wachholtz, teilAuto Thüringen
Uwe Fabig, Solarhybrid Thüringen
Veranstalter: Volkshochschule Weimar. Eintritt frei!


Dienstag, 24. November, 20:30 Uhr
Doppelkonzert Ekkehard Jost & hyperactive kid

Im Rahmen des Projektes "DER WIEDERVEREINTE JAZZ - JAZZ GRENZENLOS"

Ekkehard Jost- Lieder gegen den Gleichschritt – politische Musik aus fünf Jahrhunderten jazzmusikalisch beleuchtet
Die Idee zu diesem Programm wurde angestoßen durch eine Einladung der Landeszentrale für polische Bildung in Thüringen und der Jazzmeile Thüringen. Besonders spannend im 20. Jahr nach Grenzöffnung. Es geht aber nicht um das bloße Erinnern, vielmehr geht es um Fragestellungen, die aktueller denn je sind. Wie ist die deutsche Wiedervereinigung eigentlich von „Außen“ gesehen worden? Wie ist das Ereignis von den Migranten in der ehemaligen BRD wahrgenommen worden?
Das Oktett ist – absichtsvoll und unübersehbar – eine "Ost-West-Band", deren bloße Existenz es augenfällig macht, dass die alltägliche jazzmusikalische Praxis nicht außerhalb der Politik stattfindet, sondern – bis zu einem gewissen Grade – durch diese bestimmt wird.

Reiner Winterschladen (Hamburg) – tp | Christof Thewes (Saarbrücken) – tb | Friedhelm Schönfeld (Berlin) – as, fl, cl | Wollie Kaiser (Saarbrücken) – ss, ts, bcl, cbcl | Ekkehard Jost (Giessen) – bar, cbcl, p, acc | Kubi Kubach (Berlin) – cb | Willi Kellers(Berlin) – dr, perc |
DIETMAR MUES (Hamburg) – voc

hyperactive kid
Die Musiker verzichten auf ein Bassinstrument und gehen somit einen unkonventionellen Weg innerhalb der modernen Musik.  Seit 2003 verschmelzen sie so Jazz mit Rock, Drum & Bass und Neue Musik. Themen und Improvisationen verbinden sich zu einem malerisch, kraftvollem Spiel. Es gibt keine Rhythmusgruppe und keine Solisten. Alle sind alles. Urplötzlich werden Stimmungen über Bord geworfen und ebenso überraschend wieder zurück ins Boot geholt.

Phillip Gropper – sax/ Ronny Graupe – git/ Christian Lillinger - dr

Veranstalter: mon ami Weimar in Kooperation mit der AG Jazzmeile
Karten gibt es für 15,- Euro  /ermäßigt 8,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43,
www.ticket-leistung.de) sowie an der Abendkasse.


Mittwoch, 25. November, 19.00 Uhr
Weimars Jugend rockt 2009

Ein Blick hinter die Kulissen, ein Blick in die Herzen und Köpfe junger Musiker und Musikerinnen aus Weimar verspricht das diesjährige Konzert des Vereins „Begegnungen-Musik gibt Lebensinhalt“ e.V.  Wenn sich junge Menschen auf der Suche nach ihrem Lebenssinn plötzlich das Leben zum Feind erklären, wie sich ihre Gedanken lichten, wenn sie zum ersten Mal die Liebe erfahren, was Jugendliche für Fragen stellen, wie sie das Leben sehen und durch Leben gehen, davon erzählen ihre Lieder. Gemeinsam mit ambitionierten Musikern der Weimarer Szene lassen die Jungen und Mädchen in einem abwechslungsreichen Programm aus eigenen Liedern und selbst arrangierten Coversongs tief in ihre Herzen blicken!

Veranstalter: Begegnungen – Musik gibt Lebensinhalt e. V.
Eintritt: 6,- Euro / erm. 3,- Euro
Info’s zum Verein unter
www.begegnungen-verein.de


Sonntag, 29. November, 20.00 Uhr 
Max Goldt liest Berichte aus der hellen alten Zeit
Unschlagbare Ironie, grotesker Humor – Max Goldt beherrscht die hohe Kunst des genauen Platzierens eines wortreichen Gummihammers auf den Hinterköpfen seiner Leser und Zuhörer. Zuletzt mit dem Kleist-Preis geehrt, beehrt der Meister der Gesellschaftskritik wieder sein Weimarer Publikum. „...doch glaube ich, unter anderem einen hoffentlich verzeihlichen Hang zur hoffentlich nicht allzu platten Gesellschaftskritik entwickelt zu haben, wobei ich Gesellschaftskritik nie mit System- oder Regierungskritik verwechseln wollte, denn Gesellschaftskritik, die das Grölen von Fußballfans in Bahnhöfen ganz unerwähnt läßt, ist keine.“ Goldt beweist auch in seinem neuesten Werk „Ein Buch namens Zimbo“, dass er ein exzellenter Beobachter ist. Sprachtrash, groteske Moden, rasender Stillstand im Kommunikationsdschungel – Goldt breitet die aktuellen und „trendigsten“ Kulturtechniken vor uns aus und entlarvt dabei gleich noch deren Kritiker. Die Quintessenz: Es fasse sich jeder an sein eigenes Riechorgan. Max Goldt live zu erleben fordert auch die Ohren. Ihn lesen zu hören, ist das Tüpfelchen auf dem „i“. Genießen Sie einen Abend großer Sprachkunst  - eben das Sahnehäubchen auf den Lettern.

Veranstalter: mon ami Weimar in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung Weimar
Karten gibt es für 10,- Euro zzgl. VVK-Gebühr in der Thalia Buchhandlung Weimar, Schillerstraße 5a und bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43,
www.ticket-leistung.de) sowie für 12,- Euro an der Abendkasse

 

 

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren