Programm Mai 09

Freitag, 1. Mai bis Sonntag, 3. Mai

9:00

BuBuBü
Buntes Bundebündnis der Klinikclowns

Samstag, 2. Mai

Lesarten 2009
19:30

Winfried Glatzeder liest "Paul und ich"

Mittwoch, 6. Mai

Vortrag
20:00

Die Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes

"Der Weg der Einweihung"

Freitag, 8. Mai

Konzert
21:00

Joseph Parsons Band

Samstag, 9. Mai

Party
21:00

BARbara tanzt

Mittwoch, 13. Mai

21:00Unicato - Die Show & Public Screening
Die Show zum Magazin

Donnerstag, 14. Mai

18:00

„Netzdemokratie“ – Findet die nächste Revolution im Internet statt?

Das web 2.0 als Instrument politischer Partizipation und politischer Bildung

Freitag, 15. Mai

Thüringen gegen Rechtsextemismus
19:00

Nationalisten für Europa?

Freitag, 15. Mai

Improtheater
20:00

Buntwäsche 60 Grad
Ich bin ein Held, holt mich hier raus

Samstag, 16. Mai

16:00

Das tapfere Schneiderlein

Ein Figurentheater für Menschen ab 5

Montag, 18. Mai

19:00

drumCircle

Mittwoch, 20. Mai

20:00

Dirk Zöllner vs. Maximilian Wilhelm

Kampf der Generationen

Dienstag, 26. Mai

Thüringen gegen Rechtsextremismus
19:00

Das Personal des Thüringer Rechtsextremismus

Freitag, 29. Mai

Theater
19:30

Neue Bühne Senftenberg spielt
"Eine verbotene Liebe"

Nach dem Buch "Goethe und Anna Amalia - Eine verbotene Liebe?" von Ettore Ghibellino

Samstag, 30. Mai

20:30

Psaltrón

Internationale Hackbrettmusik von Balkan-Blues bis Musica Latina

 




Samstag, 2. Mai, 19.30 Uhr
Winfried Glatzeder
Ein Filmleben zwischen Ost und West " Jede Rolle hat mit mir zu tun - egal ob Mörder, Lüstling, Geizkragen oder idealistischer Phantast." Winfried Glatzeder präsentiert seine Autobiographie. Im Kultfilm "Die Legende Paul und Paula" schrieb er zusammen mit Angelica Domröse Filmgeschichte - jetzt erzählt Winfried Glatzeder sein Leben. Seit "Paul und Paula" gehörte Winfried Glatzeder zu den beliebtesten Schauspielstars der DDR - mit seinem markanten Gesicht avancierte er zum "Belmondo des Ostens". Nun erzählt er amüsant und authentisch sein Leben auf Leinwand und Bühne zwischen Berlin, Hamburg und Düsseldorf.
Mit bissigem Witz und ironischem Charme berichtet Glatzeder von seiner Nachkriegskindheit im Ostsektor Berlins und den Anfängen seiner Schauspielkarriere, als er u. a. mit Armin Mueller-Stahl 1966 "Ein Lord am Alexanderplatz" dreht. Nach "Zeit der Störche" und "Der Mann, der nach der Oma kam" gelingt Glatzeder 1973 an der Seite von Angelica Domröse im DEFA-Kultfilm "Die Legende von Paul und Paula" der Durchbruch. Doch seine Arbeit gerät immer wieder in das Blickfeld der Stasi. 1982 zieht Glatzeder mit seiner Familie nach West-Berlin. Es folgen Krisen, die sich in Alkoholproblemen und kreativer Erschöpfung niederschlagen. So erzählt diese Autobiographie 35 Jahre nach "Paul und Paula" auch von künstlerischer Identitätsfindung und den Schwierigkeiten eines Schauspielerlebens zwischen Ost und West.

Veranstalter: Kulturdirektion Weimar in Kooperation mit dem mon ami und dem Kino im mon ami
Karten gibt es in der Tourist-Information Weimar für 10,- Euro / ermäßigt 6,- Euro zzgl. VVK-Gebühren sowie an der Abendkasse . Weimarpass 1,- Euro


Freitag, 8. Mai, 21.00 Uhr
Joseph Parsons Band

Arrangements - immer wieder ein gewichtiges Thema für den großen Blonden von der amerikanischen Ostküste mit der so enorm ausdrucksstarken, unendlich geschmeidigen Stimme zwischen Tenor und Bariton. Auf früheren Platten hat er sich schon mal an soundtechnische Experimente gewagt, seine Musik mit programmierten Beats, Loops und Synthesizern untermalt, elektronische Effekte eingebaut. Doch Parsons kehrte zu handgemachter Musik zurück. Sein Spektrum reicht dabei vom Acoustic-Troubadour mit karger Begleitung über den semi-akustisch/elektrischen Folk-Rock. Egal wie viel Elektronik und Verstärkung im Spiel ist, Parsons versteht es, in  wunderschönen melodischen Songs die Wirrnisse des Lebens zu spiegeln.

Veranstalter: mon ami Weimar
Karten gibt es für 12,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43,
www.ticket-leistung.de) sowie für 15,- Euro an der Abendkasse.

 

Samstag, 9. Mai, 21.00 Uhr
BARbara tanzt

Der Mai ist da und beflügelt die Sinne und BARbara wartet schon darauf, nach ausgedehntem Sonnenbad im Grünen durch die Nacht zu tanzen, nette Leute zu treffen und an einer der Bars einen kühlen Drink zu nehmen. Falls das Tanzbein dann doch mal einen kurzen Moment der Ruhe benötigt, lasst euch einfach in eines der Sofas fallen und genießt die entspannende Atmosphäre. DJ m. joe doe und Djane schuchi werden mit pulsierenden Rhythmen und bekannten Melodien die nötige Tanzwut zurück bringen, dass ihr dann auch wieder auf zwei Ebenen gemeinsam mit BARbara den Sonnenaufgang herbei tanzen könnt.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 6,50 Euro


Mittwoch, 13. Mai, 21.00 Uhr
Unicato - Die Show zum Magazin | Public Screening

Die Unicato Show kocht das Bauhaus ganz und gar. Denn - DAS BAUHAUS KOCHT ÜBER! Kocht und brodelt schäumend vor Hitze. Die Unicato Show Band "Das Voreheliche Sextett" macht Druck auf dem Kessel, weit in den riskanten Bereich bis das Display platzt. Genießt Spezialitäten der toten Meister live kreiert von den besten Köchen der Stadt: u.a. Sten Fischer, der Maître des „Alt Weimar“. Benedikt Braun und Lukas Schade braten sich die größten Spiegeleier der Welt. Sie haben eine Message für Euch: „Spiegelt was nicht zu spiegeln ist. Außerdem dabei: Die Videoartists Max „eins78“ Albrecht und Sebastian Helm. Differenz durch Difference. Macht mit bei unserer Bauhaus-Aktion: „Gesucht wird! Der geilste Bauhaus-Künstler der letzten 2000 Jahre“. Dem Sieger winken spektakuläre Preise! Einreichungen an kultur@acc-weimar.de.
Serviert wird die abendliche Nouvelle Cuisine von Eurem charmanten Servicepersonal Alexandra Janizewski und Olaf Nenninger.
Neue Leute – neue Staffel. Es ist nie zu spät für die Unicato Show.

Veranstalter: Bauhaus-Universität in Kooperation mit dem mon ami
Eintritt:3,- Euro / ermäßigt 2,- Euro  / Weimarpass 1,- Euro


Freitag, 15. Mai, 19.00 Uhr
„Nationalisten für Europa?“
Die extreme Rechte will in Europa weiter zulegen. Schon jetzt sitzen mehr als 60 Abgeordnete nationalistischer und rassistischer Parteien im Europäischen Parlament. Was
für ein Europa wollen sie und wie sind ihre Chancen? Auf welche internationalen Netzwerke können sie sich stützen und gibt es so etwas wie eine »Eurorechte« überhaupt?
Referent: Carsten Hübner, Freier Journalist, Berlin

Veranstalter: Kriminalpräventiver Rat Weimar
Eintritt frei!


Freitag, 15. Mai, 20.00 Uhr
Buntwäsche 60 Grad „Ich bin ein Held, holt mich hier raus!“

Treffen sich ein Dicker, eine Blonde und eine Sportskanone. Oder: Treffen sich ein Polizist, ein Stewardesse und ein Nachtwächter. In, sagen wir mal, einer Küche. Oder besser: in einem Schwimmbad oder in einer Bar...also die Drei treffen sich dort, wo das Publikum sie sehen will. Und dann kommt der Schwager oder noch anders die Politesse...und die braucht sofort, ähm, 100 Strausseneier oder sucht einen Geliebten...Richtig! Auch das bestimmt das Publikum. Hauptsache: Es ist richtig schwer! Auf jeden Fall, kann das Publikum entspannt zuschauen, wie die Improvisationstheaterspieler da wieder rauskommen und heldenhaft die Situation meistern. Ist doch logisch, oder? Mit dem Publikum den Helden zu entdecken und zu schmieden, ihm Steine in den Weg zu legen, ist unsere Herausforderung! Denn das es beim Improvisationstheater darum geht, möglichst phantasievoll, unterhaltsam und einfallsreich nach den Ideen des Publikums Geschichten zu erzählen, ist hinlänglich bekannt.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 5,- Euro / ermäßigt 3,- Euro/ 1,- Euro Weimarpass


Samstag, 16. Mai, 16.00 Uhr
Das tapfere Schneiderlein

Die geschwätzige Musfrau hat wegen der unglaublichen Geschichte mit dem Schneider, der tatsächlich zum König emporgestiegen ist, keine Zeit mehr zum Pflaumenmus kochen. Aber da sie immer dabei war, wenn etwas Wichtiges passiert ist, kann sie aus erster Hand erzählen: ... wie der pfiffige Schneider mit viel Phantasie die Riesen besiegt hat und wie er fortan als Held mit seinem guten Gespür alle weiteren Gefahren meistert ... und wie er gelegentlich Hilfe von einer königlichen Verehrerin bekommt. Diese bis heute aktuelle Erfolgsgeschichte vom fröhlich-unbekümmerten Helden wird von Anna Friedel humorvoll erzählt, gespielt und besungen. Die Figuren, natürlich genäht, sind in ihrer Schneiderwerkstatt entstanden.

Regie: Ute Heimann | Bühnenbild: Falk Pieter Ulke | Musik: Christian Maurer

Veranstalter: Anna Friedel
Eintritt: 6,- Euro / Kinder 4,- Euro


Montag, 18. Mai, 19.00 Uhr
drumCircle

Eine Veranstaltung mit vielen Akteuren, aber ohne Publikum? Dabei immer zielführend, aber mit offenem Ausgang? – Das gibt es nur im drumCircle! DrumCircles stellen die gewohnte Wahrnehmung auf den Kopf: Nicht passiver Musikkonsum, sondern aktive Teilnahme, unabhängig vom kulturellen Hintergrund oder musikalischen Können. Jeder Mensch ist musikalisch! Mit den Worten von Arthur Hull, seinem ‚Erfinder’, ist ein drumCircle der einfache Weg für jeden, mit Spaß die Welt der Musik und des Rhythmus zu entdecken.
Die Teilnehmer improvisieren auf verschiedenen Perkussionsinstrumenten und lassen gemeinsam ein unwiederholbares Musikereignis entstehen. Absolut neu und für drumCircles wahrscheinlich einmalig ist die Einbindung spontan erzeugter Loops und Sequenzen.

Für diese Veranstaltung stellen percussion+m über 80 Trommeln und Perkussionsinstrumente zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.


Mittwoch, 20. Mai, 20.00 Uhr
Dirk Zöllner vs. Maximilian Wilhelm

Vor etwa 4 Jahren lernt Dirk Zöllner den blutjungen Maximilian Wilhelm auf einer Aftershowparty in Weimar kennen. Das Leben wird gefeiert, die Gitarre kreist, die beiden duellieren sich mit ihren Songs und treffen sich damit gegenseitig ins Herz.
Über das Internet halten die Singer/Songwriter in den Folgejahren freundschaftlichen Kontakt zueinander, und Maximilian covert sogar eine Reihe von Zöllnersongs. Durch diese Erfahrung wählt er letztendlich auch bei der künstlerischen Auseinandersetzung mit den eigenen Themen zunehmend die deutsche Sprache.  Mit leidenschaftlichem Blick auf das Leben verarbeitet er in seinen Liedern Sehnsüchte, Siege und Niederlagen auf eine sehr direkte Art und Weise. In Zusammenarbeit mit der Weimarer Band yellow and green, insbesondere mit Sänger Volkmar Haupt, kam es zu zwei CD-Veröffentlichungen. Im März 09 folgte das Album „Ostrocklegenden – Stationen der Sehnsucht“. Durch eine Vielzahl erfolgreicher Konzerte ist Maximilian Wilhelm als Frontmann, Sänger und Gitarrist gereift und kämpft mit Zöllner nun in einer Gewichtsklasse. Dirk Zöllner ist selbst Ostrocklegende. Allerdings der letzten Generation, all seine CDs erschienen erst nach dem Zusammenbruch der DDR. Mittlerweile 13 an der Zahl. Das letzte Album „7 Sünden“ ist von seiner Rolle als Jesus Christ Superstar inspiriert, welche er seit drei Jahren in verschiedenen Theaterproduktionen spielt. Seine Band DIE ZÖLLNER zählt zu den Paten des deutschsprachigen Soul. Er ist jedoch in den letzten Jahren vor allem solistisch unterwegs oder mit verschiedenen Zeitprojekten wie DIE 3HIGHligen, OSTENde oder dem CLUB DER TOTEN DICHTER. Im Sommer 2009 veröffentlicht er mit seinem langjährigen Arrangeur, Keyboarder und Mitkomponisten André Gensicke ein Zöllnersongbuch inklusive einiger biografischer Rückblicke. Im Januar dieses Jahres kam es in Gera nun zu einem neuerlichen freundschaftlichen Kräftemessen zwischen dem jungen Rockstar und dem alten Soulpaten. Assistiert wurde den beiden hierbei von ihren bereits erwähnten musikalischen Partnern Haupt und Gensicke. Es ging gut aus, der Sieg wurde gemeinsam eingefahren! Das Publikum war derartig aus dem Häuschen, dass umgehend ein weiterer Termin angesetzt wurde. Dirk Zöllner und Maximilian Wilhelm werden im Weimarer mon ami– dem Ort ihrer ersten Begegnung - wieder aufeinander treffen, um ihrem leidenschaftlichen Kampf mit dem Leben im Wort und im Liede Ausdruck zu verleihen. Natürlich mit ihren Assistenten und dem unbedingt erwähnenswerten Leipziger Drummer Wieland Götze.

Maximilian Wilhelm        Dirk Zöllner
20 Jahre alt      46 Jahre alt
1,87 m       1, 82 m
76 kg       79 kg
ca. 100 Kämpfe     ca. 2000 Kämpfe

Die Angaben über Siege und Niederlagen werden hier nicht veröffentlicht, sondern am betreffenden Abend schonungslos live vorgetragen!

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt:12,- Euro / ermäßigt 8,- Euro / 1,- Euro Weimarpass


Dienstag, 26. Mai, 19.00 Uhr
Das Personal des Thüringer Rechtsextremismus

Der organisierte Rechtsextremismus agiert unter vielen Namen. Doch wer steckt hinter den Namen und Gesichtern aus den Werbeprospekten? Woher kommen die Funktionäre der neonazistischen Parteien und wo wollen sie hin? Der Vortrag beleuchtet rechtsextreme Funktionsträger aus dem Freistaat, deckt ihre Strukturen und Seilschaften auf und hinterfragt kritisch.

Veranstalter: Kriminalpräventiver Rat Weimar
Eintritt frei!

Samstag, 30. Mai, 20.30 Uhr
Psaltrón
Psaltrón leitet sich aus der Bezeichnung Psalter ab und bedeutet so viel wie alles, was sich um das Hackbrett dreht. Die Idee zu dieser Gruppe kam ihrem Gründer Christoph Roesler im Jahre 2000, als er mit einem Trio Weimarer Musikstudenten das Hackbrett in allen möglichen Stilrichtungen auszuprobieren begann. Der ständige Wechsel der Studentenschaft bewirkte, dass viele Projekte über das Anfangsstadium nicht hinauskamen, so dass der Hackbrettspieler schließlich beschloss, begonnene Tonaufnahmen im Mehrspurverfahren fertig aufzunehmen. Aus einigen Arrangements, die er für seine Sendungen bei Radio LOTTE in Weimar produzierte, entwickelten sich die Ideen für mannigfaltige Arrangements, bei denen Roesler. mit dem Klang des Instruments experimentierte. 2004 erwarb Roesler die „schwarze Minna“ von Rudi Zapf, mit der Psaltrón wieder einen neuen Aufschub bekam. Es entstanden etliche eigene Aufnahmen, von denen 2006 eine Auswahl bei White Music auf der CD „The World of Psalter-Music“ erschienen sind.

Veranstalter: mon ami Weimar
Eintritt: 10,- Euro / ermäßigt 7,- Euro /

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren