Programm Oktober 08

Mittwoch 1.

20:30

Elternschule

Wenn Kinder am Rad drehen

Donnerstag 2.

15. Jazzmeile Thüringen
20:30Peter Finger solo acoustic guitar
Der in Weimar geborene Gitarrenvirtuose kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Freitag 3.

15. Jazzmeile Thüringen
20:30

Kaspar Ewalds exorbitantes Kabinett

Ein musikalisches Großaufgebot zwischen Jazz, E-Musik und Funk

Samstag 4.

Party
21:00

BARbara tanzt

Sonntag 5.

19:00

Das Blaue Einhorn

Abschlussveranstaltung der Interkulturellen Woche Weimar

Montag 6.

15. Jazzmeile Thüringen
20:30

Médéric Collignon "Jus de bosce"

Gerschwins „Porgy & Bess“

Dienstag 7.

Classica - Festival der Opernverfilmungen
20:00

Verdi: Otello (1973)

Dienstag 14.

Classica - Festival der Opernverfilmungen
20:00

Puccini: Tosca (2006)

Donnerstag 16.

15. Jazzmeile Thüringen
20:30

Guru Guru

Die Krautrocklegende ist innovativ wie eh und je

Samstag 18.

Konzert + Party
20:30

Bobo in white wooden houses

"heart of mine" 
Ein Treffen von guten Bekannten: Bobo und Weimar
22:00Tanze, Constanze!
Die kleine Party an der Bar

Montag 20.

19:00

drumCircle

Dienstag 21.

Classica - Festival der Opernverfilmungen
20:00

Verdi: Nabucco (2007)

Donnerstag 23.

21. Tage Neuer Musik
20:00

Porträtkonzert Paul-Heinz Dittrich: Musik und Poesie 

Berliner Solisten

Freitag, 24.

21. Tage Neuer Musik
20:00Karlheinz Stockhausen: TELEMUSIK sowie Internationale Tendenzen elektroakustischer Musik
Hans Tutschku, Klangregie
21:30Karlheinz Stockhausen: UNBEGRENZT
Ensemble für intuitive Musik Weimar (EFIM)

Samstag 25.

21. Tage Neuer Musik
20:00

Karlheinz Stockhausen: KLAVIERSTÜCK X und NATÜRLICHE DAUERN

Frank Gutschmidt, Klavier

Sonntag, 26.

14:00 - 19:00Spielzeit am Sonntag
21. Tage Neuer Musik
20:00

Karlheinz Stockhausen: STIMMUNG für 6 Vokalisten

Neue Vokalsolisten Stuttgart

Dienstag 28.

15. Jazzmeile Thüringen
20:30

Sväng (Fin)

Nordic Mundharmonica Walking

Mittwoch 29.

Konzert
20:30

Duo Sonnenschirm

Donnerstag 30.

Moravska Entertainment & Fruchthof Teplice presents
20:30

Jindřich Staidel Combo: "Staidel is băk"

Ein Feuerwerk der Jazzpolka

 

 

Ausführliches Programm

 

 

Donnerstag, 2. Oktober, 20.30 Uhr   

Peter Finger

Peter Finger - an diesem Namen kommt wohl niemand vorbei, der sich auch nur ein wenig für akustische Gitarrenmusik interessiert. Finger genießt bereits seit den siebziger Jahren weltweit einen herausragenden Ruf als Akustikgitarrist. Unzählige Tourneen führten den in Weimar geborenen Musiker rund um den Globus. Gefeierte Auftritte in Europa, USA, Japan etc. markieren nur einige musikalische Meilensteine dieses außergewöhnlichen Künstlers.
Peter Finger ist es gelungen, was es dieser Tage nur selten zu bestaunen gibt: Die perfekte Harmonie von Virtuosität, Musikalität und Komposition. Sein musikalischer Kosmos ist grenzenlos, zeugt von profunder Kenntnis der Musikgeschichte wie des Kontemporären. So wird der aufmerksame Zuhörer immer wieder auf die Klangsprache Debussys, Ravels oder Strawinskys stoßen - und sich im gleichen Atemzug vielleicht in rockigen Gefilden wiederfinden, verführt zu ”Saitensprüngen” in die weite Welt des Jazz. Oder er bestaunt Fingers fast orchestrales, manchmal atemberaubend experimentelles Geflecht aus Rhythmus, Harmonik und Melodie. Wohlbemerkt: All dies verschmilzt organisch miteinander, steht nicht bloß beziehungslos nebeneinander. Deshalb ist Peter Fingers Musik stets sinnlicher Hochgenuss fern jeder intellektueller Gedankenkühle. Anspruchsvoll und anregend zugleich.

 

Veranstalter: mon ami Weimar

Karten gibt es für 10,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43, www.ticket-leistung.de) und für 13,- Euro an der Abendkasse.

 

 

 

Freitag, 3. Oktober, 20.30 Uhr

Kaspar Ewalds exorbitantes Kabinett

Die Band bezeichnet sich als Großformation zwischen Big Band und Kammerensemble, zwischen James Brown und Strawinsky. Die durchkomponierte Musik des Bandleaders Kaspar Ewald ist eine Mischung aus Funk, Jazzrock, Drum ’n’ Bass und Neuer Musik, sie zeichnet sich durch eigenwillige Sounds und eine vielschichtige Rhythmik aus, deren Komplexität und Unebenheit aber nie Selbstzweck ist, sondern stets im Dienst des «Holy Groove» steht. Solistische Ausflüge auf diesem Teppich setzen den Themen die Glanzlichter auf. Um die Mixtur zu realisieren, hat Ewald 15 Musikerinnen und Musiker mit unterschiedlichen Wurzeln zusammengebracht – sie sind fast alle im Alter zwischen 30 und 40 und entstammen teils der Jazzszene, teils der Klassik. Was sie verbindet, sind ein weiter Interessenshorizont und das Bedürfnis, die Musik der jüngsten Vergangenheit weiterzuentwickeln.

Besetzung: Regula Schneider: Klarinette & Gesang, Roland von Flüe: Solosax,

Beat Hofstetter: Sopransax, Sascha Armbruster: Altsax, Laurent Estoppey: Tenorsax, Beat Kappeler: Baritonsax, Lukas Thöni: Leadtrompete, Daniel Woodtli: Solotrompete, Heiner Krause: Horn, Bernhard Bamert: Soloposaune, Jan Schreiner: Bassposaune, Stefan Rusconi: Rhodes + Flügel, Christian Schmid: Elektrobass, Gregor Hilbe: Schlagzeug

 

Mit freundlicher Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia (LOGO)

 

Veranstalter: mon ami Weimar

Karten gibt es für 10,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43, www.ticket-leistung.de) und für 13,- Euro an der Abendkasse.

 

 

Samstag, 4. Oktober, 21.00 Uhr

BARbara tanzt

Draußen wehen die Herbststürme, doch BARbara macht es sich an der Bar mit ihren Freunden gemütlich. Aber keine Sorge, ihren großen Auftritt auf der Tanzfläche wird sie nicht vergessen. Zur Musik von  Djane schuchi und dem Super-Mario-DJ-Team wird sie rhythmisch-elegant durch zwei Etagen schweben.

 

Veranstalter: mon ami Weimar

Eintritt: 6,50 Euro

 

 

Sonntag, 5. Oktober, 19.00 Uhr        

Das Blaue Einhorn

Abschlussveranstaltung der interkulturellen Wochen Weimar

Im aktuellen Programm des Dresdner Quartetts dreht sich alles um das Halten und das Lassen. Halten und Lassen als lebensnotwendige Balance, Aus- und Einatmen, Tanzen, einen Ton dem anderen folgen lassen,  Bleiben und Gehen... Chanson, Fado, Tango, Klezmer, Musette, Rembetiko,  Romamusik – all diese Arten von Blues, die den Versuch beschreiben etwas festzuhalten und immer wieder loszulassen... um endlich in Freiheit den Kolo zu tanzen. Musik mit leichter Hand und Leidenschaft gespielt, voller Poesie, Melancholie, Heiterkeit und Gesang, inbrünstig, rau und zärtlich.

 

Veranstalter: Fachreferat für Migrationsangelegenheiten in Kooperation mit dem Ausländerbeirat

 

 

Montag, 6. Oktober, 20.30 Uhr         

Médéric Collignon „Jus De Bocse

& Playn

„Porgy & Bess“, die Jazz-Oper von George Gershwin, ist zweifellos eines der bekanntesten Werke der Jazzgeschichte. Médéric Collignon, den man bereits aus den Bands von Louis Sclavis und Michel Portal kennt, hat sich mit seiner Band „Jus De Bocse“ an die Aufgabe gewagt, dieses Werk neu zu interpretieren. Das Ergebnis ist wunderschöne Musik getragen von den sehnsuchtsvollen Linien von Collignons Cornet, die in der Klarheit, Schärfe und der Ausdruckskraft unweigerlich Erinnerungen an Miles Davis wachrufen. Die Arrangements für Cornet, Fender Rhodes, Bass und Schlagzeug schaffen eine schwebende Atmosphäre. Geschichtete Sounds in Big-Band-Manier stehen dem „einsamen“ Cornet Collignons gegenüber, durchbrochen von elektronischen Effekten und spannungsvollen Passagen, in denen das Quartett in den Improvisationen seiner Fähigkeit zum interaktiven Zusammenspiel freien Lauf lassen kann.

Besetzung: Médéric Collignon (cornet), Franck Woeste (Fender Rhodes), Frederic Chiffoleau (bass), Philippe Gleizes (drums)


Die energiereiche Verbindung von Jazzharmonien und Funkbeats haben sich die Norweger von Playn zum musikalischen Auftrag gemacht. Von den beiden ehemaligen Berklee-Studenten Andre Steimler und Magnus Thingnaes 2006 gegründet, sind Playn inzwischen wieder in Oslo beheimatet und in Norwegen über den Geheimtippstatus längst hinaus.  Nun schicken sich die fünf Herren an, die deutsche Jazzszene aufzumischen und dazu wollen wir ihnen gern die Gelegenheit bieten.

 

Veranstalter: AG Jazzmeile und mon ami Weimar

Karten gibt es für 11,- Euro / ermäßigt 7,- Euro  in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43, www.ticket-leistung.de) sowie an der Abendkasse.

 

 

Dienstag, 7. Oktober, 20.00 Uhr       
Verdi: Otello (1973)
Zum 100. Geburtstag von Herbert von Karajan

Die berühmte Oper nach Shakespeares Rache- und Eifersuchtsdrama um den venezianischen Gouverneur auf Cypern und seiner Frau Desdemona, die einer Intrige des ruhmsüchtigen Jago zum Opfer fallen.
Herbert von Karajan schuf stets meisterhafte akustische und visuelle Bilder. So gelang ihm auch hier, in der filmischen Umsetzung seiner Inszenierung von den Salzburger Festspielen, eine grandiose Wiedergabe der verschiedensten mediterranen Stimmungen: von der sturmbewegten Ouvertüre bis zu den goldschimmernden Palastszenen.
Der Film wurde 1973 in München und Salzburg im Studio und mit nachgebauten Außenszenen produziert. Karajan selbst inszenierte die 250 Komparsen, die Fechtszenen und die Spezialeffekte. Das Bühnenbild und die Kostüme stammen von dem bekannten französischen Maler Georges Wakhevitch.

Veranstalter: Kino im mon ami in Kooperation mit dem Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Kartenpreise: 10,- Euro / ermäßigt 8,- Euro,
Kartenbestellung unter 0 36 43 – 84 77 (45) oder (11)

Mit freundlicher Unterstützung von Unitel und Salzgeber & Co. Medien.

 

 

Freitag, 10. Oktober – Sonntag, 12. Oktober, ab 10.00 Uhr

Kinderzwiebelfest im Kulturhof mon ami

Das mon ami schenkt auch während des diesjährigen Weimarer Zwiebelmarktes Kindern und Familien Raum für Spiel und Spaß. Bei Puppenspiel und Kinderliedern, Gauklereien mit den Künstlern von Tasifan und viel Zauberei können sich kleine und große Kinder vergnügen. Auf der Hüpfburg und der Elektro-Quad-Bahn darf gelacht, getobt und gespielt werden.

 

Im Kulturhof.  Eintritt frei. Veranstalter: Kulturamt der Stadt Weimar in Kooperation mit dem mon ami.

 

 

Dienstag, 14. Oktober, 20.00 Uhr     

Puccini: Tosca

Aus der Arena di Verona 2006
Der Höhepunkt der Verona-Saison 2006 war die TOSCA-Inszenierung des argentinischen Regisseurs Hugo de Ana. Bis zu 15 000 Besucher pro Vorstellung kamen, um die berühmteste aller Puccini-Opern in außergewöhnlicher Besetzung zu erleben: Fiorenza Cedolins, Marcelo Álvarez und Ruggero Raimondi unter der Leitung des Dirigenten Daniel Oren. Die magische Atmosphäre der Arena wird wunderbar von den Filmaufnahmen eingefangen: die milde Nachtluft, der Sternenhimmel, die aufwendige Bühne mit ihren prächtigen Kulissen, die Kostüme und ausgefeilten Licht- und Toneffekte. Ein beeindruckender Abend, eine Feier der Musik und ein Fest der Stimmen.

 

Veranstalter: Kino im mon ami in Kooperation mit dem Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Kartenpreise: 10,- Euro / ermäßigt 8,- Euro,
Kartenbestellung unter 0 36 43 – 84 77 (45) oder (11)

Mit freundlicher Unterstützung von Unitel und Salzgeber & Co. Medien.

 

 

Donnerstag, 16. Oktober, 20.30 Uhr 

Guru Guru

Guru Guru - seit 40 Jahren steht dieser Name für Rockmusik, die Grenzen überschreitet. 1968 von Schlagzeuger Mani Neumeier und Uli Trepte gegründet, sorgte die Band mit einer furiosen Synthese aus experimentellem Rock, Avantgarde Jazz und - jawohl, damals schon! - Elektronik für Furore. Die Gurus machten seinerzeit da weiter, wo Cream und Jimi Hendrix aufhörten. Im Zentrum der stürmischen Improvisationen befindet sich bis heute - die einzige Konstante einer wild bewegten Bandgeschichte, die Dutzende von Musikern umfasst - Mani Neumeier: Schlagzeuger der Extraklasse, Free-Jazz-Pionier, Multikulti-Visionär, Klangforscher, Alt-Hippie, Weltreisender, Schamane und Erzkomödiant. Denn bei Guru Guru kommt der Spaß nie zu kurz: Mit seinem "Elektrolurch", der erstmals 1973 über die Bühnen krabbelte, hat Mani Krautrock-geschichte geschrieben. Und noch immer treibt das skurrile Fabelwesen mit Valentineskem Humor sein Unwesen - zur Freude der Fans. Im Laufe der Zeit haben Guru Guru alle Trends und Moden überlebt, heute ist die Band ein Rock-Klassiker, der noch immer auf einzigartige Weise Stil-schubladen lustvoll durcheinander wirbelt: Chuck-Berry-Riffs treffen auf indische Trommelklänge, experimentelle Geräusch-Collagen durchkreuzen archaische Blues-Fantasien, karibische Reggae-Rhythmen untermalen deutsche Dada-Texte. Das klingt spannend - und ist es auch: Guru Guru bürgen nach wie vor für Hörabenteuer.

 

Veranstalter: AG Jazzmeile und mon ami in Kooperation mit der Stadt Weimar

Karten gibt es für 10,- Euro zzgl. VVK-Gebühren  in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43, www.ticket-leistung.de) und für 15,- Euro an der Abendkasse.

 

 

Samstag, 18. Oktober, 20.30 Uhr

Bobo in white wooden houses

Wir bekommen Besuch von einer lieben Bekannten. Bobo besucht Weimar, ihre alte Studienstadt - und wir freuen uns sehr auf sie. In den 90ern war Bobo die erste zauberhafte Indie-Pop-Elfe aus Deutschland, die es zu internationaler Beachtung brachte. Aber was heißt hier war. Denn von Stillstand kann keine Rede sein. Nach Zusammenarbeiten mit Blank & Jones, Rammstein und Ulrike Haage, präsentierte Bobo im vergangenen Jahr gleich zwei Alben – ein klassisches Singer/Songwriteralbum „Mental radio“ und eins mit Liedern der deutschen Romantik „Lieder von Liebe und Tod“, für das sie kürzlich den Weltmusikpreis abgeräumt hat. Voller Herzblut, wie eh und je, wird die wunderbare Bobo in ihrem neuen Programm „heart of mine“ in musikalischen Erinnerungen alter Alben schwelgen und mit ihren neuen Songs eindrucksvoll beweisen, dass sie nach wie vor die leichtfüßige Bobo geblieben ist und doch viel passiert ist: stimmlich reifer, virtuoser an der Gitarre, strahlender und schöner denn je. Bobo hat ihr weißes Holzhäuschen neu gestrichen, ohne, dass der wunderbare Charme verloren ging. Ein wohltuend authentisches Gebäude im prächtigen Weimar.

Veranstalter: mon ami Weimar
Karten gibt es für 12,- Euro zzgl. VVK-Gebühren  in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43, www.ticket-leistung.de) und für 15,- Euro an der Abendkasse.

Das Publikum von Bobo hat freien Eintritt bei Tanze, Constanze!

 

 

Samstag, 18. Oktober, 22.00 Uhr

Tanze, Constanze!

Die kleine Schwester von BARbara hat noch keine Lust, nach Hause zu gehen. Im Saalcafé lädt die Bar zum Trinken und Plaudern ein und die Musik von DJ schuchi bringt Tanzfreudige in Schwung.

 

Veranstalter: mon ami Weimar

Das Publikum von Bobo in white wooden houses hat freien Eintritt.

Eintritt: 4,- Euro

 

 

 

Dienstag, 21. Oktober, 20.00 Uhr

Verdi: Nabucco
Aus der Arena di Verona 2007
Uraufgeführt in der Mailänder Scala am 9. März 1842, machte NABUCCO seinen Komponisten Verdi in ganz Italien und darüber hinaus bekannt. Lange Zeit war die Oper in der Arena di Verona zuhause und für viele ist der „Va pensiero“-Chor zusammen mit dem Triumphmarsch aus AIDA der Inbegriff des ‚Verona-Erlebnisses'. Dieser Mitschnitt hat dieses einzigartige Flair wunderbar eingefangen und liefert dem Kinozuschauer Details, die dem Besucher der Arena aus der Entfernung entgehen. Regisseur Dennis Krief verleiht dem Werk einen dezent modernen Anstrich, der die Konzentration auf die eigentlichen Helden möglich macht: die Sänger, geführt von Dirigent Daniel Oren. Mit Leo Nucci, Fabio Sartori und Maria Guleghina steht ein Ensemble grandioser Solisten auf der Bühne, die mit großem Einsatz und Können dem Kampf der Protagonisten um Macht und Liebe Ausdruck verleihen.

 

Veranstalter: Kino im mon ami in Kooperation mit dem Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Kartenpreise: 10,- Euro / ermäßigt 8,- Euro,
Kartenbestellung unter 0 36 43 – 84 77 (45) oder (11)

Mit freundlicher Unterstützung von Unitel und Salzgeber & Co. Medien.

 

 

 

Mittwoch, 22. Oktober, 20.00 Uhr

Solares Bauen – Die Energiegarantie?

Unter dem Motto „Gemeinsam Energie freisetzen“ lädt die nunmehr 6. Vortragsreihe des Lokalen Agenda 21-Arbeitskreises „Forum für erneuerbare Energien“  wieder zu energie-

geladenen Beiträgen ein. Heute geht es um Fragen des solaren Bauens:

Lassen sich gefühlte Gewinne wissenschaftlich belegen? Aufwand und Nutzen oder doch nur heiße Luft? Aktive / passive Maßnahmen unter Effizienz-Aspekten.

 

Veranstalter: Volkshochschule Weimar, Eintritt frei

 

 

Donnerstag, 23. –  Sonntag, 26. Oktober

21. Tage Neuer Musik in Weimar

Die 21. Tage Neuer Musik in Weimar stehen ganz im Zeichen des Kölner Komponisten Karlheinz Stockhausen, der in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden wäre. Als Wegbereiter der Elektronischen Musik hat er längst Musikgeschichte geschrieben. In der E- und U-Musik genießt er gleichermaßen Kult-Status! Sein stets durch neue Innovationen geprägtes Gesamtwerk umfasst 370 einzeln aufführbare Stücke, die unter seiner Leitung auf 139 Compact Discs eingespielt wurden. Mit seinem von 1977 bis 2003 entstandenem Opern-Zyklus “LICHT – Die sieben Tage der Woche” komponierte er das größte zusammenhängende Werk, das je geschrieben wurde: Die Gesamtdauer beträgt 29 Stunden!  Von 2004 bis zu seinem plötzlichen Tod am 5. Dezember 2007 arbeitete er am Zyklus „KLANG – Die 24 Stunden des Tages“, von dem die 1. bis 21. Stunde vollendet werden konnte. Die 21. Tage Neuer Musik erinnern an seine langjährigen Kontakte nach Weimar, die – dem „Eisernen Vorhang“ zum Trotz – bis ins Jahr 1970 zurückreichen. Dem „Ensemble für Intuitive Musik Weimar“ ist er seit 1980 freundschaftlich verbunden. Vor 20 Jahren waren die 1. Tage Neuer Musik dem 60. Geburtstag Stockhausens gewidmet. 1992 kam er mit seinen Solisten zu vier Konzerten anlässlich der 5. Tage Neuer Musik ins mon ami nach Weimar, wo zwei Werke von ihm uraufgeführt wurden. Seitdem war er Ehrenpatron des Festivals und der Klang Projekte Weimar e.V. Und so lassen es sich die Veranstalter nicht nehmen, zu seinem 80. Geburtstag einige seiner wichtigsten Werke zu präsentieren: KLAVIERSTÜCK X (1961), TELEMUSIK (1966), UNBEGRENZT (1968), STIMMUNG (1968) und NATÜRLICHE DAUERN (2005/2006). Im Eröffnungskonzert erklingen Werke des Berliner Komponisten Paul-Heinz Dittrich (*1930), der zu den führenden Avantgardisten in der einstigen DDR gehörte und in beiden Teilen Deutschlands in gleicher Weise große Beachtung fand. Von ihm wird die KAMMERMUSIK XV uraufgeführt. International renommierte Spitzensolisten sorgen für höchstes Niveau!

 

Infos unter www.neue-musik-thueringen.de
Veranstalter: Klang Projekte Weimar e. V.

 

 

Donnerstag, 23. Oktober, 20.00 Uhr

Prof. Dr. Jochanan Trilse-Finkelstein(Berlin):

"Goethe - Anna Amalia - Charlotte von Stein - Zu den Thesen von Ettore

Ghibellino"

Der Philosoph, Literatur- und Theaterwissenschaftler, Schriftsteller und

Publizist Trilse-Finkelstein (geb. 1932), Schüler von Ernst Bloch, arbeitete von 1959 bis Anfang 1966 in Weimar. Dabei wurde er Zeuge einer

kulturhistorisch bedeutsamen Auseinandersetzung um den Umgang mit Goethes

und Anna Amalias Biographie, nichts davon durfte jedoch in die

Öffentlichkeit dringen.

 

Vortrag anlässlich der Mitgliederversammlung des Anna Amalia und Goethe

Freundeskreises e. V.

Eintritt 5,00 EUR

 

 

 

Dienstag, 28. Oktober, 20.30 Uhr     

Sväng

Hier gibt es Jazz der schrägen Extraklasse. Die vier finnischen Herren haben sich voll und ganz der Mundharmonika verschrieben, wohl einem der scheinbar gewöhnlichsten und gern übersehenen Instrumente schlechthin. Und mal ehrlich, so ziemlich jeder hat ein angerostetes Exemplar in irgendeiner Schublade liegen. So nicht die vier Herren von Sväng. Die haben zunächst mal mehr als nur eine Mundharmonika und vor allem können sie mit ihren Instrumenten ganz sagenhafte Musik machen. In ihrer Heimat Finnland gelten sie als Shooting-Stars. Hierzulande werden die vier Musiker von Sväng noch als Geheimtipp gehandelt, ihre Auftritte reißen das Publikum jedoch so mit, dass die Fangemeinde stetig wächst. Wen wundert's, denn der vierkehlige Chor aus tiefer Bass-, Akkord- und zwei Sopran- Mundharmonikas ist phänomenal. Nordische Tanzgrooves, slawische Melancholie, Ragtime, Blues und Balkanrhythmen, schwedische Polskas und samische Joiken – all das fließt in das „atemberaubende“ Musikerlebnis ein und ist dabei noch höchst wissenschaftlich. Denn Mastermind Jouko Kyhäla hat doch tatsächlich eine Doktorarbeit über das Mundharmonikaspielen verfasst. Ein einzigartiges Hörerlebnis, dass so nur aus Finnland kommen kann.

 

Veranstalter: AG Jazzmeile und mon ami in Kooperation mit der Stadt Weimar

Karten gibt es für 11,- Euro / ermäßigt 7,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43, www.ticket-leistung.de) sowie an der Abendkasse.

 

 

Mittwoch, 29. Oktober, 20.30 Uhr     

Duo Sonnenschirm „Verzicht ist keine Lösung“

Anhaltend und weiterhin werden all die wichtigen Botschaften verkündet, die heute so rar geworden sind, aber einem lechzenden Publikum beim Überleben helfen. Denn wer weiß, was alles noch kommt: Erdbeben, Sturmwirbel, Hagelschläge, Dauersommer,

Hasengrippe oder Karnickelschnupfen, Plötzenblässe oder Dachsstarre, Gänsegicht oder Stutenhusten, Hühnerbroile oder Frettchenkrätze, ob Ikea den Bausatz des Pythagoras

zum Verkaufshit macht, ob sich die Sprengstoffgürtelmode auch in Kirchenkreisen durchsetzt und Fidel Castro mit Zuckerrohrbypass noch 50 Jahre weiterrauchen kann. Alles Fragen, die das Duo Sonnenschein eigens für seine Antworten formuliert haben. Und es gilt: Wer nicht hingeht, wird weder sehen noch hören und hinterher wieder mal nicht Bescheid wissen.

Verzicht ist keine Lösung.

 

Besetzung:

Dieter Beckert: voc, git, e-git, m-harp, Tischharmonium, Jürgen B. Wolff: voc, git, Waldzither, Konzertina

 

Veranstalter: mon ami Weimar

Karten gibt es für 10,- Euro / ermäßigt 7,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43, www.ticket-leistung.de) sowie an der Abendkasse.

 

 

 

Donnerstag, 30. Oktober, 20.30 Uhr 

Jindřich Staidel Combo “Staidel is băk”

Das Ganzjahresmärchen mit dem Feuerwerk der Jazzpolka geht weiter. „Staidel is băk”, so der Titel des Programms, den uns die fünf Rasantmusiker aus Olomouc bieten. Nach großen Erfolgen in der Frodo Hall in Wellington und nach endlosen Gastspielen in Mitralien sind sie wieder in Old Europe unterwegs, um die Herzlichkeit der Jazzpolka unters Volk zu bringen. Pro Haska, dessen Deutsch immer besser wird, führt wie e und je gebrochen durch den Abend. Eine glanzvolle Essenz gelebter EU Polkajazz, der sich in keine Richtlinie pressen lässt.

 

Veranstalter: mon ami Weimar

Karten gibt es für 9,- Euro / ermäßigt 6,- Euro  in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745), bei Tick@ Erfurt (0361-6 63 57 43, www.ticket-leistung.de) und an der Abendkasse.

 

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren