Programm Mai 07

Freitag 4.
Show
20:30

Junge Junge und der Römer

Eine sensationelle Symbiose von Artistik und Comedy

Samstag 5.
Lesarten
19:30

Rand (?) trifft Mitte (?):

Andruchowytsch liest in Weimar!
Montag 7.
20:00

Die Männerschlacht

Gedanken, Gedichte, Geräusche
Donnerstag 10.
20:00

Lilou - Literaturlounge

André Schinkel präsentiert junge Literaten

Samstag 12.
23:00

Liebsein

party for gaypeople and friends

Donnerstag 17.

19:30

SchauFenster! - Das Fassadenspektakel 

 Montag 21.
19:30

 drumCircle

Donnerstag 24.
Konzert
20:30 Das blaue Einhorn
Verkauf dein Pferd - Lieder vom Halten und Lassen
Samstag 26.
Party

21:00

BARbara tanzt

Sonntag 27.
Konzert

20:00

KHG-Orchester Freiburg

 

 

Ausführliches Programm

 

Freitag, 4. Mai und Samstag, 6. Mai

„Wohnprojekte leicht gemacht!?“ – Impulse für gemeinschaftliches Wohnen in Thüringen

 

Ob Sie sich über neue Formen des Wohnens informieren wollen oder ihr eigenes Projekt vorstellen wollen, diese Fachtagung bietet ihnen den geeigneten Rahmen.

 

Freitag

19.30 Uhr        Einführungsvortrag und Diskussion  

 

Samstag

09.30 Uhr        Begrüßung

10.00 Uhr        Vortrag: „Gemeinschaftliche Wohnprojekte – Chancen für schrumpfende Städte und Regionen!?“

11.00 Uhr        Werkberichte

13.30 Uhr        Werkstattgespräche

14.45 Uhr        Auswertung

 

 

Informationen sowie Anmeldungen: www.wohnstrategen.de, Telefon:; 03643-771941, mail: info@wohnstrategen.de

 

Unkostenbeitrag: 5,- Euro für Mitglieder / 10,- Euro für Nichtmitglieder

Veranstalter: Forum Gemeinschaftliches Wohnen e. V. – Regionalstelle Thüringen WohnStrategen in Kooperation mit DER PARITÄTISCHE Thüringen e. V., stiftung trias, Kuratorium Deutsche Altershilfe und der Volkshochschule Weimar

 

 

Freitag, 4. Mai, 20.30 Uhr

Junge Junge und Der Römer

"Junge, Junge!" alias Gernot und Wolfram Bohnenberger sind als Zauberduo an sich schon klasse. Andreas Römer ist es als Bauchredner auch. Aber im Dreierpack als Junge Junge und Der Römer sind sie unglaublich. Seit mehr als sieben Jahren treten sie gemeinsam auf, zaubern bauchredend, verblüffen sprachlos, witzeln zauberhaft und sind einfach unterhaltsam. Mit ihrem Programm bringen sie eine temporeiche Show auf die Bühne, die leicht daherkommt und hochgradig professionell ist. Wer Varieté erwartet, bekommt Theater, wer Theater will, taucht ein in eine moderne Inszenierung, wer die große Show liebt, erlebt die Größe subtilen Entertainments. Bauchredner sind sprachlos, Zauberer verblüfft und Zuschauer begeistert ...

 

Veranstalter: mon ami Weimar

Karten gibt es für 10,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745 745) und bei Tick@, Pilse 4, Erfurt (0361-6635743, www.ticket-leistung.de) und für 13,- Euro an der Abendkasse

 

 

Samstag, 5. Mai, 19.30 Uhr

Lesarten

Rand (?) trifft Mitte (?)! Andruchowytsch liest in Weimar!

Juri Andruchowytsch (* 1960) könnte man wohl als bekannteste Stimme aus der Ukraine bezeichnen. Als Lyriker debütierte er Anfang der 1990er Jahre, als Publizist und Essayist meldet er sich seitdem immer wieder kritisch zu Wort und als Romancier ist inzwischen in ganz Europa geschätzt. Zuletzt erregte er mit seiner Leipziger Rede "Europa, meine Neurosen" im März 2006 größeres Aufsehen, als er gegen die allzu selbstverständliche Ausgrenzung seines Heimatlandes aus dem Bewußtsein der meisten (West-) Europäer protestierte. Er liest aus seinem zuletzt (2006) ins Deutsche übersetzten Roman "Moscoviada" (zuerst 1993), einer grotesken Momentaufnahme der zerfallenden Sowjetunion, die zwischen Künstlerroman, Zeitsatire und kulturkritischem Epos changiert - ein ironisch-sarkastischer Blick in eine absurde Welt, dem eine melancholische Begeisterung für das Leben, die Liebe und die Literatur eingeschrieben ist.

 

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Kulturdirektion Weimar im Rahmen der "Lesarten", der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V. und dem Studiengang Kulturmanagement der Hochschule für Musik „Franz Liszt“.

Karten gibt es für  7,50 Euro / ermäßigt 5,- Euro in der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar und in der Tourist-Information Weimar (03643-745745)

 

 

 

 

Sonntag, 6. Mai, 20.00 Uhr

Baumann & Clausen: Der Tote aus dem Aktenschrank – Deutschlands erster Rathauskrimi

 

Alfred Clausen und Hans-Werner Baumann sind das wohl schrägste Beamtenduo der Republik. Ihren Bürosorgen lassen sie regelmäßig in unzähligen Radiostationen freien Lauf. Die passionierten Käffchentrinker haben sich nun aus ihren Beamtensesseln bequemt um den spektakulärsten Kriminalfall in der Geschichte des Beamtentums zu klären.

 

Veranstalter: pubblico Künstler- und Medienmanagement

Karten gibt es für 23,- Euro in der Tourist-Information Weimar (03643-745745)

 

 

Montag, 7. Mai, 20.00 Uhr    

Die Männerschlacht – Gedanken | Gedichte | Geräusche von verzweifelten Männern für bewegte Frauen

 

Die Frauen-Emanzipation hat die Krisen zwischen den Geschlechtern nicht aus der Welt geschafft. Mit der Gleichstellung kamen viele neue Probleme.  Plötzlich fanden sich Männer auf einem neuen Schlachtfeld wieder, in einem erbitterten Kampf um Liebe und Trieb.

In „Die Männerschlacht“ werden Sehnsüchte und Wehleiden verzweifelter Männer und deren Mitgefühl gegenüber Frauen, die sie lieben und auch wieder nicht, offenbart.

Autoren wie Henry Miller, Allen Ginsberg, Andy Warhol, Philip Roth sowie Charles Bukowski verfassten zu diesem Thema teils frivole, teils heitere und provozierende Gedanken und Gedichte, die von Paul Thomas Bierau lüstern, tollkühn und gut verpackt in experimentelle Jazz-Grooves der Salzburger Band „k3“ hoffnungsvoll vorgetragen werden.

Die Musiker von „k3“ durchleben instrumental die Gewalt der Worte, verführen mit musikalischer Genialität in eine Welt akustischer Gefühle.

 

mit: Paul T. Bierau (Szenen und Texte), Herbert „King“ Könighofer (Saxophone und sonstige „Blasinstrumente“), Klaus Kircher (Bass und Gitarre), Robert Kainar (Schlagzeug,  Perkussion und elektronische Schalter)

Veranstalter: mon ami Weimar

Eintritt: 10,- Euro / ermäßigt 6,- Euro / WP

 

 

Dienstag, 8. Mai, 19.00 Uhr

Tanken im Amazonas?

 

Biokraftstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen (wie bspw. Zuckerrohr, Palmöl oder hierzulande Raps) als Alternativen zu Kraftstoffen auf Erdölbasis, entwickeln sich angesichts steigender Ölpreise und den drohenden Auswirkungen des globalen Klimawandels zu einem rasant wachsenden Industriezweig auf den internationalen Energiemärkten. So steht die Diskussion um Biokraftstoffe im Fokus von Politik und Wirtschaft weltweit - Biokraftstoffe gelten als umweltfreundlich und werden von der EU massiv gefördert. Doch die sozialen, ökologischen und ökonomischen Auswirkungen der angestrebten Erweiterung der Biomasse-Produktion und einer Liberalisierung des Biokraftstoffhandels sind jetzt schon spürbar. Sie zu analysieren und diesbezügliche Herausforderungen und Alternativen zu diskutieren ist Ziel der Veranstaltung. Der Referent Klemens Laschewski lebt seit neun Jahren in Belo Horizonte in Brasilien und ist aktiv in der brasilianischen Umweltbewegung. Er ist Repräsentant der "Umweltstudiengruppe der Universität von Minas Gerais", die die Koordination der "Arbeitsgruppe Energie" beim "Brasilianischen Forum der Nicht-Regierungsorganisationen und Sozialen Bewegungen für Umwelt und Entwicklung" 

 

Veranstalter: Weimarer Forum für erneuerbare Energie, GRÜNE LIGA Weimar, Deutscher Entwicklungsdienst

 

 

Donnerstag, 10. Mai, 20.00 Uhr

Lilou – Literaturlounge

Lilou bietet Literatur und Musik in loungiger Atmosphäre und will bekannte und gestandene Autoren mit jungen Literaten zusammenführen und ins Gespräch bringen. Von Lyrik über Belletristik bis hin zum Rap ist alles möglich. Jede Form der Auseinandersetzung mit Sprache ist willkommen. Heute spricht André Schinkel mit Philip Hahne, Konstantin Hanack, Katrin Merten und Friederike Kenneweg, die ihre Texte erstmals öffentlich präsentieren werden. Schinkel debütierte 1994 mit dem Gedichtband „durch ödland nachts“, dem folgten bis heute weitere elf Bücher. Er arbeitet als Autor, Gutachter und Redakteur. Für seine Gedichte, Erzählungen und Essays wurde er mit dem Georg-Kaiser-Förderpreis (1998) und dem Joachim-Ringelnatz-Nachwuchspreis für Lyrik (2006) ausgezeichnet. 1998/99 war er Stadtschreiber in Halle, seit Juni 2006 ist er Stadtschreiber der Burgstadt Ranis. Um die Musik kümmert sich das Trio Tritoni aus Jena mit der Besetzung: Gitarre, Flöte und Percussion.

 

Veranstalter: Literarische Gesellschaft Thüringen in Kooperation mit dem Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Eintritt: 4,- Euro, WP

 

 

Samstag, 12. Mai, 23.00 Uhr

Liebsein

mon ami’s Resident DJane Schuchi, bekannt durch BARbara tanzt und Tanze Constanze! lädt gemeinsam mit ihren Freundinnen, den Liebseinheldinnen be angeled und Ursula Parée, zu einer neuen monatlichen Partyreihe ein.

Wilkommen sind Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgenderleute, aber auch genauso tanzbegeisterte Heteros. Die sexuelle Orientierung bleibt also nebensächlich - gelebte Toleranz und vor allem queere Musik (Jazz, Funk, Soul, Black Beats, Pop, House) stehen im Vordergrund. Also einfach kommen und ... lieb sein!

 

Veranstalter: Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Eintritt: 5,- Euro

 

 

Donnerstag, 17. Mai, ab 19.30 Uhr

SchauFenster! – Das Fassadenspektakel auf dem Goetheplatz

 

Nach den Jahren 2002 und 2005 wird es am Himmelfahrtstag bereits die dritte Auflage des Fassadenfestes „SchauFenster!“ auf dem Goetheplatz geben. Diesmal begeben sich die Zuschauer in eine phantastische Märchenwelt. Der König samt Gefolge und Hofstaat präsentiert sich auf dem Balkon seines Schlosses mon ami dem Volke, um diesem eine Botschaft mitzuteilen: Seine Tochter, die Prinzessin soll verheiratet w erden, und zwar mit dem Besten, Schönsten und Kräftigsten des Landes. Im edlen Wettstreit sollen die Kühnen und Sportlichen gegeneinander antreten.  Ein Einziger soll übrig bleiben, um als zukünftiger Prinz im Schloss Einzug zu halten. Doch viele Kandidaten und natürlich auch Kandidatinnen entpuppen sich bei näherer Betrachtung als nicht geeignet, auch wenn sie wunderbare Pyramiden bauen können oder in Weltrekord-Manier eine Betonplatte nach der anderen über sich zertrümmern. Doch die Prinzessin begeistert sich für ganz andere Dinge ...

Die diesjährige Auflage von „SchauFenster!“ wird vom mon ami in Zusammenarbeit mit der deutschen Sportjugend – das jugendevent, präsentiert. Neben Weimars Kulturschaffenden sind eine große Anzahl von Sportgruppen aus Weimar und Thüringen beim Fassadenfest vertreten, die sich mit ihrem Können auf vergnügliche Art der Öffentlichkeit vorstellen.

„SchauFenster!“ beginnt mit Einbruch der Dunkelheit um 21.00 Uhr auf dem Goetheplatz. Bereits um 19.30 Uhr beginnen wir das Fassadenfest mit schöner Gastronomie und Livemusik der Andreas-Max-Martin-Band mit ihrem neuem Programm „Moral Royal“.

Die Fassade des mon ami wird zur Bühne einer märchenhaften Show, die den Goetheplatz in einem neuen aufregendem Licht erstrahlen lässt. Augen auf für ein einmaliges und spektakuläres Vergnügen – mitten in Weimar – umsonst und draußen!

 

Veranstalter: mon ami und deutsche Sportjugend – das Jugendevent

Mit freundlicher Unterstützung: Sparkasse Mittelthüringen, adapoe Event- und Studiotechnik GmbH und Stadt Weimar

 

 

Montag, 21. Mai, 19.00 Uhr  

drumCircle

Eine Veranstaltung mit vielen Akteuren, aber ohne Publikum? Dabei immer zielführend, aber mit offenem Ausgang? – Das gibt es nur im drumCircle! DrumCircles stellen die gewohnte Wahrnehmung auf den Kopf: Nicht passiver Musikkonsum, sondern aktive Teilnahme, unabhängig vom kulturellen Hintergrund oder musikalischen Können. Jeder Mensch ist musikalisch! Mit den Worten von Arthur Hull, seinem ‚Erfinder’, ist ein drumCircle der einfache Weg für jeden, mit Spaß die Welt der Musik und des Rhythmus zu entdecken. Die Teilnehmer improvisieren auf verschiedenen Perkussionsinstrumenten und lassen gemeinsam ein unwiederholbares Musikereignis entstehen. Absolut neu und für drumCircles wahrscheinlich einmalig ist die Einbindung spontan erzeugter Loops und Sequenzen.

 

Für diese Veranstaltung stellen percussion+m über 80 Trommeln und Perkussionsinstrumente zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

 

 

Mittwoch, 23. Mai, 20.00 Uhr

Oliver Maria Schmitt: AnarchoShnitzel schrieen sie – Ein Punkroman für die besseren Kreise

 

Nehmen Sie sich bloß in Acht vor Oliver Maria Schmitt! Dieser Mann nimmt alles aufs Korn, selbst seine ganz persönliche Kulturgeschichte. Denn Oliver Maria Schmitt hat eine dunkle Vergangenheit: Er war nicht nur Titanic-Chefredakteur und Moderator der TitanicBoyGroup, sondern ganz früher auch Sänger der schwäbischen Punkformation „Tiefschlag“. Um darüber hinwegzukommen, schrieb er „AnarchoShnitzel schrieen sie“. Er nimmt seine Zuhörer auf einen rasant-satirischen Trip durch die jüngste Geschichte und die unterschiedlichsten Regionen Deutschlands mit: Chaos und Anarchie, Sex, Bullen, Bier und Rock 'n' Roll? Fehlanzeige! Hier geht's voll gesittet zu: Peter Julius Hein hat Angst vor dem Osten, und sein tablettensüchtiger Freund Dr. Hollenbach ist gar kein richtiger Arzt. Dennoch brettern die beiden jungen Altpunks mit einer illegal beschafften Staatskarosse ostwärts, um die Reste ihrer alten Band wieder zusammenzutrommeln - es droht nämlich ein unverhofftes Comeback. Die Motive der Mitspieler sind dabei höchst ehrenwert: Geldgier, Langeweile, Rache und Sehnsucht nach Liebe. Was in der BRD der Ära Kohl begann, soll in Merkels neuen Ländern seine Erfüllung finden: Peter Heins private Wiedervereinigung mit seiner alten Jugendliebe, der mirakulösen Sängerin Itty Lunatic.

Schmitt liest, brüllt, schreit und skandiert. Dabei wird er begleitet, unterbrochen, gestört und flankiert vom telegenen Hardrock-Roboter Sedlmeir, der besten One-Man-Punkshow Berlins. Kommt und erlebt einen gepflegten Punkrockabend der komischen Spitzenklasse, von dem ihr noch euren Großeltern vorschwärmen könnt!

 

Veranstalter: mon ami Weimar in Kooperation mit dem ACC Galerie Weimar und der Thalia Buchhandlung Weimar

Karten gibt es für 6,- Euro / ermäßigt 4,- Euro in der Thalia Buchhandlung Weimar, in der Tourist-Information Weimar (03643-745745) und bei Tick@ Erfurt (0361-6635743, www.ticket-leistung.de)

 

 

 

Donnerstag, 24. Mai, 20.30 Uhr

Das blaue Einhorn:  Verkauf dein Pferd – Lieder vom Halten und Lassen

Das Quartett aus Dresden ist eine Band von ungewöhnlicher Ausstrahlung. In 16 Jahren ist ein einzigartiges Repertoire entstanden, das in keine Schublade passt. Das blaue Einhorn erzählt Geschichten von Schönheit und Schmerz, aus unterschiedlichen Kulturen und Zeiten.
Chanson, Fado, Tango, Klezmer, Musette, Rembetiko, Romamusik - all diese Arten von Blues, die Abschiede beschreiben, die Sehnsucht nach Süden, lange Wege, den Versuch etwas festzuhalten und immer wieder loszulassen... um endlich in Freiheit den Kolo zu tanzen. Musik mit leichter Hand und Leidenschaft gespielt, voller Poesie, Melancholie, Heiterkeit und Gesang, inbrünstig, rau und zärtlich.

 

Besetzung: Paul Hoorn (Gesang, Akkordeon, Trompete, Chalumeau u.a.), Florian Mayer  (Geige, Bass, Gesang), Andreas Zöllner (Gitarre, Bouzuki, Posaune, Gesang u.a.), Dietrich Zöllner (Kontrabass, Bauchgeige, portugiesische Gitarre, Tuba, Gesang u.a.)

Veranstalter: mon ami Weimar

Karten für 12,- Euro / ermäßigt für 8,- Euro / WP, in der Tourist-Information Weimar (745 745) und bei Tick@, Pilse 4, Erfurt (www.ticket-leistung.de, 0361-6635754)

 

 

Samstag, 26. Mai, 21.00 Uhr 

BARbara tanzt!

 

BARbara ist in bester Frühlingslaune und wartet mit glänzenden Augen auf ihre Freunde an der Bar. Und wenn sie mit allen ausführlich geplaudert hat, wird sie gekonnt das Tanzbein schwingen.

 

Veranstalter: mon ami Weimar

Eintritt: 5,50 Euro

 

 

Sonntag, 27. Mai, 20.00 Uhr

KHG-Orchester Freiburg

Das Orchester der katholischen Hochschulgemeinde Freiburg besteht aus ca. 70 musikbegeisterten Studierenden und ehemaligen Studenten. Seit 2006 wird das Orchester von David Afkham geleitet, der seit 2005 Student in der Dirigierklasse von Prof. Nicolás Pasquet und Prof. Gunter Kahlert an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar ist. Afkham war mehrfacher erster Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und hat regelmäßige Dirigate mit verschiedenen Orchestern, wie z. B.  dem Loh-Orchester Sondershausen, dem Westböhmischen Symphonieorchester Marienbad sowie der Jenaer Philharmonie. Die diesjährige Pfingstreise will das Orchester nutzen, die Studienorte seines neuen Dirigenten kennenzulernen.

Das KHG-Orchester wird folgende Werke spielen:

 

A. Schnittke: (K)ein Sommernachtstraum
L. van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61
J. Brahms, Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

 

Veranstalter: KHG-Orchester Freiburg

Eintritt frei!

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren