Programm Januar 2006

Donnerstag 12.
Electronic Jazz
20:30trondheym
gespielt von Nicolaus Neuser und Gerhard Schmitt
Samstag 14.
Konzert
20:30Sera: heut' nacht - heut' nacht
Acoustics, voice 'n' bass im Stil des Nouvelle Chanson
22:00Tanze, Constanze!
Die kleine Party an der Bar
Sonntag 15.
20:30Das Alte Problem
...besteht aus sieben jungen Musikern, groovigem Jazz und aktuellen musikalischen Einflüssen
Samstag 21.
7. Spielkulturfest
14:00 - 24:00Weimar total verspukt
Es spukt im mon ami: Auf 500 Spielbrettern tummeln sich Vampire, Hexen, Schlossgespenster...
Sonntag 22.
7. Spielkulturfest
12:00 -20:00Weimar total verspukt
Es spukt im mon ami: Auf 500 Spielbrettern tummeln sich Vampire, Hexen, Schlossgespenster...
Donnerstag 26.
20:30Cliff Polpott und sein Knecht Matti
The dark side of Olaf Schubert - Neue Show!
Samstag 28.
Party for thirtysomethings
21:00BARbara tanzt
...auf zwei Ebenen

 

 

Texte

 

Mittwoch, 11. Januar, 19.30 Uhr

Diaschau: Horizonte

Mit dem VW-Postbus um die Welt

Mit einem alten Postbus, umgebaut zum Wohnmobil, machen sich Jana Stopp und Reno Galli auf den Weg. Auf dem Landweg erreichen sie die Türkei, den Iran, Pakistan und schließ­lich Indien, das sie von Anfang an verzaubert: „Nirgendwo sonst liegen die Extreme so dicht beieinander. Kein anderes Land unserer Reise kostete uns so viel Kraft und gab uns so viel zurück wie dieses verrückte Indien !“ Über Thailand, Malaysia und Laos geht es weiter – bis hinunter nach Australien. Insgesamt 2 ½ Jahre waren die beiden Leipziger unterwegs. In Ihrer Diashow, die auf Großbildwand und in Überblendtechnik gezeigt wird, berichten die beiden von den Abenteuern und Erlebnissen dieser außergewöhnlichen Reise.

Im Saal. Karten für 8,– Euro / ermäßigt 7,– Euro an der Abendkasse.

 

 

Donnerstag, 12. Januar, 20.30 Uhr

trondheym: Electronic Jazz

Zum Duo trondheym gehören der Trompeter Nikolaus Neuser und der Gitarrist Gerhard Schmitt sowie jede Menge analoger und digitaler Effektgeräte, die auf der Bühne ange­steuert, bespielt, getreten und geschaltet werden. Gesampelte Klangschnipsel mischen sich mit live eingespielten Loops der bisweilen extrem verfremdeten Instrumentalklänge von Gitarre und Trompete. Im Dezember 2005 repräsentierte trondheym Deutschland auf dem Vietnam European Jazz Festival in Hanoi. Das Duo wurde aus vielen Einsendungen von der deutschen Botschaft in Hanoi ausgewählt.

Weitere Infos: www.trondheym.de. Eintritt: 6,– Euro / ermäßigt 4,– Euro.

 

 

Samstag, 14. Januar, 20.30 Uhr

Sera: heut’ nacht – heut’ nacht

Acoustics, voice ’n’ bass

Chillout- und Romantikstimmung in einer imaginären Bar: Weich und klar legt sich die Stimme einer Sängerin in den Raum, aufgefangen vom warmen, erdigen Klang perkussiv gespielter Akustikinstrumente. Im Stil des Nouvelle Chanson erzählt Sera über Liebe, Triebe, Lust und verpasste Gelegenheiten, die ein intimer Abend mit sich bringt.

Das Trio Sera entstand 2003 aus der Idee, lyrische Texte und Alltagsgeschichten in musikalische Bilder zu übersetzen. Kristine Wallé verleiht den meist deutschsprachigen Liedern ihre Stimme: „Nie aufdringlich und doch nicht seicht: rund fließend und kraftvoll eroberten die Klänge den Raum und die Ohren der Zuhörer.“ (Münchner Merkur)

Mit Kristine Wallé (Gesang), Rolf Maier (Gitarre), Georg Julian Häcker (Bass). Veranstalter: mon ami. Eintritt: 8,– /ermäßigt 5,–  Euro. Das Publikum hat freien Eintritt zu „Tanze, Constanze!“

 

 

Samstag, 14. Januar, 22.00 Uhr

Tanze, Constanze!

Die kleine Party an der Bar will den Abend verlängern und zum Tanzen verführen. DJane schuchi legt wunderbare Musik der 60er und 70er, Salsa, Swing und Soul auf.

Im Saalcafé. Eintritt: 3,50 Euro. Das Publikum von Sera hat freien Eintritt.

 

 

Sonntag, 15. Januar, 20.30 Uhr

Das Alte Problem

… besteht aus sieben jungen Musikern um den Gitarristen und Komponisten Moritz Sembritzki. Mit Energie und Spielwitz schaffen sie es aus der Welt: Kreieren Jazz, der sich mit diversen Einflüssen der heutigen Zeit verbindet, entzünden Spannung, Atmosphäre und vor allem den richtige Groove. Jeder Spieler ist auch ein individueller und starker Solist, was maßgeblich zur Entwicklung der Musik beiträgt. Drei von ihnen studieren an der Weimarer Hochschule für Musik.

Mit Raphael Becker-Foss (drums), Bernhard Meyer (bass), Moritz Sembritzki (guitars), Malte Schiller (sax) und Johannes Daerr (sax), Fidelis Hentze (trumpet) und Veit Ruthardt (trombone).

Veranstalter: mon ami. Karten für: 6,– / ermäßigt 4,– Euro an der Abendkasse.

 

 

Montag, 16. Januar, 19.30 Uhr

Die Macht der Finanzmärkte

Konsolidierung heißt das finanzpolitische Gebot der Stunde, um den Staat wettbewerbs­fähig zu machen und in der Tat wird der Sozialstaat von zwei Seiten in die Zange genom­men: Einerseits durch hohe Zinsen für die Defizite, andererseits durch Steuerausfälle von Unternehmen, die geschlossen oder verlagert werden, obwohl sie noch schwarze Zahlen schreiben. Die beiden Referenten werden Hintergründe und Strategien der Finanzmärkte darstellen und Alternativen aufzeigen. Jürgen Kädtler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen. Edelbert Richter ist ehemaliger Bundestags­abgeordneter und Lehrbeauftragter für Philosophie.

Vortrag von Dr. Edelbert Richter und Dr. Jürgen Kädtler, veranstaltet von der VHS Weimar in Zusammenarbeit mit attac Jena/Weimar, EJBW und DGB Kreisverband Weimar/Weimarer Land. Im Kleinkunstraum. Eintritt frei.

 

 

Samstag, 21. Januar, 14.00 – 24.00 Uhr &

Sonntag, 22. Januar, 12.00 – 20.00 Uhr

weimar total verspukt

7. Spielkulturfest im mon ami

Es spukt im mon ami: In Küchen und Kammern und auf 500 Spielbrettern tummeln sich Vampire, Hexen, Schlossgespenster. Zur Geisterstunde gruseln sich große und kleine Besucher in der Geisterbahn – ein schrecklich-schönes sinnliches Erlebnis neben den Spielbrettern. Oben im Saal, zwischen Spinnennetz und Fledermäusen, stapeln sich die besten Neuerscheinungen des Jahres 2005 und viele thematische Spiele, die wahrlich zum Fürchten sind. Gute Geister helfen bei der Auswahl und erklären die Regeln, bevor sich Kinder und Erwachsene geistreich ins gespenstische Spielgeschehen vertiefen…

Eine Veranstaltung des Jugend- und Kulturzentrums mon ami in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Weimar und „Spiel des Jahres e. V.“, dem Kinder- und Jugendzirkus Tasifan und Family Games. Mit freundlicher Unterstützung von Spielwaren Schössler und spielenet.de.

Eintritt 2,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre 1,50 Euro.

Kinder, die uns bis zum 15. Januar ein gespenstisches Kunstwerk bei uns abgeben, erhalten freien Eintritt!

 

 

Donnerstag, 26. Januar, 20.30 Uhr

Cliff Polpott und sein Knecht Matti

The dark side of Olaf Schubert – Neue Show!

„Herr Weichelt und Herr Schubert halten das Säen von Vergeblichkeit vermittels aufwändiger Leibes- und Geisteskraft für veritabler als das Jäten schnellen Glücks. Sie genügen in keiner Weise den Anforderungen, welche die Gesellschaft, die sie hervorgebracht hat, an beide stellt. Es gehet die Mär, zwei Weimarer Republikflüchtlinge wären dem Abusus verfallen…“

Nur einer legt sich solche Sätze zurecht: Olaf Schubert. In seiner neuen Show unter Pseudonym zeigt sich der Betroffenheitslyriker und Weltverbesserer von seiner dunklen Seite. „Physik liegt in der Luft“,  wenn Cliff Polpott und sein Knecht Matti die Bühne betreten, „und jenseits der schwarzen Barbara trifft Lyrik auf Notenmaterial“ … na dann – lasst es krachen!

Veranstalter: mon ami. Karten für 9,– Euro / ermäßigt 6,– Euro an der Abendkasse.

 

 

Samstag, 28. Januar, 21.00 Uhr

BARbara tanzt

Vier Wochen sind um und BARbara spürt wieder dieses ganz bestimmte Kribbeln in Beinen … auf ins mon ami – tanzen! BARbara trifft nette Menschen an der Bar, sinkt mit ihnen ins Sofa und tanzt bis in den frühen Morgen.

Party auf zwei Ebenen mit Musik von DJ college house und DJane schuchi.

Veranstalter: mon ami. Eintritt: 5,50 Euro.

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren