Programm März 05

Samstag 5.
11:00Nicole Ljubic liest
Wie ich die Welt verändern wollte
20:30Radig
Geschichtenlieder von Freude und Leid
Montag 7.
20:00Steiner-Graffiti
Solo-Performance zum Leben von Rudolf Steiner von Christopher Marcus und Klaus Jensen
Mittwoch 9.
Folktanzabend

20:00

fork & fiddle und tumbling teaspoons
Freitag 11.
20:30Schnaftl Ufftschik
WorldMusicBrass - auch zum Tanzen!
Mittwoch 16.
Weimarer Bücherfest 2005
20:00Korea zu Gast
Koreanische Kulturnacht mit junger Literatur, Musik und landestypischen Spezialitäten
Donnerstag 17.
Vortrag und Gespräch
20:00Nach den Kriegen - vor dem Frieden
mit Rupert Neudeck
Freitag 18.
Konzert
20:30Kemal Dinç & Drama Ensemble
Griechisch-Türkische Musik zwischen anatolischer Folklore, Klassik und Moderne
Samstag 19.

21:00

BARbara tanzt
Party for thirtysomethings
Mittwoch 23.
20:30Schwarze Grütze: Lacht kaputt, was euch kaputt macht!
Satire mit expressiver Musik von Dirk Pursche und Stefan Klucke
Samstag 26.
20:00Live in Stage:
Victim of Stress, InOrdnung, Funk Vision, Simple Trash und Devash
Mittwoch 30. - Sonntag 3.

xx:xx

6. Weimarer Führjahrstage für zeitgenössische Musik

 

Texte

 

Samstag, 5. März, 11.00 Uhr

Nicol Ljubic liest: Wie ich die Welt verändern wollte

Was erwartet einen jungen Menschen, der genug hat vom Jammern und sich engagieren will? Der 32-jährige Ljubic führte Tagebuch über Wahlkampf, Filz und Leidenschaft an der SPD-Basis. Ein Zeitdokument zum Lachen und Verzweifeln. Anschließend Diskussion mit Klaus-Uwe Benneter, Generalsekretär der SPD (angefragt).

Lesung im Rahmen der Tagung „Menschen stärken – Wege öffnen. Die neue Sozialdemokratie“. Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftun. Infos: Büro Thüringen, Tel. 0361 – 59802-0. Eintritt frei.

 

 

Montag, 7. März, 20.00 Uhr

Steiner-Graffiti: Solo-Performance

Drei Wochen lang reist das Rudolf Steiner Archiv aus Dornach durch Deutschland. Unter dem Titel „Steiner bewegt“ besucht es Menschen und Orte, die einen modernen, aufgeschlossenen und originellen Umgang mit Rudolf Steiner und der Anthroposophie transportieren. Weimar zum Beispiel: Am 7. März erleben wir im mon ami eine Soloperformance nach dem Leben von Rudolf Steiner, der sieben Jahre lang in Weimar gelebt hat. Sie verbindet Choreographie mit verbaler und körperlicher Spontaneität, Vortrag und Action Graphics. Graffiti dient in diesem Theaterstück als Ausdrucksmittel für den Geist der Freiheit und der Individualität. Im ACC folgen am 8. März ab 17.00 Uhr Austellung, Musik und Vortrag zum Thema.

Veranstalter: mon ami. Karten für  9,– / ermäßigt 7,– Euro an der Abendkasse.

 Weitere Infos: rudolf-steiner.com. Virtuelle Mitreise: www.radio-anthroposophie.de.

In Zusammenarbeit mit Radio Lotte und SALVE TV.

 

 

Mittwoch, 9. März, 20.00 Uhr

Folkstanzabend

mit „fork & fiddle“ und den „tumbling teaspoons“

Unwillkürlich zuckt es in den Beinen, wenn „folk & fiddle“ Lieder und Tänze aus Europa, aus Israel und Amerika anstimmen. Und es darf getanzt werden: Entweder nach Lust und Laune oder nach Walzer, Mazurka, Schottisch, Laridee, Bouree, Polka, Hopsa, Quadrille und anderen wunderlichen Schritten. Aber keine Angst: Folkstanz geht fast von alleine, und – das ist das Schöne dabei – es darf auch mal ein Schritt daneben gehen. Außerdem gibt es die „tumbling teaspoons“: Sie tanzen nicht nur vor, sondern helfen auch unerfahrenen Tanzbeinen auf die Sprünge.

Eintritt: 5,– Euro / ermäßigt 4,– Euro.

 

 

 

 

Freitag, 11. März, 20.30 Uhr

Schnaftl Ufftschik:

WorldMusicBrass – auch zum Tanzen!

Die Berliner Band „Schnaftl Ufftschik“ zitiert was das Zeug hält: Glaubt man sich eben noch von Klezmer und russischen Volksweisen betört, wird im nächsten Moment das Strohfeuer eines kleinen Tangos entfacht. In einer treibenden Rhythmusmelange finden sich Anleihen aus dem Orient, Brasilien, Berlin-Köpenik und Westsibirien, aber auch chinesische Shanties (jawohl!) und böhmische Blasmusik. „Schnaftilisierte Folklore“ – das ist intelligent arrangierte, virtuos interpretierte und schön schräge Musik aus allen Himmelsrichtungen, die enorme Tanzlust verbreitet.

Es spielen: Reinhard Gundelwein (Klarinette/Bassklarinette), Lutz Wolf       (Trompete/Flügelhorn), Johannes Siedel (Posaune), Uwe Steger (Akkordeon, Bajan), Stefan Gocht (Sousaphon), Christoph Renner (Pandeiro, Percussions)

Veranstalter: mon ami. Karten für 10,– / ermäßigt 7,– Euro bei der Tourist-Information Weimar und an der Abendkasse.

 

 

Mittwoch, 16. März, 20.00 Uhr

Korea zu Gast: Koreanische Kultur­-

nacht mit junger Literatur, Musik

und landestypischen Spezialitäten

Im Zuge der Frankfurter Buchmesse 2005 stellen zwei junge koreanische Autoren ihre Literatur auch in Weimar vor: KIM Young-ha (geb. 1968), dessen Literatur auf geschickte Weise das städtische Lebensgefühl im Korea der 90er Jahre wiedergibt, präsentiert seine Erzählung „Christmas Carol“. Die Autorin JO Kyung Ran (geb. 1986) stellt ihr Buch „Wie kommt der Elefant in mein Schlafzimmer“ vor. Darin sind sechs im heutigen Korea angesiedelte Kurzgeschichten enthalten – Erzählungen der leisen Töne, eindringliche Geschichten von Menschen und Schilderungen von Einsamkeit, Liebe und Tod, die oft ins Phantastische hinübergleiten. Beiden Autoren wird besonderes Talent zugeschrieben, was mehrere Veröffentlichungen und die von ihnen erhaltenen Nachwuchsliteraturpreise zum Ausdruck bringen.

Die Werke werden in deutscher Sprache vorgetragen. Umrahmt wird die Lesung durch Musik des koreanischen Ensembles Sang Sang. Dazu werden kleine landestypische Spezialitäten gereicht.

Vorleser: Julia Vincze und Peter Mohr. Moderation: Dr. Martin Straub, Lese-Zeichen e. V.

Veranstalter: Korea Literature Translation Institut.

Im Rahmen des Weimarer Bücherfest 2005. Im Saalcafé. Eintritt frei.

 

 

Donnerstag, 17. März, 20.00 Uhr

Nach den Kriegen - vor dem Frieden

Vortrag & Gespräch mit Rupert Neudeck

Seit über 20 Jahren setzt sich Dr. Rupert Neudeck für die Menschen in Krisengebieten ein und leistet humanitäre Hilfe. Ende der 70er Jahre gründete er mit tatkräftiger Unterstützung Heinrich Bölls das deutsche Komitee „Ein Schiff für Vietnam“, aus dem 1982 das Komitee „CAP ANAMUR/Deutsche Notärzte e.V.“ wurde. 2003 wurde der gemeinnützige Verein „Grünhelme“ aktiv, zu dessen Vorstand Rupert Neudeck gehört. Die Grünhelme bauen Häuser und Dörfer, Schulen und Straßen, Hospitäler und Ambulanzen, Baumschulen und Gotteshäuser genau dort auf, wo der Krieg vor allem Zerstörung hinterlassen hat, etwa in Afghanistan und im Irak. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Zusammenwirken von Christen und Muslimen. Der Vortrag von Rupert Neudeck gibt Einblick in ein nicht alltägliches Leben zwischen Hilfe und Hilflosigkeit.

Im Rahmen des Weimarer Bücherfestes 2005.

Veranstalter: Kulturamt der Stadt Weimar in Zusammenarbeit mit dem mon am.

Im Saal. Eintritt: 6,– Euro / ermäßigt 4,– Euro.

 

 

Freitag, 18. März, 20.30 Uhr

Kemal Dinç und das Drama Ensemble

Bereits zum zweiten Mal ist Kemal Dinç mit seinen Musikern aus Griechenland und der Türkei im mon ami zu Gast – diesmal voraussichtlich sogar mit dem erweiterten Drama-Kammermusik-Ensemble. Mit landestypischen Instrumenten wie Oud und Baglama, sowie Geige, Gitarre, Klavier und Gesang verbinden die Musiker anatolische Folklore mit zeitgenössischer und traditioneller Musik aus dem Orient. Für ihren kulturel­len Brückenschlag zwischen Orient und Okzident erhielt die Band 2003 den Weltmusikpreis der Deutschen Welle.
Es spielen: Kemal Dinç (Saz, Gesang), Thanos Anagnostopoulos und Lidia Dobrzhinets (Geige), Maria Anissegou (Cello), Denizhan Kocer (Gitarre, trad. Gesang), Antonis Anissegos (Piano), Ali Basegmezler (Viola).

Veranstalter: mon ami in Zusammenarbeit mit dem Café-Restaurant DIVAN.

Karten für 9,– / ermäßigt 6,– Euro bei der Tourist-Information Weimar und an der Abendkasse.

 

 

Freitag, 18. März, 18.00 – 21.15 Uhr und Samstag, 19. März, 9.00 – 13.00 Uhr

Coaching für Zivilcourage

Teil I: Wahrnehmung & Analyse

rechtsextremer Jugendkultur

Nach dem großen Zuspruch auf das erste Coaching für Zivilcourage, führen die Volkshochschule, das mon ami und die Stiftung Dr. Georg Haar die Fortbildungsreihe noch einmal für weitere Interessenten durch. Das erste von fünf Modulen beschäftigt sich mit rechtsextremer Jugendkultur (Musik, Mode, Symbole und Codes) und deren politischen Erscheinungs­formen: Was steckt hinter den „Freien Kameradschaften“? Welche Konzepte verbergen sich hinter „National befreiten Zonen“, „nationaler“ Jugendarbeit und rechten Schülerzeitungen? Wenn wir das alles einordnen und bewerten können, überlegen wir uns Gegenstrategien: Was kann man in Schule, Ausbildung, Jugend- und Vereinsarbeit tun? Welche Möglichkeiten bestehen im Rahmen des bürgerschaftlichen Engagements?

Ort der ersten Veranstaltung: VHS-Haus I, Graben 6. Anmeldung in der VHS Weimar.

 

 

Samstag, 19. März, 21.00 Uhr

BARbara tanzt

Party for thirtysomethings

BARbara du Tänzerin, BARbara du schmilzt dahin…wieder ist ein Monat vergangen und wenn wir Glück haben, bringt BARbara am 19. März schon die ersten Frühlingsboten mit: Auf den Treppenstufen sprießen die Osterglöcken und auf der Tanzfläche erblüht ihr zu frischen Rhythmen aus den 70ern, 80ern und jüngeren Jahren. Lasst euch überraschen und freudig tänzelnd von Musik umranken!

Musik: DJ Cat. Veranstalter: mon ami. Eintritt: 4,50 Euro.

 

 

Dienstag, 22. März, 19.30 Uhr

Bio - naturnah - industriell

Immer wieder ist von steigenden Schadstoffmengen und schwindenden Gesundheitswerten in konventionell produziertem Fleisch, Getreide, Gemüse und Obst die Rede. Da scheinen Bio-Produkte einen Ausweg zu bieten. Der Ernährungswissenschaftler David Roether schaut hinter die Kulissen der Landwirte und ihrer Produktionsmethoden. Er erklärt die Ursachen für die Überzüchtung der konventionell produzierten Lebensmittel sowie die Vor- und Nachteile von Bio-Produkten.

Vortrag im Seminarraum EG. Eintritt: 2,50 Euro.

 

 

Mittwoch, 23. März 2005, 19.00 Uhr
Energieforum:

Interessenten für Bürgerkraftwerk gesucht
Seit 2002 betreiben engagierte BürgerInnen in Dresden zwei Fotovoltaik-Bürgerkraftwerke. Das "Forum für erneuerbare Energien" greift diese Initiative auf und versucht, ein solches Gemeinschaftswerk in Weimar ins Leben zu rufen. Bei entsprechender Nachfrage wollen wir eine Veranstaltung anbieten, bei der Fragen zur Errichtung, Betreibung und Finanzierung eines Projektes beantwortet werden können. Wer selbst keine Möglichkeit hat, eine Fotovoltaikanlage zu errichten, kann Anteile an dem Gemeinschaftswerk erwerben und die Kostenvorteile einer größeren Anlage nutzen. Der weitere Ausbau erfolgt entspre­chend der Beteiligung und Nachfrage nach Gemeinschaftsanteilen.
Die Bundesregierung hat die Einspeisevergütung für Strom aus Foto­­voltaikanlagen nach Leistungsbereichen gestaffelt neu festgelegt. Die Vergütung erhöhte sich von 45,7 Cent pro kWh auf 57,4 Cent pro kWh bei Anlagen bis zu 30 kWp. Damit wird ein  Anreiz für die Realisierung größerer Anlagen geschaffen.
Referent: Herr Renz, Solarverein Bensheim Veranstalter: VHS Weimar, Lokale Agenda 21 – Büro der Stadt Weimar, Forum für erneuerbare Energien, Grüne Liga e. V.
Kleinkunstraum EG. Eintritt frei

 

 

Mittwoch, 23. März, 20.00 Uhr

Die Geistesschule des Rosenkreuzes

Die Schule des Goldenen Rosenkreuzes sieht sich als Mysterienschule unserer Zeit. Was verbirgt sich dahinter? Der Vortrag mit Gespräch greift grundsätzliche philosophisch-religiöse Fragen der Menschheit auf und beleuchtet den Weg der Mysterienschüler in Vergangenheit und Gegenwart.

Veranstalter: Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes e. V.. Weitere Infos: www.rosenkreuz.de. Die Teilnahme ist unverbindlich und kostenlos.

 

 

Mittwoch, 23. März, 20.30 Uhr

Schwarze Grütze:

Lacht kaputt, was euch kaputt macht!

Das Musikkabarett Schwarze Grütze treibt Satire mit schwarzem Humor und expressivem Musikeinsatz auf die Spitze. Die Balance zwischen herzhaftem Lachen und blankem Entset­zen halten Dirk Pursche und Stefan Klucke mit seiltänzerischer Sicherheit. Ausgezeichnet wurden sie 2003 mit dem Reinheimer Satirelöwen. Neben der Musik imponierte der Jury „die anarchische Sprachverliebtheit de homogenen Duos, das stilsicher mit Klischees und Erwartungshaltungen des Publikums jongliert und diese ad absurdum führt.“

Veranstalter: mon ami. Karten für 12,– / ermäßigt 9,– Euro bei der Tourist-Information Weimar und an der Abendkasse.

 

 

Samstag, 26. März, 20.00 Uhr

Live on stage:

Victim of Stress, InOrdnung,

Funk Vision, Simple Taste und Devash

Nach dem sensationellen Erfolg des Weimarer Bandfestivals „Saitensprung“ im proppevollen mon ami habt ihr nun wieder die Chance, junge Bands live on stage zu erleben. Euch erwarten neben „Victim of Stress“, deren Heavy-Metal-Klänge sehr von Metallica inspiriert sind, „Simple Taste“, die Rock mit einer kernigen Frauenstimme darbieten. „Funk Vision“ wollen euch mit funkig-groovigen Songs à la Mia rocken. Die Deutschrock-Band „InOrdnung“ präsentiert die Lieder ihrer neuen CD und auch die Mädels der Weimarer Independentband „Devash“ klingen vielversprechend.

Mit eurer Eintrittskarte könnt ihr am Ostergewinnspiel teilnehmen, das von BHW-Immobilien GmbH gesponsort wird. Als Hauptpreis könnt ihr ein Wochenende mit einem Smart gewinnen.

Veranstalter: mon ami. Im Saal, Start pünktlich um 20.00 Uhr. Eintritt: 4,– Euro.

 

 

Sonntag, 27. März, 14.00 – 22.00 Uhr

Spielzeit am Sonntag

Buddel Wuddel! Wie glühen die Backen im Spielfieber! Sogar der Palast von Alhambra hat Feuer gefangen! „Rette sich wer kann!“ schreit Monte Rolla und Fluxx fährt die Feuerwehr los, um die zwei Türme vor den Flammen zu bewahren. Lucky Loop rollt den Schlauch aus: „Floß geht’s! Nur geballte Activity kann den Palazzo Paletti jetzt noch retten!“ Nach dem 11. Spiel sind selbst die Kinder von Catan ein wenig erschöpft. Nur der große Spieleschatz im mon ami, der ist es längst noch nicht!

Im Kleinkunstraum. Eintritt frei!

 

 

 

 

Mittwoch, 30. März bis Sonntag, 3. April

6. Weimarer Frühjahrstage

für zeitgenössische Musik

Zum sechsten Mal finden sie nun schon statt, die Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik. Die Entwicklung des jungen Festivals ist eine kleine Erfolgsgeschichte, nicht zuletzt auch deshalb, weil es den Festivalmachern trotz chronischen Geldmangels immer wieder gelingt, Programme auf die Beine zu stellen, die im internationalen Vergleich problemlos mithalten können. In diesem Jahr ist Musik aus vielen Teilen Europas zu hören, gespielt von hochkarätigen Solisten und Ensembles. Wie immer wird es eine große Zahl spannender Uraufführungen geben, außerdem Symposien zu akutellen kulturellen Themen und Workshops.

Die einzelnen Veranstaltungen im mon ami entnehmen Sie bitte der Programmübersicht. Veranstalter: via nova e. V.. Genaue Informationen: www.via-nova-ev.de

 

 

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren