Programm Juni 03

Sonntag 1.

15.00 Uhr

Verleihung des Weimarer Buchlöwen

Prämierung der schönsten Geschichten aus dem Schreibwettbewerb

 

Montag 2. Juni, 19.30 Uhr

Ein Leben für Kinderrechte: Pater Shay Cullens Kampf gegen den Sextourismus

Gesprächsforum mit dem Menschenrechtspreisträger des Jahres 2000

 

Montag 2.

20.00 Uhr

Theater Gänsegurgel & Theater Blaues Känguruh Weimar:

König Ubu

Dramatische Komödie nach Alfred Jarry

 

Dienstag 3.

20.00 Uhr 

Salomon Perel liest: „Ich war Hitlerjunge Salomon“

Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen. Eintritt frei.

 

Donnerstag 5.

19.00 Uhr

Weltfinanzmarkt und Realwirtschaft

Vortrag von Prof. Dr. Elmar Altvater, FU Berlin

 

Donnerstag 5.

21.00 Uhr

Mitspielen!

Die Spielzeit am Donnerstag

 

Freitag 13.

17.00 – 24.00 Uhr 

Spielzeit am Freitag

Spiele(n) ohne Ende: 350 verschiedene Exemplare stehen zur Wahl – nette Mitspieler sowieso!

 

Samstag 14.

20.00 Uhr 

Gerd Krambehr: „Noch ist nicht aller Tage Abend“

Ein Programm mit Liedern und Gedichten des russischen Barden und Schau­spielers Vladimir Wyssozki

 

Samstag 14.

20.30 Uhr

Jazz 4 Spirit

Die russische Band spielt klassische Jazz, Soul und jazzige Improvisationen über Musik von J. S. Bach.

 

Sonntag 15.

20.00 Uhr

King Naat Veliov & The Original Kocani Orkestar

Die Balkan-Brass-Band ist mit „Gypsy Folies“ auf Tournee!

 

Donnerstag 19.

20.30 Uhr

yellow and green

Vox attac: Das Weimarer a capella-Quartett mit neuem Programm

 

Donnerstag 19.

21.00 Uhr

Mitspielen!

Die Spielzeit am Donnerstag

 

Freitag 20.

19.00 Uhr

Ressourcen und Krieg

Ein Vortrag von Prof. Dr. Mohssen Massarrat, Universität Osnabrück

 

Freitag 20.

21.00 Uhr

Palermo’s finest: Hip Hop im mon ami

Live-MCs: madbudy, stoka & dual shock (Palermo),

powered by illegeteam & riddim spektah

 

Samstag 21.

21.00 Uhr

Funk & soul fire

mit DJ Nud (Graz), Eviel Kniefel (Graz) & Sir Hansen Serum (Erfurt),

powered by illegiteam & riddim spektah

 

Mittwoch 25.

Donnerstag 26.

19.30 Uhr

In 80 Tagen um die Welt

Opernprojekt der 6. Klasse der Freien Waldorfschule Weimar

 

Donnerstag 26. 

18.30 Uhr: Meditation

19.30 Uhr: Buddhistische Vortragsreihe

(9.) Der Weg zur Erleuchtung II: Der tantrische Pfad

Veranstalter: Kadampa Dipankara Zentrum.

Weitere Infos: www.meditieren-lernen.de

 

Sonntag 29.

20.00 Uhr

Open Air im Kulturhof mon ami:

tacheles klezmer company

Kraftvoll arrangierte, absolut tanzbare jiddische, osteuropäische und eigene Musik

 

Texte

Sonntag, 1. Juni, 15.00 Uhr

Verleihung des Weimarer Buchlöwen

Ein Jubiläum wird gefeiert: Zum 10. Mal haben junge Leute bis 14 Jahre Weimarer Buchlöwen mit ihren Gedichte, Erzählungen, Comics, Märchen und Phantasie-Geschichten gefüttert. Nicht weniger als 415 Einsendungen gab es, 40 von ihnen werden nun feierlich ausgezeichnet. In einer szenischen Lesung stellen Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Ratsgymnasiums Erfurt die Texte vor. Noch viel mehr Beiträge werden im Treppenhaus präsentiert.

Veranstalter: Literarische Gesellschaft Thüringen, Kulturamt und Stadtbücherei Weimar. Im Saal. Eintritt frei.

 

 

Montag, 2. Juni, 20.00 Uhr

Theater Gänsegurgel & Theater Blaues Känguruh Weimar:

König Ubu

“Schoiße” war das erste Wort, das bei der Uraufführung von  “König Ubu” 1896 in Paris auf der Bühne fiel – der Theaterskandal war perfekt und die Geburtsstunde des modernen Avantgarde-Theaters hatte geschlagen. Ein wildgewordener Kleinbürger – verfressen, anmaßend, dumm, grausam und feige – meuchelt den König, setzt sich selbst die Krone auf, massakriert die Staatsbeamten und macht seine eigenen Gesetze, zieht in den Krieg, wird selbst am Ende vertrieben und macht sich auf zu neuen Ufern. Eine Groteske, eine Blödsinnigkeit, ein Stück nach außen gekehrter Wahrheit – Beispiele für den Aufstieg und Fall ubuesker Kreaturen gibt es genug.

Dramatische Komödie nach Alfred Jarry. Inszenierung: Christine Schild.

Zweite Aufführung. Eintritt: 5,– Euro / ermäßigt 4,– Euro.

 

 

Montag, 2. Juni, 19.30 Uhr

Pater Shay Cullen:

Ein Leben für Kinderrechte

Das Gesprächsforum mit dem Menschenrechtpreisträger des Jahres 2000, wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen paradiesischer Urlaubsziele. Für seinen Mut und seine Verdienste ausgezeichnet, rüttelt Pater Shay Cullen seit drei Jahrzehnten an den Zuständen der katastrophalen Kinderrechtssituation auf den Philippinen. Trotz starker Bedrohung kämpft er gegen Sextourismus und Kinderprostitution.

Eine Veranstaltung der Ausländerbeauftragten der Stadt Weimar. Im Kleinkunstraum. Eintritt frei.

 

 

Dienstag, 3. Juni, 20.00 Uhr 

Salomon Perel liest: „Ich war Hitlerjunge Salomon“

Ein jüdischer Junge gibt sich im Augenblick der größten Angst als Volksdeutscher aus, um dem der Erschießung zu entgehen. Aus Sally Perel wird Josef Perjell. Er erfindet einen anderen Lebenslauf und landet in einer Hitlerjugendschule. Er lernt in der falschen Haut zu leben und gerät in den Zwiespalt zwischen Selbstverleugnung und Überlebenskampf. Der Konflikt wirft dunkle Schatten auf sein Leben. 40 Jahre lang behält Sally Perel seine unglaubliche Geschichte für sich, bis er sie niederschreibt. In der zeitlichen Distanz findet er die Kraft, zu werten und zu reflektieren. „Du sollst leben“, hatte die Mutter zu ihm gesagt. „Ihr sollt wissen wie es wirklich war“, sagt der Autor zu den jungen Zuhörern.

Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen. Eintritt frei.

 

Donnerstag, 5. Juni, 19.00 Uhr

Weltfinanzmarkt und Realwirtschaft

Wir erleben zur Zeit eine Krise des Weltfinanzmarktes, speziell des Aktienmarktes, die sich lähmend auf die Realwirtschaft auswirkt und Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise 1929 weckt. Welche Ursachen hat sie? Worin bestehen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen damals und heute? Welche Vorschläge gibt es, den globalen Finanzmarkt unter politische Kontrolle zu bringen?

Ein Vortrag von Prof. Dr. Elmar Altvater (FU Berlin), veranstaltet von der VHS Weimar, attac Jena/Weimar und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen. Vorbereitungstreffen: Dienstag, 3. Juni, 17.00 Uhr, VHS Haus 1, Graben 6, Raum 304.

 

 

Donnerstag, 5. Juni, 21.00 Uhr

Freitag, 13. Juni, 17.00 – 24.00 Uhr 

Donnerstag, 19. Juni, 21.00 Uhr

Mitspielen: Spielzeiten im mon ami

Im Sonnenuntergang dem Mitspieler ein Schnippchen schlagen? Unterm Sternenhimmel über alles lachen, was „Tabu“ ist? Erst im Morgengrauen „Die Siedler“ von dannen ziehen lassen? Während andere in die Ferne schweifen, kannst du spielerische Höhenflüge erleben, und zwar vollkommen gratis! Schau einfach mal vorbei!

Bei schönem Wetter im Kulturhof mon ami, bei Regen im Saalcafé oder im Kleinkunstraum. Eintritt frei.

 

 

Samstag, 14. Juni, 20.00 Uhr 

Gerd Krambehr: „Noch ist nicht aller Tage Abend“

Liedermacher und Weltenbummler Gerd Krambehr inszeniert ein kleines Spektakel nach Liedern und Texten des russischen Barden und Schauspielers Wladimir Wyssozki. Aufrichtig singt er von den großen und kleinen Dingen des Lebens. Die Lieder und Gedichte setzt Krambehr in kleine Spielszenen um. Verena Fränzel begleitet ihn auf dem Akkordeon und mimt Marina Vladi, Wyssozkis große Liebe.

Benefiz-Konzert für den Interkulturellen Verein Weimar e. V.. Im Saal. Eintritt: ???

 

 

Samstag, 14. Juni, 20.30 Uhr

Jazz 4 Spirit
Mit klassischem Jazz, Soul und jazzigen Improvisationen über Musik von J. S. Bach bildet die Band „Jazz 4 Spirits“ eine feste Größe in der russischen Jazzszene, spielt in den besten Jazz Clubs und auf namhaften Festivals. Für uns ist sie allerdings eine Neuentdeckung: Im Juni führt ihr Weg zum ersten Mal von Kazan, 1000 km östlich von Moskau gelegen, nach Deutschland. Auf ihrer Tournee durch Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt folgen die Musiker den Spuren von Johann Sebastian Bach. Im Gepäck haben sie neue Bach-Arrange­ments, so dass auch wir uns auf eine spannende Begegnung und ein einmaliges Konzert freuen dürfen.

Im Kleinkunstraum. Eintritt: 7,– Euro / ermäßigt 4,– Euro.

 

 

Sonntag, 15. Juni, 20.00 Uhr

King Naat Veliov & The Original Kocani Orkestar

Wieder auf Deutschland-Tournee, macht der Trompete blasende mazendoni­sche Hexenmeister Naat Valiov mit seiner aus Koçani stammenden Brass-Band zum zweiten Mal Station im mon ami. Natürlich öffnen wir Tür und Tor, haben wir doch ihren furiosen Auftritt vor zwei Jahren noch in bester Erinnerung!

Naat Valiov und das Koçani Orkestar folgen der für den Balkan typischen Tradition der Blechbläser-Ensembles, die mit einer rasanten Mixtur aus osmanischer Militärmusik, slawisch-orientalischer Tanz- und westlich orien­tier­ter Unterhaltungsmusik bei Festen aller Art aufspielen. Zum internationalen Durchbruch führte der Einsatz in Emir Kusturicas Film „Time of the Gypsies“.

Für das vierte Album „Gypsy Folies“ hat Naat Veliov sich intensiv auf das traditionelle Gypsy-Repertoire eingelassen und tief im musikalischen Fundus der Familie Veliov gegraben. Die sowieso schon würzige Mischung verschie­denster dörflicher Folklore aus Mazedonien, Bulgarien, Rumänien und der Türkei wird mit fetziger Popularmusik (Mambo, Sambo) und sogar indischer Unterhaltungs­musik angereichert. So entsteht ein geradezu teuflischer Sound, dem kaum jemand widerstehen kann.

Im Saal. Eintritt: 12,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro. Vorverkauf: Tourist-Information Weimar.

 

 

Donnerstag, 19. Juni, 20.30 Uhr

Yellow and green: vox attac

Die Vier sind zu beneiden: Sie müssen keine Instrumente schleppen, zur Not noch nicht mal ein Mikro. Gut gestimmt stöbern sie in den unermesslichen Weiten der Popmusik und setzen sich mit Titeln von Sting, Joe Cocker, Terence Trent d’Arby und Cindy Lauper in den Ohrmuscheln fest. In einer unterhaltsam abwechslungsreichen Show überzeugt das a‑capella-Quartett auch mit eigenen Songs davon, dass das Leben ganz schön schön und spaßig sein kann.

Im Saal. Eintritt: 6,­– Euro / ermäßigt 4,– Euro

 

 

Freitag, 20. Juni, 19.00 Uhr

Ressourcen und Krieg

Seit den 70er Jahren wird intensiv an der Lösung der ökologischen Problematik gearbeitet.  Trotzdem betreiben wir weiterhin eine verschwenderische Wirtschaft und führen Kriege zur Sicherung der Ressourcen. Welchen Lösungen gibt es und wie können sie endlich durchgesetzt werden?

Ein Vortrag von Prof. Dr. Mohssen Massarrat, Universität Osnabrück, veranstaltet von der VHS Weimar, attac Jena/Weimar und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen. Vorbereitungstreffen: Dienstag, 17. Juni, 17.00 Uhr, VHS Haus 1, Graben 6, Raum 304.

 

 

Freitag, 20. Juni, 21.00 Uhr

Palermo’s finest: Hip Hop im mon ami

Hip Hop won`t stop! Den richtigen Flow bringen diesmal die Live-MCs madbudy, stoka & dual shock (Palermo). Get up and let’s groove!

Powered by illegeteam & riddim spektah. Eintritt: 5,– Euro

 

 

Samstag, 21. Juni, 21.00 Uhr

Funk & soul fire

Warum überhaupt noch schlafen gehen? Im mon ami reiht sich eine durchtanzte Nacht an die andere. DJ Nud (Graz), Eviel Kniefel (Graz) & Sir Hansen Serum (Erfurt), bringen mit Soul und Funk die Luft zum Knistern.

Powered by illegeteam & riddim spektah. Eintritt: 4,– Euro

 

 

Mittwoch, 25. Juni & Donnerstag, 26. Juni, jeweils 19.30 Uhr

In 80 Tagen um die Welt

Ein Opernprojekt der Waldorfschule

Die 6. Klasse der Freien Waldorfschule Weimar begibt sich „In 80 Tagen um die Welt“. Der literarischen Begegnung mit Jules Verne folgte eine musikalische Interpretation der Schülerinnen und Schüler. Spürbar selbständig entstand ein Singspiel in drei Akten. Die Oper im klassischen Sinne wird man hier vergeblich suchen – sowohl die Regie, als auch die Erarbeitung des Librettos und eine Vielzahl anderer Kompositionen lag in den Händen der Kinder! Das Orchester, unter der Leitung eines Schülers, entführt mit Tenorhackbrett, Akkordeon, Gitarre und einigen anderen Instrumenten in die schräg-schrullig-schöne Welt der Klänge. Unzählige Überraschungen treiben von einem Abenteuer zum nächsten!

Projektleitung: Christoph Rösler. Im Saal. Eintritt frei.

 

 

Sonntag, 29. Juni, 20.00 Uhr

open air im Kulturhof mon ami:

tacheles klezmer company

Schon vor einem Jahr entzündete die „tacheles klezmer company“ ein mitreißend musikalisches Sommerfeuer im mon ami. Trotz Regen sprang der Funke über und wer nicht mehr ins Haus passte, wippte vor den Fenstern mit. Kein Wunder: Als moderne Klezmorim verknüpfen die Musiker der „tacheles klezmer com­pa­ny“ die wehmütig-fröhlichen Klezmer-Melodien mit ihren eigenen, ganz unterschiedlichen musikalischen Vorgeschichten. Das Resultat sind kraftvoll arrangierte, jiddische, osteuropäische und eigene Lieder, die durch ihre pulsierenden Rhythmen und jazzigen Improvisationen mitreißend und absolut tanzbar klingen. Akkordeon, Klarinette, Trompete, Xylophon, Schalmei, Flöte, Ventilposau­ne, Tuba, E-Bass und Schlagzeug sorgen für beste Sommerlaune und Tanzmusik – bei schönem Wetter als Open Air im Kulturhof mon ami, bei Regen im Saal.

Eintritt: 7,– Euro / ermäßigt 4,– Euro.

 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren