Mutter

Freitag, 1. Oktober bis Sonntag, 03. Oktober, 19.30 Uhr

Mutter
allegorische Märchenoper

Am Rande der Gesellschaft wandelt Mutter den feinen Grat zwischen Ablehnung und Akzeptanz der Gesellschaft. Hier erzieht sie ihre Tochter zu einer heilkundigen Person- ein Dorn im Auge der Regierung. Über Mutters Vergangenheit weiß man wenig, allgegenwärtig ist nur ihre Angst davor, dass sie von ihr eingeholt wird. Was auch geschieht, als ein Beamter im Auftrag des Präsidenten erscheint und die Mutter zur Zusammenarbeit erpresst. Das Unverständnis der Tochter mündet in eine gescheiterte Revolte, repressive Maßnahmen werden ergriffen. Das alles besingt die Mutter aus der Zukunft, reminiszierend über ihre Kräfte, Werden und Vergehen.

Die allegorische Märchenoper in zwei Akten von Giordano Bruno do Nascimento nach dem Libretto von Romina Nikolic verbindet mehrere Ebenen gesellschaftskritischen Materials mit dem musikalischen Ziel, die klassische Opernästhetik zu verlassen.

Inszenierung: Eszter Johanna Barta
Bühne und Kostüm: Sara Drasdo 

Einführung um 19 Uhr
Eintritt: 10,- Euro / ermäßigt 5,- Euro / Studierende der HfM Weimar kostenlos




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren