Kinshasa Symphonie

Der Dokumentarfilm begleitet zahlreiche Bewohner der Stadt Kinshasa im Kongo und zeigt, wie sie gemeinsam ein Symphonieorchester gründen. Dabei begleiten die Dokumentarfilmer das Orchester bei ihren Proben und Auftritten. Die meisten der rund 200 Mitglieder des gegründeten Orchestre Symphonique Kimbanguiste und des dazugehörigen Chores sind Autodidakten und Amateure auf ihren Instrumenten. In einer der am schnellsten wachsenden und chaotischsten Städte dieser Erde schafft es die Musik die Menschen zusammen zu halten und hilft ihnen ihre innere Ruhe wieder zu finden. Ausgezeichnet mit mehreren Publikumspreisen und dem Preis für den besten Dokumentarfilm auf dem 11. Film Festival Dakar, Senegal.

D 2010, 98 min, OmU, FSK o. A., R: Claus Wischmann, Martin Baer
 




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren