Florence Forster Jenkins

Florence Foster Jenkins gilt als die schlechteste Sängerin aller Zeiten. Dennoch macht die
selbsternannte Operndiva im New York der 1920er Jahre unaufhaltsam Karriere: In ausgefallenen Kostümen und mit hemmungsloser Hingabe tritt sie vor einem stetig wachsenden Publikum auf – immer in dem Glauben, eine große Künstlerin zu sein. Sie veröffentlicht Schallplatten, wird von Fans verehrt und bricht 1944 mit ihrem legendären Auftritt in der Carnegie Hall alle Verkaufsrekorde. In einer Mischung aus Drama und Dokumentarfilm erzählt FLORENCE FOSTER JENKINS STORY die unglaubliche Geschichte der „Königin der Dissonanzen“. 

GB 2016, 110 min, FSK o. A., R: Stephen Frears, D: Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg, Rebecca Ferguson
 




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren