Olle Henry

In memoriam Michael Gwisdek

Kurz nach dem Ende des zweiten Weltkriegs begegnen sich in Berlin Henry und Xenia. Er, ein ehemaliger Profiboxer, durch den Krieg entwurzelt und ohne Hoffnung, fällt bei einer Hamsterfahrt aus dem überfüllten Zug. Er landet in der Nähe von Xenias Behausung, einem ausrangierten Waggon auf einem Abstellgleis. Xenia, die sich in einer noblen Nachtbar als Animiermädchen verdingt, nimmt ihn auf, pflegt ihn, treibt ihn dazu, wieder zu boxen. In Henry keimt neue Hoffnung, er will sich auch nicht von der Frau aushalten lassen, die sich in ihn verliebt hat. Michael Gwisdek ist er am 22. September 2020 im Alter von 78 Jahren verstorben. 2013 war er zu Gast im Kino mon ami mit dem Film DER TANGOSPIELER.

D 1983, 99 min, R: Ulrich Weiß, D: Michael Gwisdek, Anikó Sáfár, Siegfried Höchst, Hermann Beyer




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren