Matthias Boguth Septett

Dienstag, 5. Dezember, 20.00 Uhr

Matthias Boguth Septett

Exzessiv, reduziert und dann völlig still - Mit Feder und Papier hat der Sänger Matthias Boguth diese Besetzung lediglich malerisch fundiert. Das Leipziger Ensemble präsentiert sich in einem zeitgenössischen Gewand zwischen Minimalismus und einer maßlosen Inszenierung. 

Die Musiker zieren nicht sich der Alltagsästhetik völlig hinzugeben und sie im nächsten Moment wieder zu verwerfen. Bei freien Soundinstallationen findet sich das Septett genauso im Konsens wie auf den zirkulierenden Arrangements, emotionalen Uni-sonos oder den dynamischen Kollektivsoli. Gesang und Bläser wirken teils autark als Farbe, die im Zusammenspiel mit dem Wortlaut der Stücke den heutigen Zeitgeist programmatisch überliefert. 

Der moderne Klang richtet sich oft nach den poetischen Texten, die sich zusammen mit der Musik anspitzen zu einer aufbrausenden Gewalt voller Energie - stets mit einer jugendlichen Neugier, die immer nach vorne strebt etwas Neues zu entdecken.

Matthias Boguth (voc), Luca Höhmann (fl), Matti Oehl (as), Max Hirth (bcl), Olga Reznichenko (p), Carl Wittig (b), Tom Friedrich (dr)

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 10,- Euro/ 7,- Euro (ermäßigt)