Abisko Lights

Sonntag, 10. September, 20.00 Uhr

„Die Nordlichter sind ein faszinierendes Schauspiel und ziehen jeden in seinen Bann, der sie einmal gesehen hat. Besonders hell und schön leuchten sie in der Winterzeit über einem kleinen Ort im schwedischen Lappland, 195 km nördlich des Polarkreises, namens Abisko.“ (Abisko Tourist-Info)

Inspiriert von Polarlicht und unendlichen skandinavischen Landschaften verbinden die Abisko Lights akustischen, zeitgenössischen Jazz mit Einflüssen aus Kammermusik, Pop,europäischer und orientalischer Folklore.Fernab des Mainstreams erzählt das Berliner Quintett musikalische Geschichten, die seltsam fremd und vertraut zugleich erscheinen. Es entsteht Musik, die der Phantasie Räume öffnet; eigensinnig, verspielt und unaufgeregt-melancholisch, ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren.Seit ihrer Gründung im Jahr 2014 vereinen die Abisko Lights fünf umtriebige Vertreter der Berliner Jazz- und Klassik-Szene in außergewöhnlicher Besetzung:Dirk Flatau (Piano/Komposition), Hannes Daerr (Bassklarinette), Tabea Schrenk (Cello),Niklas Lukassen (Kontrabass) und Benjamin Wellenbeck (Schlagzeug).

Im August 2017 erscheint das Debut-Album „Abisko Lights“ beim Schweizer Label UnitRecords.

Veranstalter: mon ami
Eintritt: 10,- Euro/ 7,- Euro (ermäßigt)